"Druck nach unten" und "Anzeichen für eine GMH-Verkürzung"

Hallo ihr Nachtschwärmer!

Ich frage mich in den letzten Tagen immer mal wieder, wie genau sich dieser besagte "Druck nach unten" eigentlich anfühlt. Wie war das bei euch? Ich habe immer wieder das Gefühl, als würde etwas "feststecken", was nach unten zieht und drückt (blöde Beschreibung, aber eine bessere fällt mir nicht ein). Kommt das hin oder ist das was anderes?

Die nächste Frage geht an diejenigen, bei denen sich der Gebärmutterhals vorzeitig verkürzt hat. Hattet ihr Symptome bei denen euch klar war, dass da etwas in der Art passiert und ihr euch dachtet "Ohje, das sollte ich jetzt besser mal kontrollieren lassen"? Oder war es ein Zufallsbefund, der bei der regulären Vorsorge erkannt wurde?

Wie oft/regelmäßig wird bei euch der GMH gemessen? Bei jeder Vorsorge oder nur wenn ein Verdacht besteht? Und wie sieht es mit der pH-Bestimmung der Scheidenflora aus, wird das regelmäßig bei den Vorsorgen kontrolliert?

Hintergrund: Das letzte Mal wurde beides bei mir in der 18. SSW kontrolliert, als ich wegen einer Blutung zwischen den regulären Terminen da war. Die nächste Vorsorge war das 2. Screening, da wurde nur der Ultraschall gemacht, eine vaginale Untersuchung gab es nicht (gab es davor sonst immer). Auch bei der letzten Vorsorge wurde "nur" der Krümel kurz im Ultraschall vermessen, eine vaginale Untersuchung gab es wieder nicht. Ich hatte noch nichtmal ein richtiges Gespräch, da die eine Sprechstundenhilfe die ganze Zeit dabei war und von meiner Ärztin in das Ultraschallgerät eingewiesen wurde. Ich lag quasi nur als unbeteiligtes Ultraschallmodell rum. Ich muss dazu sagen, dass meine Ärztin kürzlich in eine andere Praxis umgezogen ist. Ich hab diesen ungewöhnlichen Ablauf darauf geschoben, dass die Praxis da grade erst den zweiten Tag auf hatte und sich erst alles einspielen muss. Zufrieden war ich mit diesem Vorsorgetermin überhaupt nicht. Sollte das beim nächsten Mal wieder so sein, werde ich das auch definitiv dort ansprechen.

Jetzt ist der Text viel länger geworden als geplant, aber mich interessiert halt, ob das alles so richtig ist. Durch meine Arbeit bin ich beim Thema Frühgeburt auch echt geschädigt. Und grade wo man es nun schon so weit geschafft hat, macht man sich einfach über jedes möglicherweise bedenkliche Anzeichen Gedanken bzw Sorgen. Danke an alle, die diesen Roman bis hierher gelesen haben. Und nun freue ich mich über eure Erfahrungen.

Liebe Grüße
Anne mit Benjamin (25+0)

Guten Morgen 😊

Also bei mir wurde bislang der Gebärmutterhals bei jedem Termin vermessen und angeschaut! Einen vaginalen Abstrich wurde bei mir bislang nur einmal gemacht!!
Was die Symptome betrifft kann ich dir nicht helfen, da bei mir bislang in der Richtung alles bestens war 🤷
Liebe Grüße traumtaenzerin90 (19. SSW)

Hi.
Bei mir würde der Gebärmutterhals das erste mal ab der 32 ssw vermessen.
Eine Verkürzung würde dann in der 36 ssw festgestellt, hab selber nichts davon gemerkt.

Liebe Grüße

Vielen Dank für eure Antworten bis hierhin. Es scheint also normal zu sein, dass theoretisch erst später nach dem GMH geguckt wird, außer es gab eine eindeutige Indikation. Dann bin ich bisher wohl einfach nur verwöhnt worden. Da der kleine Zuckertest auffällig war und ich nächste Woche für den großen wieder hin muss, werde ich sie bei der Gelegenheit mal fragen, ob sie trotzdem kurz mal messen kann. Ich hoffe danach bin ich erstmal wieder etwas beruhigter und mach mir nicht mehr so viele Sorgen über eine eventuelle Frühgeburt.

Bei mir wird alles jedes mal untersucht. Vaginal, PHWert Abstrich, Gebärmutterhals per Ultraschall.
Was eventuell aber an der Zwillingsschwangerschaft liegen kann.

