Äußere Wendung: Erfahrungen/Meinungen

Hallo ihr lieben,

Bin nun 38. SSW und hatte heute einen Termin bei meiner Ärztin. Der Kleine hat sich doch tatsächlich noch mal gedreht und liegt nun mit dem Kopf nach oben. Der Po ist aber nicht fest im Becken, und scheinbar hat er noch gut Platz denn er bewegt sich viel...

Es gibt nun die Option einer äußeren Wendung, allerdings sagte meine Ärztin wenn ich es probieren will, dann jetzt! Mein Baby wiegt nämlich nun etwa 3200g und im KH machen die es wohl nur solang die Kinder bis zu 3500g sind. Abgesehen davon hab ich jetzt sowieso nur noch zwei Wochen zum ET.

Ich bin jetzt total durcheinander, weil ja eigentlich alles dabei passieren könnte 🤷🏼‍♀️ Es kann sein, dass es klappt, und die vielleicht dann sogar direkt einleiten ich weis es nicht... Es kann auch sein dass es nicht klappt und einfach garnichts passiert. Oder ein Blasensprung, das wäre total blöd...

Ich hätte kein Problem mit einer BEL Geburt, aber ihr wisst ja wie die Krankenhäuser das immer als etwas total gefährliches unnatürliches darstellen (obwohl es sogar mein 2. Kind ist) und Zack einen Kaiserschnitt machen. Davor hab ich totale Angst 😓 Wäre mein schlimmster Albtraum habe so Panik dass ich wahrscheinlich sogar eine Vollnarkose machen würde...

Hat jemand von euch Erfahrungen damit gemacht oder kennt jemanden? Würdet ihr mir dazu raten oder eher davon abraten?

Mein Gefühl sagt ich sollte es probieren, da meine Ärztin sehr positiv gesprochen hat weil der Kleine noch so viel Platz hat. Aber man weis ja nie..

Danke im Vorraus

1

Hallo, meine letzten beiden Kinder wurden beide per äußerer Wendung gedreht . Eines an 39+3 aus Beckenendlage. Hat innerhalb von nicht mal einer Minute funktioniert, hatte keine Schmerzen und die Geburt wurde dann sofort eingeleitet 22 Stunden später hatte ich meinen Sohn im Arm. Bei meinem letzten Kind wurde die äußere Wendung sogar unter der Geburt vorgenommen, da er sich unter Wehen in Querlage gedreht hat. Auch diese Wendung funktioniert einwandfrei. Das einzigste was unangenehm ist ist da wehenhemmende Mittel das man vor der Wendung gespritzt bekommt damit die Gebärmutter sich entspannt. Ich wünsche dir alles Gute

2

Über Risiken etc. weißt du ja Bescheid, deshalb meine persönliche Erfahrung.
In der letzten Schwangerschaft lag meine Tochter auch bis zum Schluss in BEL und ich habe mich dann für die äußere Wendung entschieden. Eben weil ich wirklich keinen KS wollte, sondern die Chance auf eine normale spontane Geburt.
Und obwohl es wirklich unangenehm war, hat es prima geklappt (wurde auch in der 38ssw gemacht) und mein Kind kam dann an ET+12 spontan ohne Einleitung zur Welt.

Bin jetzt auch wieder in der 38ssw und dieses Mal liegt mein Kind zum Glück richtig rum. Hätte aber wieder eine Wendung machen lassen.

Alles Gute!

3

Meine maus war auch ne bel und ich war im kh zur Besprechung da hat der chefarzt fruchtwassermenge nabelschnur und lage der maus überprüft. Ergebnis alles top nur sie hatte die Beinchen nicht abgewinkelt so das sie keine rolle machen konnte bei der äußeren drehung. Ich habe dann einen geplanten Kaiserschnitt gehabt der für mich super war. Ich hab die maus nach einem kurzen check direkt zu mir auf die Brust bekommen bis alles bei mir dann fertig war. Hab ich alles nicht mitbekommen weil ich nur auf die maus geschaut hab. Ich bin gleich nachdem icg meine beine gespürt hab aufgestanden mit hilfe aber es ging. Hab Schmerzmitteln genommen aber hab mich direkt in der ersten nacht mobilisieren können so das ich die kleine wickeln und angelegt hab. Du musst die überwinden aufzustehen aber du machstves ja für dein baby. Ich war schnell wieder fit und hab bis jetzt keine probleme. Bin aktuell in der 10 ssw und würde wieder einen Kaiserschnitt machen wenn es eine bel wird. Wünsche dir alles Gute!

