Erfahrungen zu "schwangerschaftsvergiftung"

In meiner 1. Schwangerschaft hatte ich eine schwangerschstsvergiftung und meine Tochter musste in der 29. Woche geholt werden. War alles nicht so schön. Gott sei dank geht es ihr aber super und man merkt ihr den frühen Start nicht an. Seit dem leide ich unter Bluthochdruck.
Jetzt bin ich frisch mit dem 2. Kind schwanger und habe natürlich große Angst wieder daran zu erkranken. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

1

Hey, hatte in meiner er

2

Bitte ruf die Gestose-Frauen an, da wirst du professionell beraten, auch was Ernährung und ASS in der Folgeschwangerschaft angeht, man kann zumindest vorbeugen!

4

Ok danke

3

Hallo du.

Ich bin seit der ersten Schwangerschaft Hochdruck Patientin und hatte bei beiden Kindern am Schluss Anzeichen für eine beginnende ss-Vergiftung, zum Glück war ich da schon in der jeweils 40. Bzw 41. Ssw angelangt. Die große wurde nach missglückter Einleitung per ks geholt, die kleine kam direkt per ks.

Ich kann dir empfehlen, dich an der "gestose Frauen" zu wenden.
Das ist ein gemeinnütziger Verein betroffener Frauen, die dir medizinisch fundierte Tipps zb zu Ernährung und nahrungsergänzung geben, um das Risiko einer erneuten gestose möglichst gering zu halten.

Die beraten per Email und auch telefonisch.

Falls das noch nicht passiert ist, solltest Du bald möglichst deinen vitamin d Spiegel bestimmen lassen und ggf auffüllen. Es gibt mittlerweile einige Studien zum Thema gestose und Nährstoffmangel und es ist aufgefallen, dass fast alle Frauen mit einer gestose einen mehr oder weniger ausgeprägten vitamin d Mangel hatten.

L arginin und Magnesium sind gut, um den Blutdruck zu stabilisieren ggf zusätzlich zu benötigten Medikamenten. Bei mir scheint das diesmal zu klappen, ich bin mittlerweile in der 35. Ssw und meine blutdruckwerte sind bisher stabil, in den anderen beiden Schwangerschaft waren sie in dieser Woche schon deutlich im steigen begriffen.
Außerdem scheint an der Durchblutungsfördernden Wirkung vom l arginin was dran zu sein, denn bei gleicher blutdruckmedikation ist die Entwicklung in Sachen Größe und Gewicht des Babys deutlich besser als in der letzten Schwangerschaft.

Aufgrund meiner Vorgeschichte wird das Kind dieses Mal geplant in der 39 Ssw per ks geholt und ich bin sehr zuversichtlich, dass meine Werte bis dahin stabil bleiben.

Lg waldfee

5

Dankeschön

6

Hey!
Mir geht es aktuell wie dir! 1. SS schwere Präeklampsie mit Plazentainsuffizienz und aktuell mit dem 2. Kind schwanger!

Hab mich auch bei den Gestosefrauen gemeldet und nehme ASS 150mg täglich!
Bin derzeit 17. SSW und hoffe das Beste dass sich das Drama nicht wiederholt!

Wie weit bist du?
Lg

7

Habe Dienstag erfahren das ich schwanger bin. Also vielleicht 4+4

8

Hast du da angerufen? Oder wie läuft das?

weitere Kommentare laden
14

Hey...

Ich drücke dir alle Daumen das die Krankheit bei der 2. Schwangerschaft nicht wieder ausbricht.

Ich hatte auch eine Schwangerschaftsvergiftung und das Kind musste in der 37. SSW per Kaiserschnitt geholt werden.

Mein Arzt meinte das in den Folge- Schwangerschaften diese Krankheit nicht wieder ausbrechen muss. Man würde aber mehr kontrolliert werden damit man schnell handeln kann.

Liebe Grüße ;)

Top Diskussionen anzeigen