Kein Erstrimesterscreening und kein Harmonytest

Hallo,

also ich bin nun bei 12+3 und höre und lese überall nur von irgendwelchen Zusatzuntersuchungen im Pränatalcenter und bin auch in meinem Freundeskreis die einzige, die keine Ultraschall flatrate gemacht hat, sondern immer abwechselnd von Hebamme und Arzt versorgt wird.

Ich habe mir da gar keine Gedanken drum gemacht, dass das falsch sein könnte. So vertraue ich doch meinem Körper recht gerne und würde ohnehin eher keine Fruchtwasseruntersuchung durchführen lassen. Auch mein Frauenarzt hat gesagt, dass er die ganzen Untersuchungen für nicht notwendig hält (nicht O-Ton, da er das nicht darf, aber schön umschrieben). Mein Freund ist 29 und ich bin 27, sodass wir uns recht wenig Gedanken gemacht haben, dass wir ein erhöhtes Risiko hätte.

Ja..jetzt ist es so, dass man ständig blöd angeguckt wird, wenn Leute nach diesen zusätzlichen Untersuchungen fragen und man verneint. Ist das heutzutage so schlimm? Bei dem großen Screening, was mein Frauenarzt in der 18. Woche macht (Organ Screening und Regelleistung von ihm) würde doch ohnehin was auffälliges festgestellt werden?


Ach ich weiß gar nicht was ich genau sagen will, mich verunsichert das nun immer mehr und meine Kollegin sagte gestern noch „naja wenn du keine Tests machst, bist du im Sommer ja vielleicht weiterhin noch im Büro und der Mutterschutz erübrigt sich“...

Vielleicht kann mir ja jemand dieses schlechte Gefühl nehmen? 🙈
Liebe Grüße 😊

1

Naja die Aussage deiner Kollegen ist sehr empathielos, und außerdem Quatsch.
Tests ändern doch am Ergebnis sowieso nichts.

Es ist eure Entscheidung was ihr testen lassen wollt. Ersttrimesterscreening und Harmony & co braucht man eigenltich nur machen, wenn man in erwägung zieht die SS zu beenden wenn eine Chromosomenstörung oder schwere Behinderung vorliegt.

Ich habe das auch nicht gemacht. Heute bei 13+1 im US habe ich mit meiner Ärztin kurz drüber gesprochen, und sie stimmte mir zu, dass man eine stark auffällige Nackenfalte mit bloßem Auge sehen würde. Sie meinte "dafür brauchen sie kein Arzt sein, das würden auch sie sehen, dass das komisch aussieht".

Ich denke mit den Vorsorgeleistungen der Kasse bist du gut abgesichert wenn du einen guten Arzt hast dem du vertraust. Wenn die in den normalen Untersuchungen etwas auffälliges sehen werden sie dich sowieso zur weiteren Untersuchung an einen Diagnostiker weiter überweisen. Und wenn nicht kannst du davon ausgehen, dass alles gut ist denke ich.

2

*Edit: Nicht gemacht habe ich Ersttrimesterscreening, das war mir das Geld nicht wert. Den Harmonytest haben wir machen lassen. Die meisten meiner Freunde machen den aber auch nicht weil sie sagen das Risiko ist eh so gering.

3

Ich wünschte, ich könnte dir deine Kollegin nehmen!

Lass dich bitte nicht verunsichern! Diese ganzen Zusatzuntersuchungen können dein Baby im Zweifelsfall eh nicht heilen oder ihm irgendwie helfen!
Da geht es ja eher darum, dass die Eltern Bescheid wissen und sich ggf. auch Behinderungen einstellen können.

Ich selbst würde auch überhaupt keine Zusatzuntersuchungen machen. Ich hab auch keine Flatrate abgeschlossen.
Mein Freund möchte allerdings gerne die Nackenfaltentransparenzmessung machen - er hat das Gefühl, er würde sich damit sicherer fühlen und er würde sich die nächsten Wochen und Monate sonst immer fragen, ob man die nicht lieber hätte machen sollen.
Und weil ich meinen kleinen Schisser kenne, habe ich mich bereit erklärt die Untersuchung zu machen.

Wie gesagt, ich halte sie nicht für notwendig, unser Risiko ist auch sehr gering (ich 28, er 32). Und maximale Sicherheit gibt am Ende nur die Fruchwasserpunktion - die wiederum mit Risiken fürs Baby verbunden ist.

Ich bin auch überzeugt, dass zu viel Angst und Panik dem Baby schaden kann - bleibt also weiterhin so entspannt und optimistisch.
Das ist die allerbeste Einstellung! ;-)

4

Hi,

bei uns ist es genau umgekehrt. Wir sind so gut wie das einzige Paar im Familien & Freundeskreis, die sich für einen Test (Harmony) entschieden haben. Und mein FA hat gesagt wir benötigen das eigentlich nicht, es sieht alles gut aus....wir wollten trotzdem auf Nummer sicher gehen, da wir uns im schlimmsten Fall vermutlich für eine Abtreibung entschieden hätten...und DAS will keiner hören.

Wir werden von vielen für unsere Meinung verurteilt. Jedes Paar sollte das alles aber doch für sich entscheiden können und sich da nichts von anderen einreden lassen. Vondaher, musst du doch wirklich kein schlechtes Gewissen haben. Du fühlst dich gut, ihr habt das gemeinsam so entschieden - also ist alles wunderbar.