4

Huhu,

Unsere kleine lag seit der 20. Woche in BEL. Und hat sie nie gedreht. Bis heute bin ich froh das ich keine äußere Wendung oder eine natürliche Geburt in BEL hatte. Wir entschieden uns für einen KS. Und dort teilte man uns mit das unser Kind 2. Die Narbelschnur um den Hals hatte.

Es ist natürlich jeden seine Entscheidung.

Liebe Grüße und alles gute

5

Ich halte davon nichts.

Bei meiner Freundin hat die Wendung auch nicht geklappt. Sie hat ihre Kleine trotzdem auf natürlichen Wege bekommen. Man sollte nur mit dem KH reden ob die eine natürliche Geburt unterstützen.

6

Hey.. Ich selbst hab keine Erfahrung. Bei einer Freundin war es auch so, dass sich ihr Baby recht spät in BEL gedreht hat. Hat dann für die 38/39. Woche einen Termin für die Wendung gehabt, in der Nacht davor hat er sich wieder in SL gesdreht. Und das beim 1. Kind.
So lange ausreichend Platz da ist, kann sich sein Schatz auch wieder zurück drehen (lassen). Such dir eine gute Klinik mit guten BEL Erfahrenen... Aber ich würd optimistisch bleiben. Indische Brücke, Becken hoch, Akupunktur probieren..
Viel Glück und alles Gute ♥

7

Hallo Mahdiyya,
unser Sohn lag seit der 20. SSW in BEL und wollte sich einfach nicht in die richtige Richtung bewegen, obwohl er noch genug Platz hatte. 2 Wochen vor ET haben wir eine manuelle Wendung durch einen erfahrenen Arzt versucht. Ich wurde vorab über alle Eventualitäten aufgeklärt, d. h. es hätte alles passieren können oder eben nichts. Ich empfand die ganze Prozedur zwar als ziemlich unangenehm, aber nicht schmerzhaft. Leider hat sich mein Sohn davon überhaupt nicht beeindrucken lassen und blieb bis zum Schluss und völlig entspannt in BEL. Da ich zu dem Zeitpunkt Erst- und Spätgebärene (37 Jahre) war, hat man mir von einer Spontangeburt abgeraten, somit wurde er 1 Woche vor ET per geplanten KS geholt. Aktuell bin ich wieder schwanger und bin schon total gespannt wie es diesmal laufen wird.
Probieren würde ich es definitiv wieder !
Alles Gute, wie auch immer Du Dich entscheidest 🍀

8

Wollte euch mal berichten, war heute im KH: zuerst natürlich alles untersucht, Blut abgenommen, CTG, US usw

Die Ärztin war sehr zuversichtlich und sagte sie geht auf jeden Fall davon aus dass es klappen wird, weil der Kleine noch genug Fruchtwasser und Platz hat. Natürlich wurde ich auch aufgeklärt und hatte schon ein wenig Angst... meine größte Angst war ja der Kaiserschnitt. Sie sagte mir dann dass es wirklich äußerst selten dazu kommt und sie es in 20 Jahren Berufserfshrung nicht einmal erlebt hatte.

Die Ärztin war super freundlich und hat mir geholfen mich zu entspannen, tief durchzuatmen und fing dann an. Es tat überhaupt kein bisschen Weh, war halt als wenn jemand meinen Bauch massiert. Nach 20 Sekunden war der Kleine gedreht und ich war total baff wie so schnell?

Ich bin wirklich froh und erleichtert, mal schauen ob er jetzt auch so bleibt! Habe letztendlich auf mein Bauchgefühl gehört und diesen Schritt gewagt, kann nun positiv davon berichten. Aber das ist ja auch von unterschiedlichen Faktoren abhängig und je nach Mama und Baby immer anders.

Danke für all eure Antworten 😘

Top Diskussionen anzeigen