Baby hat eine Plexuszyste...

hallo ihr lieben,

habe sehr lange überlegt ob ich auch etwas hier schreibe, aber ich hoffe auf Gleichgesinnte Mamas zu treffen, die vielleicht meine Angst verstehen können. Wir waren vor 2 Wochen zur Feindiagnostik, wo der FA eine Plexuscyste rechts entdeckt hat (8mm) und danach wurde ich direkt zu einem Spezialisten geschickt. beide haben mir versichert, dass die Zyste an sich nichts schlimmes ist, da mein kleiner Mann ansonsten super entwickelt ist! Außer der Zyste ist alles tip top. Man sagte mir, man schaut ca. in der 28 ssw nochmal danach, dann sollte sie weg sein. Nächste Woche habe ich den Zuckertest, da will mein FA auch nochmal danach schauen...

ich habe so Angst, dass die Zyste nicht weggeht oder wächst... hat jemand vielleicht schon Erfahrungen damit bei seinem Baby gemacht? Wahrscheinlich (hoffentlich!) mache ich mir zu viele Gedanken, aber seit mir das gesagt wurde mit der Zyste mache ich mir ständig sorgen um mein Baby.. auch das es vllt Trisomie 13/18 hat, obwohl ich da denke, essen man das im Ultraschall sehen sollte, oder ?

Danke schonmal für die die das bis hier hin gelesen haben und vielleicht ein paar beruhigende Worte haben.

Liebe Grüße 💕

1

Ich weiß jetzt nicht genau, was eine Plexuszyste ist (muss ich gleich mal googeln), aber mein Baby hat drei Zysten kn der Lunge.
Sie wurden bei der Feindiagnostik um die 21. ssw entdeckt und befinden sich am unteren rechten Lungenflügel. In der 30. ssw waren sie immer noch da, waren aber nicht gewachsen. In der 35. Woche war die größte Zyste von 6mm auf 8mm gewachsen, die anderen sind deutlich kleiner, aber ich weiß nicht genau, wie klein.
Das kommt wohl sehr selten vor - bei der FD-Praxis hatte der Arzt in den letzten zwei Jahren vier solche Fälle, alle waren weitaus „schlimmer“, das heißt viel mehr und größere Zysten. Bei allen Fällen war nach der Geburt nichts mehr davon zu sehen.
Wichtig ist für mich zu sehen, dass beide Lungenflügel ganz normal entwickelt sind, die Zysten also keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung genommen haben. Es ist daher zu „über 99% davon auszugehen, dass das Baby keine Anpassungsschwierigkeiten haben wird“, so der Arzt.
Trotzdem hat er mir empfohlen, in einer Klinik mit Neonatologie zu entbinden, was ich nun auch tun werde. Einfach für den Fall, dass doch irgendwas mit dem Baby sein sollte.
Ich war natürlich auch schon in der Klinik und habe dort alle Befunde hinterlegt, sodass sie Bescheid wissen. Die Neonatologen sagen die Diagnose absolut unkritisch und meinten sogar, dass es nicht nötig wäre, dass ich extra bei ihnen entbinde. Ich bleibe aber nun dabei.
Insgesamt bin ich aber absolut zuversichtlich, dass alles in Ordnung sein wird. Ich bin aber grundsätzlich ein optimistischer Typ.

Sorry für den langen Text! Ich hoffe, es hilft Dir etwas zu wissen, dass Du nicht allein bist.

Bin jetzt übrigens schon ET+3 und warte darauf, dass es losgeht. Gebe meinem Baby aber sehr gern die die Zeit, die es noch braucht.
Schade ist, dass nach der 35. Woche nicht nochmal geguckt wurde, wie die Zysten sich entwickelt haben. Denn die meisten verschwinden bis zur Geburt wieder. Wäre natürlich schön, wenn ich das jetzt schon wüsste.

2

Da wünsche ich dir natürlich alles alles liebe und viel Glück bei deiner Geburt!! Es wird sicher alles gut gehen 🙈 und da du selber sagst, du bist eher der optimistische Mensch bist du mir schonmal 3 Schritte voraus 😬

14

Ich wollte mich nur nochmal melden: mein Kleiner kam am 1.1.2019 auf die Welt und ist kerngesund ❤️