Alles gute weiterhin
unisa

5

Hallo ☺️

Mach dir nichts draus, ich habe bei meinem Sohn damals weder eine Nackenfaltenmessung noch einen Harmonytest oder ähnliches testen lassen, auch bei meiner jetzigen Schwangerschaft nicht.
Das einzige was ich hatte, neben den normalen Screenings, war eine Feindiagnostik in jeweils der 21. ssw

6

Was ist das denn bitte für eine Aussage von deiner Kollegin 😱😠 ?!
Die hätte ich aber zusammen gestaucht, unfassbar wie taktlos manche Menschen doch sind.

Nur du selber musst wissen, was du machen lassen willst und was nicht... brauchst gar nicht auf andere hören und dich verunsichern lassen!

7

Huhu,

deine Kollegin ist ja unfassbar... Was soll ein Testergebnis denn da ändern? Wenn es gesund ist, dann ist es das auch ohne Test und wenn nicht (wovon man ja nicht nicht ausgeht), dann ist es das ebenfalls auch ohne Test.
Die ganzen Tests ändern ja nichts an der gesundheit deines Kindes. Jeder Test hat zudem eine gewisse Fehlerquote und wiegt manche in falscher Sicherheit und macht manche unnötig verrückt, auch wenn er beim großteil richtig liegt.
Und ja, dein FA würde es spätestens bei einem der Screenings feststellen.
Bei mir waren damals in der ersten SS die ersten Auffälligkeiten im 1. Screening zu sehen, ich habe es nicht weiter untersuchen lassen, da ich keine FWU machen lassen wollte. Im 2. hatte ich dann traurige Gewissheit. Nur so am Rande: da nichts genetisches Vorlag hätte mir auch kein Test der Welt irgendwas an Risiko angezeigt.
In der jetzigen SS habe ich ebenfalls keine Tests machen lassen, wurde nur wegen meiner Vorgeschichte vorsorglich zum Feinultraschall geschickt und meinem Kleinen (31.SSW) geht es bislang blendend.

Lass dich nicht von anderen verunsichern.
LG

8

Huhu,

ich finde es total toll, dass ihr nicht so sehr von Ängsten geplagt seid und die Tests nicht machen lasst. In meinem Bekanntenkreis sind wir die einzigen, die es haben machen lassen. Alle anderen sagten, dass ein negatives Ergebnis sowieso keine Auswirkungen gehabt hätte.

Deine Kollegin gehört echt gehauen für so einen Satz... Eine Frechheit ist das...

9

Ich bin jetzt in der 3. Schwangerschaft und habe noch nie zusätzliche Tests machen lassen.
Für mich hätte ein auffälliges Ergebnis auch keine Konsequenzen.
Das einzige was diesmal zusätzlich gemacht wurde, war eine Feindiagnostik (mit Überweisung), weil es Zwillinge werden. Und auch da haben wir von vornherein, sämtliche weiterführenden Untersuchungen bei auffälligem Ergebnis ausgeschlossen (d.h. z.B. auch eine Fruchtwasseruntersuchung).

Es sind unsere Kinder, egal wie sie zur Welt kommen.

10

Hallo, ich bin 36 Jahre, bei meiner letzten ssw war ich 35 Jahre ,habe auch eigentlich nur die normalen Untersuchungen machen lassen bis zur 20igtem ssw ,da ich von 59 kg auf Ende der ssw (Einleitung) zum Schluss immer mehr zugenommen habe (ungewöhnlich nicht die normalen Kilos ;)) wurde ich zum grossen screening geschickt in regelmäßigen Abständen,da ich Seehr viel Fruchtwasser hatte (Hosen Größe 56 passte gerade so !!! Und das noch nicht Mal am Ende der ssw war da 21 ssw ) im Endeffekt wog ich bei Einleitung 120kg ,selbst die Hebamme war erschrocken wie viel Fruchtwasser da kam,die ausserte nur muss Kinderarzt holen mit dem Kind stimmt was nicht etc...Panik machte sich breit im Kreissaal) und ich betone in den grossen screenings (Organ , Körper,Mutterkuchen ,Arterien etc war nix auffälliges!!!) Im Endeffekt kam mein fetti mit 5,6kg 60cm und Kopfumfang 48cm normal zwar schmerzhaft und lange auf die Welt...trotz Prognose vom FA der kleine wäre wegen den vielen Fruchtwasser krank!! Nein Kern gesund!! Macht dir keinen Kopf was andere sagen!!ihr entscheidet was richtig ist !! Wir hätten auch nur die normalen Ultraschall Untersuchungen machen lassen..und weiß Gott ,so gut war das Gefühl nie wenn man dahin geschickt wird mit der Aussage da stimmt was nicht !! Klar die Fruchtwasser Menge war mehr als seltsam,die Größe sehr überraschend da im US nicht wirklich angeblich was gesehen worden ist ...Aussage von einer sehr erfahren Hebamme (alt Entschuldigung den Ausdruck) fragte mich lediglich wieviel ich getrunken hätte in der ssw, nun ja letzten Sommer war mehr als Heiss da kam ich schon auf meine 6-7 Liter pro Tag...hatte keine ssw Diabetes nix ,ihre Antwort..siehste und da wundert es dich das du soviel Wasser hattest? 🤣🤣 Dein junge hätte Seepferdchen bis gold bei dir machen können.

Top Diskussionen anzeigen