Gedanken über das 2. Kind - Bin ich verrückt/undankbar?

Hallo ihr Lieben,

Ich hab lange gezögert, ob ich diesen Post verfasse. Aber letztendlich kann ich, glaube ich, nur hier meine Gedanken teilen. Mit meinem Mann habe ich zwar schon darüber geredet, aber er kann dazu auch nicht viel sagen, weil er keine Erfahrung mit diesem speziellen Thema hat.
Zur Sache: Ich habe zwar schon seit 2009 einen starken Kinderwunsch, aber nicht den richtigen Partner. 2015 habe ich meinen Mann kennengelernt und es war relativ schnell klar, dass wir zusammen gehören und auch Kinder möchten 💕. Das alles so schwer werden würde, war uns zu dem Zeitpunkt noch nicht klar... Nach vielen Hürden bin ich dann im Juli 1018 endlich (intakt) schwanger geworden (siehe Profil für die ganze Geschichte). ET ist Anfang April 2019. Dann bin ich 37 Jahre alt...
Für uns ist klar, dass wir noch ein 2. Kind möchten. Das war immer unser Traum. Allerdings haben wir Angst, dass es wieder so lange dauert bis ich schwanger werde. Darum würden wir gerne so früh wie möglich mit dem Basteln für das 2. anfangen. Mein Mann ist auch dafür, gibt aber zu bedenken, dass die körperliche Belastung vielleicht zu groß für mich ist. Meine jetzige Schwangerschaft verläuft fast problemlos. Ich hoffe, dass ich ca. ein halbes Jahr stillen kann. Trotzdem möchte ich so etwas wie die Stillpille nicht nehmen, um mich hormonell nicht durcheinander zu bringen. Wäre es in Ordnung nach dem Wochenfluss nicht zu verhüten und es wieder zu versuchen? Was meint ihr? Habt ihr (positive/negative) Erfahrungen mit schnell aufeinander folgenden Schwangerschaften? In der Familie/im Freundeskreis kann ich das Thema leider nicht besprechen, da mich alle entweder für verrückt oder undankbar halten. Ist es wirklich so ungewöhnlich noch vor der Geburt des 1. Kindes über das 2. nachzudenken?

LG, babyelf mit 🌟 und babygirl inside (27+0)

1

Jede weitere Schwangerschaft ist eine Belastung für den Körper, allerdings stehen die Chancen schwanger zu werden, nach einer Schwangerschaft besonders gut, weil der Körper noch drauf eingestellt ist.

Die Kinder meiner Cousine sind 11 Monate auseinander... Es ist sicherlich nicht einfach, aber machbar!

2

Das kann man doch vorher gar nicht so genau planen.
Lass doch das erste erst mal da sein. Wenn z.b. ein Kaiserschnitt nötig ist, müsst ihr ein Jahr warten.
Hormonell müsst ihr ja nicht verhüten. Gibt ja auch Kondome oder nfp da lernst du gleichzeitig viel über deinen zyklzs, was ihr dann für den kinderwunsch nutzen könnt.

3

Nein, ich finde den Gedanken normal.

Allerdings würde ich mal abwarten, bis das 1. Kind da ist. Dann wirst du andere Gedanken haben und das 2. Kind womöglich in weiter Ferne stehen.

Ich habe nach der Entbindung geflennt, da mir klar war, dass mein Sohn ein Einzelkind sein wird. So traumatisch war das alles. Es hat drei Jahre gedauert, bis unser ursprünglicher Wunsch nach 2 Kindern wieder aufkam.

Ich will dir keine Angst machen, sondern dir nur sagen: mach dir keine Gedanken über ungelegte Eier #liebdrueck

4

Huhu.