Guten Morgen,
Beim ersten wurde der Gebährmutterhals erst in der 28.Woche kontrolliert. Ich hatte vergessen,dass ich mal eine Konisation am Muttermund hatte:-( Da war er auf 2 cm verkürzt! Also Bettruhe. Verkürzte sich weiter auf 1,8 cm mit Trichter. Also nur noch liegen. Haben es dann bis 37+1 geschafft:-) gemerkt hatte ich es damals nicht.
Nun bin ich in der 30. Woche mit dem 2. Krümel. Es wurde ab der 15. Woche kontrolliert.Letzter Befund in der 27./28. Woche war 3,7 cm :-) jetzt wird nächste Woche wieder kontrolliert (31. Woche). Er liegt seit der 29. Woche schon tief im Becken, nach dem Gebährmutterhals hatte er aber nicht geguckt. Mir aber vorsorglich schonmal eine Überweisung zur Geburtsplanung mitgegeben,weil er evtl. auch etwas früher kommt. Könnte,aber muss ja nicht so sein. :-)
Also hätte ich beim ersten damals gar nichts von der Konisation erzählt,hötte mein Arzt auch in der 28. Woche meinen Gebährmutterhals nicht kontrolliert.
Hab aber auch von einigen gehört,dass der Gebährmutterhals regelmäßig kontrolliert wird. Ist wohl echt von Arzt zu Arzt unterschiedlich.
Sprich es am besten beim nächsten Termin an. Gerade,weil du anscheinend Sorgen und Ängste hast.
Alles Liebe <3

Hallo,

Bei mir wird sowohl Anstrich, als auch PH Wert und vaginale Untersuchung gemacht, obwohl ich erst in der 17. SSW bin. Mein Arzt gibt Mr auch immer Bescheid ob mit dem Gebärmutterhals alles in Ordnung ist. Hatte aber auch schon eine frphgeburt wegen zervixinsuffizienz und vorzeitigen Wehen.

Wenn Du unsicher bist, dann sprich das bitte gezielt an, also dass du da eine Kontrolle möchtest. Macht deine Ärztin dann bestimmt.

LG

In der ersten ss wurde er nur am Anfang, so wie bei dir, kontrolliert. Hatte schon früh das Gefühl, das da was nach unten drückt bisschen. In der 31ssw hatte ich dann extrem ruckenschmerzen die Nacht, was sich als wehen raustellte. Darauf bin ich zum Arzt und der gebärmutterhals war verkürzt.
Nur deswegen wird diesmal alles sicherheitshalber kontrolliert. Bekomme jedes mal vor dem vorgesehenen Ultraschall, einen vaginalen.

Ich hatte immer mal wieder das Gefühl, als wäre ein Tampon verrutscht und dann hatte ich eine unruhige Nacht, die anders war, als die unruhigen vorher. Es war rein intuitiv, ich konnte nicht genau benennen, was anders war, aber es fühlte sich nicht richtig an. Bin dann sogar am Samstag in die Notaufnahme und er war u2 cm und ich hatte einen ziemlich großen Trichter (19+6).... habe dann eine Cerclage und einen totalen Muttermundverschluss bekommen und seitdem schone ich mich:) LG

Hallo! Zu der Frage bzgl ob man die GMH Verkürzung merkt, hab ich mal meinen Gyn gefragt, weil ich das in der ersten Schwangerschaft hatte. Er meinte, man merkt das nicht. Bzw bei mir hüpft der GMH wie ein Pingpong Ball rauf und runter und variiert zwischen 2.5-6 cm. Die Verlängerung spür ich auch nicht...
LG, Budababy 39. SSW

Der Druck nach unten fühlt sich bei mir so an, als wäre ein kleiner Luftballon in mir, der gleichmäßig nach unten drückt. Also nicht punktuell sondern sehr verteilt und nicht zu lokalisieren.
Gefühlt möchte dieser kleine Ballon dann raus, also halte ich unbewusst dagegen.

Zu dem anderen Punkt kann ich nichts sagen...

Hallo,
Bei mir wird jedes mal der ph-wert gemessen und der gmh vermessen. Zweiteres aber nur, da ich in jeder SS eine Cervixinsuffizienz hatte. In der 1 hat sie das noch nicht gemacht. Erst als der Verdacht ab der 28. Bestand.
LG Angelbabe1610 (#ei 14+5)

Bei mir wird gar nichts davon gemacht, GMH und PH wurde einmal in der 28. SSW gemessen als ich wegen Nierrnstau dort war, sonst wäre das nicht gewesen.

Bin jetzt in der 34. SSW und erst in der 36. SSW wird nochmal ein Abstrich und US wegen der Größe gemacht. Der US aber auch nur, weil meine Kinder immer sehr groß waren.

Also ohne Verdacht wäre nichts davon bei mir gemacht worden.

LG Ana

Der Druck nach unten war bei mir in beiden Schwangerschaften so wie Stuhldrang bzw ein Druck auf den Darm.
So fühlt es sich dann übrigens auch bei der Geburt an, nur natürlich viel stärker.

Top Diskussionen anzeigen