Verrückt machen wegen bräunliche leichte Schmierblutung?

Hallo
Vielleicht könnt ihr mich mehr beruhigen als die Ärzte.
Bin aktuell 5+6 und hatte Samstag Abend eine ganz leichte bräunliche Schmierblutung. Natürlich totale Panik bin ich dann zum gyn notdienst gefahren. Der Arzt dort war komisch. Man sah Fruchthöhle und dottersack und er sagte alles ist da wo es hin gehört. Man sah auch die gelbkörperzyste.
Eine Ursache für die blutung hat er nicht gefunden. Hat mich mit Magnesium und utrogest nach Hause geschickt und gesagt ich soll eine Woche lang liegen. Er sprach nicht so gutes deutsch und auf Nachfrage warum das denn nötig ist meinte er "Weil Baby sonst weg geht"

Ich bin nun total unsicher. Meine Ärztin ist krank und ich konnte nur mit der Vertretung Tel. Sie sah keine Notwendigkeit mich sofort zu sehen.
Die Schmierblutung war Sonntag schon nicht mehr da.

Jetzt mach ich mir natürlich totale Sorgen. Auch dass die ganze ss jetzt so abläuft

1

Versuch dich zu beruhigen. Wenn jetzt nichts mehr ist, würde ich mir keine sorgen machen. Es gibt bei vielen Blutungen wo die Ärzte nicht wissen woher sie kommen. Die Mittel sollen helfen, dass sich deine Gebärmutter beruhigt soweit ich weiß.

2

Aber sind die Ärzte in der ssw wirklich so übervorsichtig?
Mir ist ja klar das jetzt noch alles passieren kann aber eigentlich dachte ich immer schwanger sein ist etwas total schönes. Ich fühl mich eher wie schwer krank wenn man mir sagt ich soll liegen.
Bin knapp 35 Jahre alt und ja es heißt da ja schon risikoschwangerschaft aber muss man jetzt wirklich 9 Monate lang ständig Angst haben?

4

Hallo,

nur weil du 35 bist heißt das nicht das du eine Risikoschwangere bist. Bin selbst 36 inkl. Bluthochdruck, aber keine Risikoschwangere.

Was Schmieblutungen angeht, dass haben viele Schwangere egal welches Alter. Magnesium und Utrogest sind dann die Standard- Medis. Magnesium entspannt die Gebärmutter, Utrogest wird gegen einen eventuelle Gelbkörperschwäche. Auch eine oder zwei Wochen Ruhe/Schonung sind normale Theraphieansätze bei Schmierblutungen.

Ob man 10 Monate in Dauerangst lebt oder nicht liegt zu 90% an einem selbst. Ich habe in meiner Ss schon so einiges durch (ISCI, Verlust eines Zwillings, Bluthochdruck), aber ich leben nicht in ständiger Angst, sondern genieße meine Ss und die bis jetzt spannenste Zeit meines Lebens. Ich leben so, dass ich mir Sorgen mache, wenn es dazu medizinische Gründe gibt, aber ansonsten immer positiv bleibe und denke. Ich glaube, dass wenn man nur in Sorge lebt die kleinen schönen Momente in der Ss nicht merkt, weil man zu abgelenkt ist.

Mein Kinderwunscharzt hat mir bei der Entlassung einen guten Rat mitgegeben. "Leben Sie weiter wie bisher, genießen Sie ihr Glück und solange die keine Blutungen und Krämpfe haben seinen SIe entspannt und um Himmelswillen gogglen Sie nicht."

LG Morgain mit Krümel (26+0) im Bauch

weitere Kommentare laden
3

Erst mal: Verrückt machen ist nie einge gute Idee.

Auch wenn der Arzt des Notdienstes nicht so gut Deutsch sprach hat er dich trotzdem soweit ich das sehe richtig behandelt. Utrogest, Magnesium und Bettruhe ist das einzige, was er in diesem Fall für dich tun kann.
Mehr sehen als FH und Dottersack kann man zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Die Maßnahmen die er dir aufgeschrieben / geraten hat sind nur präventiv. Es ist sogar debattiert, ob sie überhaupt etwas bringen, aber viel mehr kann man sowieso nicht tun. Glaub einfach an dein Kind.
Wenn es trotzdem ein früher Abgang werden sollte, dann höchstwahrscheinlich nicht, weil du nicht im Bett gelegen hast oder Utrogest genommen hast, sondern weil es sich um eine fehlerhafte Anlage handelt die die Natur aussortiert.

Da deine SB aufgehört hat und auch nicht stark war kann ich dir nur raten, vom Positiven auszugehen. Viele Frauen haben SB in der Früh-SS, ohne dass es was bedeutet.

6

Danke euch für die lieben Worte.

10

also ich kann dir nur von mir erzählen

erste schwangerschaft, extreme Blutung in 12 Woche. das Blut lief so richtig die Beine runter. es wurde ein großes hämatom festgestellt.

zweite Schwangerschaft
ca 5 Woche, ein Samstag, leicht braune Blutung, ich habe bis Montag gewartet bis mein FA da war, KH hätte mir nicht gebracht. in dieser Zeit kann ja das kleine noch angehen. Arzt konnte aber keinen Grund finden
genau eine Woche später, wieder das gleiche, Arzt konnte wieder keinen Grund finden.
habe aber aufgrund meiner Vorgeschichte duphaston bekommen

ca 2 Monate später richtig rote Blutung, man konnte wieder keine Ursache finden.

ein paar Wochen später Kontrolle Arzt, es wurde ein Hämatom festgestellt. wieder 2 Wochen Blutung

also ich habe in letzter Zeit mehr Blut gesehen als während meiner Periode

11

Aber es ist alles gut gegangen?

12

jetzt bin ich in Woche 19 und übermorgen gibt's den nächsten Kontrolltermin
In dieser Schwangerschaft ist bis jetzt alles in Ordnung und hoffe es bleibt so

Erste Schwangerschaft endete leider in Woche 28. Hatte aber absolut nichts mit Hämatom oder der Blutung zu tun

Top Diskussionen anzeigen