Zunächst einmal Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ich habe 4 Jahre gebraucht um mit meiner ersten Tochter schwanger zu werden, inklusive 3 Fehlgeburten. Nach der Geburt meiner ersten Tochter war für uns daher klar, dass wir nicht verhüten möchten. Wir hatten die Befürchtung, es könne wieder so lange dauern. Naja, was soll ich sagen. Letzte Woche kam meine zweite Tochter zur Welt und sie haben nun einen Abstand von 11 Monaten. Die zweite Schwangerschaft war ab der 30. Woche beschwerlich, da meine andere Tochter ja auch noch ein Baby ist. Aber ich bin sehr dankbar für nun 2 gesunde Kinder.

Lg

8

Hi Schmetterling,

Ich hoffe, ich werde dir nicht zu persönlich aber darf ich fragen, wann du nach der Geburt schwanger geworden bist?

9

Ich glaube ich hatte nach dem Wochenfluss (ging 3 Wochen) noch 1x meine Periode und dann wurde ich schwanger. Meine Tochter war da glaub ich 3 Monate alt.

weiteren Kommentar laden
5

wieso undankbar oder verrückt?
ich finde es nachvollziehbar dass man mit 37 direkt das 2. will.. man wird schließlich nicht jünger und wer weiß ob es viel später noch klappt.

in unserem Freundeskreis ist eine auch ca. 6 monate nach der ersten geburt schwanger geworden (sie war der Meinung stillen verhütet schließlich ☺)

6

Huhu.

Leider kann ich dir nichts über einen so kurzen Abstand sagen.

Allerdings kann ich dich gut verstehen. Mein Sohn kam vor 8 Wochen auf die Welt aber ich denke bereits über ein kleines Geschwisterchen nach. Auf der einen Seite möchte ich keinen riesen Abstand, auf der anderen Seite möchte ich meinem Kleinen die größtmögliche Aufmerksamkeit schenken. Liegt aber auch daran, dass er ein absolutes Mamababy ist. Beim Papa kann er nur bleiben, wenn alles i.O. Ist. Ansonsten meckert und weint er, bis er wieder bei Mama ist.

Genieße die Zeit mit deinem Zwerg solange es geht. Ich denke, dass wir am zweiten gemeinsamen basteln, wenn unser kleiner ca. 2 Jahre ist.

Liebe Grüße 😘

7

Das du darüber nach denkst finde ich absolut ok, ich selber habe Ende Juli nach 9 Jahren üben meine Tochter in der 23 ssw verloren. Wegen Arzt Fehler... Ich war fix und fertig trotzdem brauchte ich erstmal Zeit das alles zu realisieren das sie nicht bei mir sein kann. 2 Monate nach der Geburt hab ich gesagt ich will wieder probieren. Weil ich einfach Angst hatte wieder 9 Jahre zu warten. Dezember durfte ich wieder possitiv testen bin jetzt 7ssw und hoffe das alles gut geht... Herzien bubbert schon.... klar einige haben auch zu mir gesagt ist es nicht früh, aber ich hab das ok meiner Ärztin bekommen. Und sie wissen nicht wie so was ist. Deswegen mach das was du für sie bessere Variante hälst. Lass dich nicht von Sprüchen unterkriegen es ist dein Körper eure Entscheidung.

Sprich aber trotz alledem nochmal mit deiner Ärztin. Und wenn sie ok sagt lässt es drauf ankommen.

Alles Liebe euch

10

Ich würde den Gedanken erst Mal verwerfen. Du hast noch gar keine Vorstellung davon wie anstrengend ein Kind sein kann. Ob du überhaupt in de mutterrolle aufgehst usw.

12

Ich denke immer wenn man dann gleich wieder ss wird, dann wird die natur das schon so wollen.... Was mich persönlich immer zur Verhütung, nach der ss drängt, ist die Tatsache, dass ich ss kein Baby betreuen kann und will, da meine ss immer belastend sind, aber wenn du beschwerdefrei bist, würde ich die Dinge einfach laufen lassen ohne Druck u Stress

Top Diskussionen anzeigen