20ssw und kann mich nicht wirklich freuen

Hallo ihr mitlesenden...

Leider weiß ich nicht an wen ich mich sonst wenden kann.

Zu mir bin Ende 30 und habe schon zwei große Kids, diese ss war nicht annähernd geplant.
Habe zwar meinen Mann aber unsere Ehe krieselt ganz gewaltig 😣

Nun ja, eigentlich sollte ich mich für meine Aussage schämen...
Es geht darum das dieses mal alles anders Ist, bei den anderen beiden war ich so euphorisch und nun teils sehr unglücklich.
Ich habe vor ca 8/9 Jahren den Wunsch gehabt noch ein drittes zu bekommen.... doch nun hat es mich völli überrumpelt.
War als ich davon erfuhr überhaupt nicht amused darüber und habe über Abtreibung nachgedacht.
Mein Mann hat bitterlich geweint und gesagt er würde sich freuen wenn wir es bekämen.
Ich Psycho habe ein paar Tage gebraucht um zu realisieren... habe mich in Foren durchgelesen über Abtreibung.
Letztendlich hab ich das nicht übers Herz gebracht!
Nun ja... nun bin ich in der 20. Ssw und es kommen immer wieder Ängste und Zweifel.
Ich kann mich einfach nicht darüber freuen... mal gibt es Tage da bin ich total Happy über den Bauch und die anderen fühle ich mich einfach nur fett und hässlich.
Wir streiten sehr viel, so das er gestern seine Taschen gepackt hat 😐
Er versteht mich null und titelt mich als eine scheiß mutter 😭
Ich liebe meine beiden großen von ganzem Herzen!

Nur zu dem bauchzwerg bekomm ich irgendwie keine bindung hin.

Hab das Gefühl ich bin die undankbarste/unglücklichste schwangere auf Erden.

Manchmal habe ich böse Gedanken wie abgeben etc ...dann kommt das gewissen wieder.

Hat einer von euch sowas schon mal erlebt?

1

Ach Mensch, ich habe das Gefühl dir schreiben zu müssen und möchte dich erstmal gedanklich gaaanz doll in den Arm nehmen.

Erstmal sind es deine Hormone die dir einen Streich spielen.
Ich habe bei meinem Zweiten ähnliches durch gemacht.
Ich hatte einen langen Kinderwunsch der nie in Erfüllung ging , als ich positiv getestet hatte, war ich im Job fest und erfolgreich drin 33 Jahre, habe mein Leben mit meiner Tochter (12 zu dem Zeitpunkt) und meinen Mann genossen.

Ich war komplett weg nach einem zweiten Kind, warum auch, wer ist denn so doof und fängt von vorne an.

Das war meine Meinung.
Nunja 2016 kam mein zweites Kind zur Welt. Die Schwangerschaft war mehr als Katastrophe, lange Blutungen und lange liegen, frühes BV und ich hatte viel Zeit zum nachdenken. Ich habe oft gedacht, das es der größte Fehler meines Lebens war, ich habe mich nicht auf das Baby einstellen können, ich habe oft gedacht ich schaff das nicht, ich will das nicht, ich kann das nicht!

Hinzu kam die Angst, das das Kind krank ist(trage eine Erbkrankheit in mir die nur bei Jungs relevant ist)

Als ich mich abgefunden hatte, das ich bald nochmal Baby-Mama sein werde, kam das Outing! JUNGE.

Wie es mir danach ging brauch ich nicht zu erwähnen und die Gedanken waren fies und gemein.

Mein Sohn kam am 18.08.2016 per sectio auf die Welt und all meine Zweifel.... meine Angst.... meine Gedanken.... waren vergessen.
Ich liebte ihn sofort und war mir sicher, egal was kommen mag wir schaffen das!

Er war natürlich nicht Gesund und hat meine blöde Erbkrankheit. Aber durch konsequente Therapie und zusammenhalt und vor allem die Liebe zu Ihm, kann er normal groß werden. Ich kann mir bis heute nicht erklären warum ich in der Schwangerschaft solche Gefühle hatte und schäme mich auch dafür.

Jetzt bin ich mit einer Prinzessin Schwanger die hoffentlich bald auf die welt kommt.

Du wirst dein Kind lieben und wenn es erst nach dem ersten schrei ist, manchmal braucht man vom Kopf her etwas länger.

Ich schicke dir soviel positives und das all deine Zweifel und bösen Gedanken verschwinden.
Setzt dich mit deiner Familie zusammen und rede, reden ist sooo wichtig für ein stabiles und rücksichtsvolles Familienverhältniss.

