Ich mache mich noch verrückt !!!

Hallo ihr lieben,

Ich bin 40 Jahre alt, zweifach Mami und bin jetzt in der 26. SSW.

Aufgrund meines Alters haben wir uns dazu entschieden die Nackenfalte bei 12+2 SSW messen zu lassen und zusammen mit dem Bluttest abklären zu lassen, ob es Auffälligkeiten in Bezug auf Trisomie 21, 18 oder 13 gibt.

Ergebnisse waren folgendes:

freies ß-hCG: 33,70 IU/l
PAPP-A: 1,704 IU/l

NT: 0,8 mm

Hintergrundrisiko: 1:60 (T21) und 1:105 (T13/18)

Risiko Biochemie: 1:126 (T21) und 1:733 (T13/18)

Risiko NT: 1:287 (T21) und 1:469 (T13/18)

Risiko NT + Biochemie: 1:606 (T21) und 1:3296 (T13/18)


Da die Nackenfalte mit Bluttest unauffällig war, hat uns der Arzt von einem Harmony-Test abgeraten. Wobei 1:606 finde ich persönlich irgendwie beunruhigend. 🤔

In der 13+3 SSW entschieden uns trotzdem für den Harmony-Test, um Sicherheit zu haben.

Testergebnisse für Trisomie 21/18/13
Geringer als 1:10.000 (0,01%)

Alles ok, keine Auffälligkeiten! 😁

Meine Frauenärztin hat uns dennoch vorgeschlagen, zwischen der 20. und 22. ssw einen Ultraschalltermin zur Feindiagnostik zu machen. Einen konkreten Anlass, also dass etwas nicht simmen würde, gibt es nicht.

Ich total aufgeregt.... gesagt, getan.

Ergebnisse Feindiagnostik bei 21+1 SSW
Siehe Bilder.

Laut Doc. alles ok. Das Baby sei etwas zu klein und leicht. Kontrolle wäre nötig da „Magenblase flau darstellbar“... ich soll aber bitte nicht Googeln!!!!

Natürlich habe ich es getan.... und habe mich totaaaaal verunsichert!!! 😖

Ich habe seit Wochen den Gedanken im Kopf "Was, wenn mein Baby das Down Syndrom oder irgendeine andere Behinderung hat“?

Ich möchte meine Schwangerschaft einfach nur genießen, aber die Gedanken machen mich echt fertig!

Mein ET ist der 27.05.2019.

Das sind jetzt noch etwas über 3 Monate.....eine sehr lange Zeit, wenn einem jeden Tag solche Gedanken durch den Kopf schießen.

Meint ihr, dass meine übertriebene Angst/Panik eine innere Vorahnung ist?! Merkwürdigerweise sehe ich sehr oft kinder mit T21... und lesen tue ich darüber auch viel. Können die Testergebnisse wirklich alle falsch negativ ausfallen?!🥺

Liebe Grüße

1

Seite 2

2
Thumbnail Zoom

Seite 1

4

Hallo, ich kenne das Gefühl, ich mach mir seit meiner Fg letztes Jahr und seit diese Ss so schlecht gestartet ist mit Blutungen etc auch extrem viele „übertriebene Sorgen“. War letzte Woche auch zum Organscreening, da hiess es das Herz sei nicht komplett darstellbar, sie könne zwar vieles schon ausschliessen und habe auch kein Verdacht, aber einiges konnte noch nicht genau gesehen werden, was sagte sie nicht🤷‍♀️ Muss diese Woche nochmal hin. Ich mach mich jetzt auch verrückt ... ABER nur weil es noch nicht genau gesehen wurde, heisst es nicht, dass es nicht da ist. Genauso bei dir. Manchmal machen diese genauen Untersuchungen auch einfach nur unnötige angst.

Trisomie 21 hat dein Kind sicher nicht, darum hast du ja einen nipt gemacht. Hab ich auch und obwohl es horror war, da meiner zuerst nicht auswertbar war, bin ich jetzt froh, den gemacht zu haben, sonst hätte ich noch mehr angst.

Ich probiere einfach den Kleinen zu geniessen, seine Tritte, ich singe ihm vor und glaube einfach fest daran, dass er gesund ist. Mach dir nicht so viele Gedanken, zumal ja gar nichts bewiesen ist, dass dein Kind nicht gesund sein könnte. Der Arzt sagte ja „nicht googeln“

Alles wird gut und in 3 Monaten wirst du sehen, dass du dir vermutlich umsonst Sorgen gemacht hast. Aber ja, das kennt glaub ich jede Mutter😍 ui jetzt ist aber lang geworden. Gute Nacht und alles Gute🍀🍀🍀

5

Huhu
Wenn du dir solche Sorgen machst (unberechtigter Weise) dann nimm es einfach an =D
Du wirst das Kind so oder behalten und auch nicht abgeben können. Und du wirst es lieben wie deine anderen Kinder, vielleicht sogar mehr..... Nur weil es evtl etwas anders aussieht, sich minimal anders verhält und entwickelt und vermutlich auch anstrengender und Pflegeintensiver ist, so werdet ihr es von ganzem Herzen lieben <3

Vielleicht kommst du ja mit dieser Einstellung besser über die Runden?

Herzlichste Grüße

6

Huhu. Ich habe auch Angst, dass etwas schief gehen könnte. Aber ich glaube, diese Angst hat jede Mutter. Die Eine bekommt es nur besser unter Kontrolle als die Andere.

Mich beruhigt es immer, wenn ich darüber nachdenke, wieviel es gibt, was weder Ultraschall noch Bluttest ans Licht bringen kann bevor das Baby auf der Welt ist.

Versuch dich frei davon zu machen.
Es ist dein Baby...nichts auf der Welt ändert das...Und das die Feindiagnostik gut ausgefallen ist, ist doch das Wichtigste.

Ich hoffe du schaffst es noch, ein wenig der Schwangerschaft zu genießen...Es ist doch so schnell vorbei!

Alles alles Liebe

7

Hallo,

Tja. Nungut ich bin kein Mensch der einem Honig ums Maul schmiert und Userinnen das schreibt was sie gerne lesen möchten

Das haben Sie jetzt davon, wer nicht hören will muss fühlen. Man hat Ihnen mehrfach gesagt "Finger weg von Google". Die haben quasi ihre Schwangerschaft zu mürbe diagnostiziert. Jetzt müssen sie mit dem Kopfkino leben. Eine weise Bezeichnung für eine Schwangerschaft lautete mal:" guter Hoffnung" zu sein.

Frage: was wollen Sie denn jetzt daran noch ändern? Selbst wenn ihr Kind behindert wäre? Abtreiben? Ich denke wohl kaum.

Hören Sie auf über alles und jedes nach zu lesen. Genissen sie ihre Schwangerschaft, die Bewegungen in ihrem Bauch. Konzentrieren Sie sich auf das positive.

Im übrigen kann eine Ursache ihre Psyche sein, das der Zwerg etwas leichter und kleiner ist. Was meines Erachtens aber nicht sein muss. Groß uns kräftig werden können die Zwerge draussen. Tut auch weniger weh.

Also... Fazit..... weg mit dem Internet und aufs Baby konzentrieren.

Achja.... ich werde dieses Jahr schon 42 und bin in der 31.Ssw. Ich sitze quasi im gleichen Boot. Die Nackenfaltenmessung habe ich auch machen lassen. Aber nur den Ultraschall. Da dieser unauffällig war, habe ich auf alles andere verzichtet. Ich bin halt "guter Hoffnung"...

LG
Schnappy mit Babyschnappy 30+2

Top Diskussionen anzeigen