Keine Vorfreude aufs Baby

Hallo, ich bin jetzt in der 14. Ssw und kann mich nicht mehr auf mein Baby freuen. Ich habe schon die ganze Zeit Angst davor eine schlechte Mutter zu werden da ich selbst keine schöne Kindheit hatte. Die einzigen die immer zu mir gehalten haben sagen mir ständig, dass sie sich mich nicht als Mutter vorstellen können oder wenn ich mal sage ich hab Rückenschmerzen oder so wird es immer so dargestellt als würde ich es nie schaffen ein Kind zur Welt zu bringen. Außerdem passt es Ihnen nicht dass ich darauf achte was ich esse. Der Frauenarzt hat mir damals extra gesagt dass ich zB auf keinen Fall rohe Eier oder rohen Fisch essen soll dann heißt es aber jedes Mal ich übertreibe und die haben es ja damals auch überlebt.ich muss ab und zu paracetamol nehmen weil ich an manchen Tagen extreme Migräne habe und dann kommt der Spruch anstatt auf das Essen zu achten sollte man vielleicht keine Tabletten nehmen das ist viel schlimmer. Der Arzt hat aber gesagt ich soll paracetamol nehmen wenn ich Migräne habe. Dann heißt es immer wir hatten keine wehwechen in der Schwangerschaft. Das ist ja schön ändert aber nichts an meinem Zustand. Und wenn ich dann sage dass es meine Sache ist wird mit abfälligen Kommentaren und beleidigt reagiert. Ich habe keine Lust mehr auf diese Schwangerschaft weil ich immer nur das Gefühl bekomme alles falsch zu machen . Wie kann ich Ihnen bitte klarmachen dass sie mich damit sehr verletzen?

2

Interessant, dass du keine Lust mehr auf die Schwagerschaft hast, anstatt keine Lust mehr auf solche Leute zu haben 🤷‍♀️

5

Besser kann mans kaum sagen 🙏

1

Ach Mensch, du Arme! Ich kann es total nachvollziehen, dass dich das runter zieht.

Lass dir bitte von anderen Menschen nicht so etwas einreden. Dass du aufs Essen achtest, zeigt doch nur, dass du jetzt schon eine gute und verantwortungsvolle Mama bist. Und die Medikamente nimmst du auf Anweisung des Arztes! Lass dir da nicht reinreden. Du machst das alles doch gut.

Dass du eine schlechte Mutter wirst aufgrund deiner eigenen Kindheit glaube ich nicht. Vielleicht machst du es gerade deshalb besonders gut, weil du dich erinnern kannst, was in deiner eigenen Kindheit schief gelaufen ist?

Fühl dich ganz doll gedrückt.

Und bitte sag den Leuten ganz selbstbewusst deine Meinung. Niemand hat das Recht solche gemeinen Dinge über dich zu sagen.... Vor allem nicht Menschen, die dir nahe stehen. Sag ihnen, wie sehr dich das verletzt und wie du dich fühlst.

3

Sag es ihnen! Genau so!
Dass es dich verletzt und traurig macht, wenn sie so mit dir umgehen.
Viele Leute merken gar nicht, was sie mit ihrem Gelaber (sorry) manchmal so anrichten. Du solltest dich gar nicht rechtfertigen müssen, für das Paracetamol oder die Ernährung - Menschen die dir Nahestehen, vertraute Bezugspersonen, sollten dir beistehen in deiner Situation und für dich da sein.

Wenn du solches Gerede ertragen musst (aus manchen Quellen muss ich das auch, aber zum Glück die wenigsten), dann mach dir einfach nichts draus. Halte dir vor Augen, dass nicht "haben wir schon immer so gemacht" die bessere Haltung ist, sondern neuesten Erkenntnissen zu folgen.
Klar sind früher auch Kinder auf die Welt gekommen. Aber es gab auch deutlich mehr Geburtsdefekte, alkoholgeschädigte Kinder, Kinder die mit offenem Rücken geboren wurden oder an SIDS starben. All diese fürchterlichen Zahlen sind Gott sei Dank rückläufig - und zwar weil wir es heute besser wissen und besser machen können. Also lass dir von der "Früher-"Fraktion nicht den Wind aus den Segeln nehmen. =)

Im Bezug auf "gute Mutter sein" und Erziehung kann ich die Bücher von Jesper Juul empfehlen. "Dein kompetentes Kind" oder "Leitwölfe", finde ich sehr beruhigend und gut zur Vorbereitung zu lesen. Da steht nämlich auch drin, dass man gar nicht alles perfekt machen muss (oder kann). =)

LG

4

Ich muss meiner Vorrednerin Recht geben!
Was kann denn dein Krümel dafür, wenn diese Möchtegern-Freunde einen an der Waffel haben und dich "fertig" machen?
Ich hätte keine Lust auf diese Menschen und würde mich von ihnen distanzieren und nicht meiner Schwangerschaft die Schuld geben, das ist die falsche Richtung!!!

6

Ja die Situation ist schwer für mich. Ich hatte wie gesagt so oft Momente wo ich solche Angst hatte und dachte ich werde eine schlechte Mutter und dann hört man solche Sätze von der eigenen Familie. Eigentlich war es nie so aber seitdem ich schwanger bin ist es schlimm und ich denke dann immer ihr wisst doch wie schwer ich es hatte und was für Ängste ich habe warum sagt ihr das dann? Es ist nicht so dass ich das Kind nicht wollte, ich habe es mir sehr gewünscht aber wenn man sowas dann von Leuten hört die einem nahe stehen dann denkt man es muss ja was dran sein vielleicht sollte ich keine Mutter sein.

11

Bei mir war es ähnlich, das ist jetzt fast 5 Jahre her. Mir hat es irgendwann gereicht und ich hab meine eigene kleine Familie beschützt, denn meine Kinder waren mir da wichtiger, als der gestellte Familienfrieden, der bei uns herrschte. Mir wurde durch die Schwangerschaft und die erste Zeit nach der Geburt von meiner Familie verdeutlicht, wie schei*e sie meine Entscheidungen, mein Leben und mich finden. Die herablassenden Sprüche, das übergriffige Verhalten, das Einmischen in alles ... Du bist du und musst niemandem, auch deiner Familie nicht, gefallen, indem du dich verbiegst. Mir wurde auch oft gesagt, dass ich eine schlechte Mutter wäre und dann kam heraus, warum mir das gesagt wurde: Pure Eifersucht! Bei mir liefs bestens, ich habe einen tollen Mann, entspannte Wunschkinder und lebe mein Leben, wie ich es möchte. Ich bin glücklich. Diese toxischen Personen meiner Familie, die mich immer fertig machen wollten, sind mittlerweile geschieden, einsam und im Berufsleben mehrfach absolut gescheitert. Ihre Kinder waren sehr anstrengend und haben selbst jetzt psyichische Probleme. Ich konnte anfangs mit meinem ersten Kind nicht viel anfangen, weil ich diesem Gerede über meine Unfähigkeit glaubte. Als ich dann mein Ding machte, klappte es erst richtig mit meinem Kind. Lass dich nicht verunsichern und denke nur an deine eigene kleine Familie.

weiteren Kommentar laden
7

Ich kann dich sehr gut verstehen, vor allem die Ängste wegen der eigenen Kindheit. Mir kommen auch immer mal wieder Zweifel. Aber ich bin mir ganz sicher, dass ich es besser machen werde! Hast du dir schon mal psychologische Hilfe gesucht? Falls nicht, musst du nicht davor zurückschrecken. Es gibt sicherlich sehr viele gute Gründe, weshalb du fühlst, wie du fühlst. Aber daran kann man gut arbeiten und dich für deine neue Rolle stärken.
Bezüglich der anderen: Du hast zwei Möglichkeiten. Entweder du reduzierst/meidest den ungesunden Kontakt, oder du schaltest auf Durchzug.
Hast du denn Kontakt zu anderen Schwangeren? Wenn nicht, such dir doch vielleicht einen Sportkurs für Schwangere. Zum einem kann das bei deinen Rückenschmerzen helfen, zum anderen lernst du da andere Frauen kennen, mit denen du dich austauschen kannst. Auch deine Hebamme kann ein guter Ansprechpartner sein.
Wenn es wirklich kritisch wird, dann suche Dir bitte so schnell wie möglich Hilfe. Z.b. Bei Profamilia, Charitas oder auch bei deinem Arzt. Und versuche dich wieder auf und über dein Baby zu freuen. Das wird sicherlich wunderschön, wenn es da ist :)
Alles Gute dir!

8

Entferne dich lieber von solchen Menschen anstatt von deinem eigenen Baby!!!! Was ist denn wichtiger? Vollidioten die einem das Glück nicht gönnen, weil sie selbst unglücklich sind oder das kleine Wunder in DIR?! Geniess die Zeit und lass die anderen bloss in Ruhe. Das sind keine Freunde!!!!

9

Hey,

erstmal vorweg würde ich dir die Überlegung ans Herz legen, dir psychologische Unterstützung zu holen, um deine Vergangenheit ein wenig aufzuarbeiten. Das wird dich auch in deiner Zukunft höchstwahrscheinlich immer wieder begleiten, ich merke das auch in verschiedenen Situationen.

Und dann gehe doch mal tief in dich. Hast du wirklich keine Lust mehr auf die Schwangerschaft oder belasten dich diese Kommentare der anderen viel mehr?

Es gibt Menschen, die können nur kritisieren. Hauptsache sie können irgendwas bemängeln, ich glaube denen geht es nur dann gut. Umso weniger du offenbarst, desto weniger Anhaltspunkte bietest du ihnen. Wie es dir geht? Super (auch wenn du gerade intensiv die Toilette gekuschelt hast oder gar nicht vom Sofa kommst vor Schmerzen). Was isst du so? Das, wonach dir gerade ist. Nimmst du Tabletten? Nein.

Allerdings ist es auch ratsam, zu diesen Menschen den Kontakt auf ein Minimum zu begrenzen oder ganz einzustellen. Manchmal ist das wirklich der beste und gesündere Weg. Denn oft sind das auch die, die nach der Geburt alles bemängeln und dir das Gefühl geben, alles falsch zu machen und der totale Versager zu sein. Es ist auf Dauer anstrengend, dauerhaft die rosarote Sonnenscheinwelt vorzuspielen, auch wenn man die ganze Nacht das schreiende Baby geschleppt hat und kaum noch weiß wo oben und unten ist.

Du bist niemandem eine Rechenschaft schuldig. Wie du lebst, ist deine Entscheidung. Solange du nicht bewusst dem Kind schadest (Alkohol, Zigaretten,...), gibts da nichts zu sagen. Du machst das schon richtig so. Und schau mal, wie du hier bereits Verantwortungsbewusstsein deinem Kind gegenüber zeigst.

Mir wurde auch immer wieder gesagt, dass man sich mich nicht als Mutter vorstellen könne. Bis hin zur Aussage, dass ich als Mutter auf ganzer Linie versagen würde, weil ich zu jung und unerfahren bin. Ich würde viel zu blauäugig sein. Nach dem zweiten Kind hat die erste Person dann zugegeben, dass sie nicht damit gerechnet hätte, dass ich meine Aufgabe so gut mache. Andere haben weiterhin Fehler gesucht, mich und meine Entscheidungen bemängelt und mir wer weiß was vorgeworfen. Das waren übrigens Menschen ohne Kinder. Ich nehme mir sowas sehr zu Herzen, leider.

Auch wenn dein Kind da ist, wirst du oft hören "haben wir auch so gemacht und das Kind hats überlebt / ist groß geworden". Dennoch ist es dein Kind und damit deine Entscheidung, sie hatten / haben die Gelegenheit, es bei ihrem Kind anders zu machen. Du wirst deinen Weg gehen, eigene Fehler machen und selbst herausfinden, was euch gut tut und was nicht.

Kopf hoch, lass dir von solchen dämlichen Aussagen nicht diese ganz besondere Zeit vermiesen! #klee

LG erdbeerchen mit 4 Kindern an der Hand, #stern fest im Herzen und Ü-Ei (10+3)

10

Hey! Ich gehe mal davon aus, dass du erwachsen bist. Außerdem wirst du Mutter. Du solltest dein Denken und Fühlen auf keinen Fall so abhängig vom Geschwätz anderer Leute machen. Das kannst du dir als Mama nicht erlauben.

13

Bei aller Liebe du hast definitiv den falschen Freundeskreis.
Neid nenne ich das... Pass auf dich und dein Baby auf 💕

Top Diskussionen anzeigen