Alles Liebe Eulchen et-8

4

Leider ist das Reden hier nicht wirklich möglich... trotzdem danke für deine lieben Worte

2

Hallo Iadonna
Der Post könnte von mir sein. Wir haben auch schon zwei große Jungs und hatten die Familienplanung abgeschlossen. Bin wegen Schmerzen zum Frauenarzt und der sagt das ich in der 14 ssw bin wäre damals fast von Stuhl gefallen. Mittlerweile bin ich in der 38 ssw. mein Mann und ich können uns bis jetzt noch nicht richtig freuen.
Liegt vielleicht auch daran das wir mit den zwei großen in Moment sehr gefördert sind.
Ich glaube, dass ändert sich sobald ich meine Erbse im Arm halten werde.
Also du siehst du bist nicht alleine mit solchen Gedanken. Ich glaube auch dein Mann, wird sich wieder beruhigen. Wichtig ist, dass du offen mit ihn über deine Gefühle, Ängste redest.
Viel mut dabei.
LG

3

Es ist nicht so das ich das nicht sage oder schreibe... es wird gar nicht wirklich ernst genommen.
Ihr habt euch und das ist Punkt 1... mein Mann und ich hatten uns Ende 2016 getrennt mit Auszug etc... seit Juli 2018 wohnen wir wieder zusammen... tja und gestern nach dem Streit Taschen gepackt ( ich war so sauer und hab fleißig mit eingepackt)
Ich will das nicht unter diesen Umständen bekommen... es verändert sich alles bei mir.
Bv keine Freunde und sitze nur dumm zu Hause rum und wenn ich sage das ich danach wieder arbeiten gehen will um den Anschluss nicht zu verpassen... hab ich mich voll und ganz auf ihn zu richten

5

Ich bin auch nicht überglücklich jetzt das 2. Kind zu bekommen. Ich bin 30., jetzt im 2. Studium, wollte jetzt demnächst den 2. Staatsexam machen, der jetzt wegen dem Baby verschoben wird. Meine Tochter ist 2,5 und ich stelle mir die 1. Zeit mit dem Baby und Kleinkind alles andere als rosig vor. Trotzdem weiß ich, dass ich es lieben werde und mich sobald er da ist total über ihn freue.

weitere Kommentare laden
7

Hallo,
meine Ausgangslage war zwar eine komplett andere, ich war aber auch in der Situation, ungeplant schwanger zu sein.
Auch ich habe mich gegen einen Abbruch entschieden- aber zu dem Zeitpunkt auch vom Gefühl her nicht 100% für das Kind.
Es war ein ständiges auf und ab, zusätzlich kam die Trennung vom KV oben drauf (er war komplett gegen die Schwangerschaft und stellte mich gleich zu Beginn vor die Wahl).
Du wirst dein Kleines ganz sicher lieben- das wusste ich auch immer :-) Aber das ändert nichts an den Gedanken, ob das wirklich alles so richtig ist. Es ist schwierig, wenn plötzlich alles anders verläuft, als man das geplant hatte. Aber anders ist nicht unbedingt schlecht, auch wenn man das zum aktuellen Zeitpunkt eventuell nicht sehen kann.
Was deinen Mann betrifft: womit nimmt er sich das Recht heraus, dich als "Scheiß Mutter" zu betiteln? Waren die Gründe für die einstige Trennung aus der Welt geschafft oder waren das Dinge, die nun auch wieder zum Vorschein kommen?

8

Aus der Welt geschafft Jein...
Es ging um andere Frauen blablabla.
Konnte es irgendwann nicht mehr ertragen und bin auch durch berufliche und familiäre Überforderung in Depressionen gefallen.
Nun ja Schande auf mein Haupt in meinem Tiefpunkt hatte ich einen Mann kennengelernt... habe mich getrennt etc.
Das war allerdings nix denn so egal war mir mein Mann dann doch nicht.


Nach knapp 1.5 Jahren mit getrennten Wohnungen und vielen Höhen und Tiefen ist er im Sommer letzten Jahres hier mit eingezogen.
Abgemacht war keine alleingänge Nummern etc mit dem anderen Geschlecht...
Nun was soll ich sagen er hat mich nicht ernst genommen es hat mich verletzt...
Er ist zu zwei vermeintlichen Freundinnen gefahren und hat sich ausgekotzt.
Bei mir hat diese Situation alte wunden auf gerissen

13

Mal ganz blöd gefragt: könnte es sein, dass deine negativen Gedanken gar nicht so sehr von der Schwangerschaft selbst kommen, sondern durch die Probleme mit deinem Mann? Würdest du die Ehe/Beziehung fort führen, wenn du nicht schwanger wärst?

weitere Kommentare laden
9

Hallo,

Deine Worte könnten von mir sein...bin auch ungeplant mit dem dritten Kind schwanger, ebenfalls gerade in der 20 SSW.

Auch ich dachte über Abtreibung nach, war total schockiert über den positiven Test :-(...doch auch ich konnte es nicht abtreiben, also haben wir es behalten.

Doch die Freude darüber ist längst noch nicht da...meine anderen zwei Kinder waren absolute Wunschkinder, ich habe mich vom ersten Moment an wie verrückt gefreut...das ist jetzt überhaupt nicht der Fall #schmoll...tut mir auch sehr leid, aber so ist es einfach...

Ich weiß also zu gut wie du dich fühlst...der einzige Unterschied ist, dass mein Freund und ich zusammenhalten und er auch noch auf seine Freude wartet...wir verstehen uns daher und da gibt es keine gegenseitigen Vorwürfe...die würden ohnehin nix bringen...

Lg

10

Ehrlich gesagt tut es gerade richtig gut das ich nicht alleine so schlecht denke und fühle

11

Du bist ganz und gar nicht alleine :-)

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen