Hebamme Ja Nein?

Hey Leute,

bin ab morgen in der 12. ssw und lese ab und an, dass Mädels in der 6./7.ssw schon Absagen von Hebammen kassiert haben. Durch 2 FG im letzten Jahr wollte ich erst mal alles abwarten.
Ich persönlich denke eine Hebamme wäre eine nette Unterstützung aber kein muss. Wie seht ihr das?

Hebamme nötig?

1

Ich sehe es genauso, ist eine gute Unterstützung, aber kein muss :)

2

Ich finde es schon gut eine Hebamme zu haben. Zum einen schaut sie nicht nur nach dem Baby oder einem selbst, auch bei anderen Fragen rund ums baby, Schwangerschaft oder stillen kann man auf sie zurückgreifen. Gerade beim ersten Kind würde ich eine Hebamme empfehlen. Ich war heilfroh eine dort gehabt zu haben. Hatte so einige startprobleme damals. Sie ist dann die erste Zeit jeden Tag gekommen und darüber war ich ziemlich froh.

4

Echte jeden Tag? Ich dachte sie kommt 1x die Woche am Anfang? Oder lag das an den Schwierigkeiten? Ich werde definitv probieren eine nette Hebamme an Land zu ziehen, aber mach mir da jetzt erst mal keinen Stress🤷🏻‍♀️

6

Ja aufgrund der Probleme. Hatte massive Probleme beim stillen und meine Tochter war ein schreikind. Ansonsten sind die Abstände anders. Ich würde an deine Stelle schon mal rumtelefonieren.

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,
Eine Hebamme ist ganz sicher kein muss, es kommt halt drauf an was du möchtest. Ich z.b mache die Vorsorge mit meiner Hebamme und wenn alles glatt läuft eine Hausgeburt :)
Noch hast du ja Zeit falls du es dir anders überlegst, aber zwingen eine zu nehmen wir dich sicher keiner :)

GLG <3

5

Hallo, meine Hebamme hat mir sehr geholfen, vorallem wg stillen, Neugeborenenpflege usw. Bei meinem ersten Kind vor 13 Jahren hatte ich keine und glaube auch da hätte ich stillen können mit der entsprechenden Hilfe. Meine Hebamme macht auch Betreuung wenn es zu einer Fg kommen sollte. Ganz wie man da Hilfe wünscht.

Alles Gute für Dich

7

Huhu,

ich kann dich gut verstehen. Ich habe erst in der 14. SSW angefangen zu suchen, da es mir nach meiner stillen Geburt im letzten Jahr sehr schwer gefallen ist überall anzurufen und ab zu sagen.
Mir persönlich hat damals in Wochenbett jemand gefehlt, der schaut ob alles in Ordnung ist. Klar, ich war bei meiner FÄ, aber da renne ich ja auch nicht ständig hin (zumal es für mich auch sehr anstrengend war irgendwo hin zu gehen. Wohnen im 2. Stock und immer beim Treppen steigen fing ich wieder an zu bluten).
Wenn ich jetzt im April mein Baby in den Armen halte möchte ich gerne einen Ansprechpartner haben, der mir bei Problemen rund ums stillen, Nabelpflege und so was zur Seite steht.
Möchte da nicht wieder extra das Haus für verlassen müssen.
Ich habe auch etliche Absagen erhalten und wollte die Hoffnung schon aufgeben. Da hab ich all meinen Mut zusammen gefasst und einer Hebamme per Mail (am Telefon hätte ich nur geweint) meine Geschichte erzählt und warum ich so spät erst angefangen habe zu suchen. Ich hatte das Glück, dass sie mich noch genommen hat. Sie hat wohl immer noch einen "Notfallplatz" . Habe sie nun sogar noch als Belehhebamme.

Bleib dran und probier es einfach. Ich drück dir die Daumen.

LG

8

Ich hatte nur eine nach der Geburt. Ich dachte erst auch, dass es nicht nötig sei, war aber dann doch heilfroh, denn ich hatte starke Schmerzen beim Stillen und hätte ohne ihre Hilfe wahrscheinlich kurz nach der Entlassung aus dem KH hingeschmissen.

LG und alles Gute!

10

Ich finde eine Hebamme sehr praktisch.

Im Wochenbett, beim stillen oder wegen allgemeinen Fragen.

Auch jetzt in der 4 Schwangerschaft kümmern ich mich um meine Hebamme. Habe ihr heute eine E-Mail geschrieben.

LG Tanja 16+2 🥰

11

Für die Vorsorge war ich beim Frauenarzt, aber für die Nachsorge war es Gold wert. Am Anfang hat das Stillen nicht geklappt und ohne Hebamme wäre ich aufgeschmissen gewesen.

12

Ok ich lese heraus, dass es doch unerwartete Probleme geben kann und da jmd vom Fach doch ganz praktisch ist. Wohne seit 2 Monaten in einem Kaff, hoffe da noch was zu finden.
Danke für eure Erfahrung Mädels!🥰

Top Diskussionen anzeigen