3

Wir haben bei unserem Großen in der 18.SSW erfahren, dass er 2 Stück Plexuszysten hat (Größe weiß ich leider nicht mehr)
Was folgte waren 3 Wochen Bangen und Weinen und leider auch zu viel googeln 🤦🏻‍♀️ Dann hat sich beim Organscreening herausgestellt, dass die Zysten weg sind - in der 23.SSW.
Wir wussten gar nicht, dass eigentlich bis zur 28.SSW Zeit ist, dass diese weg sind 🤷🏻‍♀️
Ende vom Lied: unsere Käfer ist pumperlgesund und von den Zysten keine Spur mehr 😇
Es ist schwierig, aber mach dich nicht fertig - im Moment kann man es sowieso nicht ändern und dein Baby braucht positive Gedanken.
Ich hatte auch totale Angst und mein FA war damals auch so toll, dass Wort „Spätabbruch“ in die Runde zu werfen 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️
Drücke dir ganz fest die Daumen, dass es sich zum positiven wendet

Michi mit Rabauke (2 Jahre) und kleiner Prinzessin (24 Tage) und 🌟 im Herzen

4

Ich möchte dir etwas Beruhigung schicken 💕

Bei meinem Sohn damals war ich in der 2. ssw wegen einem Amnionstrang bei der feindiagnostik. Dort wirde mehrere zysten im Gehirn entdeckt, ich glaube 6 oder 7 Stück. Der Arzt hat uns gleich gesagt das es meistens von alleine wieder verschwindet und einen Termin für die 28. ssw gegen und es war wirklich so, alle zysten waren verschwunden.

Ich weiß das es nicht schön ist, sowas zu erfahren da man sich ab dem moment natürlich sorgen macht... ich wünsche dir alles gute, und das es bei euch auch so schnell wieder verschwindet 💕

5

Hallo,

ich kann deine Ängste sehr gut verstehen aber dir Mut machen :-)

Bei meinem Sohn wurden damals in der 20. Ssw zwei Plexuszysten entdeckt. Mein damaliger Gyn sprach sofort von Trisomie 18 und Fruchtwasserpunktion.

Ich hatte höllische Angst um mein ungeborenen Engel.

Ich bin dann zu einem Degum 2 Spezialisten gegangen und dieser bestätige beide Plexuszysten, die gar nicht so klein waren.
Er riet ebenfalls zur AC, welche ich aber ablehnte.

In der 26. SSw lag ich dann stationär wegen vorzeitiger WT. Dort wurde nochmals ein US gemacht und siehe da - die Plexuszysten waren tatsächlich plötzlich verschwunden.

Bis zur 28. ssw ist es gar nicht so unüblich, dass sie von selbst weggehen.. ich glaubte damals nicht dran. Glücklicherweise würde ich aber eines besseren belehrt.

Nach der Geburt schallte man nochmals das Köpfchen aber auch da war alles unauffällig.

Im übrigen ist eine Plexuszysten nicht ganz so dramatisch wie zwei Plexuszysten (in Bezug für die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenstörung)

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute

Yssej mit Samuel (16 Monate) an der Hand 🥰

6

Hallo :) bei dem Baby einer guten Freundin wurden zwei Plexuszysten festgestellt. Sie wurde auch zu einem Spezialisten geschickt, der dies bestätigte. Tatsächlich sind die Zysten verschwunden und der kleine Mann ist mittlerweile 5 Monate :)
Alles Gute!

7

Hey,
Ich kann deine Sorge gut nachvollziehen. Bei einem meiner Zwillinge wurden letzte woche 2 plexuszysten entdeckt.
Ich stecke also noch in der gleichen Situation wie du...
Mein Arzt macht auch pränataldiagnostik und meinte solange sie isoliert vorkommen, macht es gar nichts und dass wir das noch mal kontrollieren. Er war sonst sehr zufrieden wobei wir die fd erst in 2 Wochen machen,aber er hat sich die kleine ausführlich angesehen.
Es fiel auch nicht das Wort trisomie 18, das hab ich leider erst durch google erfahren... naja und jetzt hab ich das auch immer wieder im Kopf.
Versuche mich mit den Worten meines Gynäkologen und unserem sehr niedrigen Risiko beim ETS zu beruhigen...
Ich denke es wird schon alles gut sein.
Also wie du siehst bist du nicht alleine aber unsere Ärzte haben ja beide offensichtlich kaum bedenken.
Das sollte uns beruhigen.
Liebe Grüße und alles gute für euch!

8

Plexuszysten als alleinige Auffälligkeit sind so gut wie immer harmlos und bis zur 28. Woche verschwunden. Aber ich kenne deine Angst. Mein Kleiner hatte beidseitig welche. Aber sie waren tatsächlich bis zur 28. Woche weg. Gerade bei Trisomie 13 und 18 findet man meist mehr Auffälligkeiten beim Ultraschall als nur die Zysten.

Die Warterei ist hart. Versuch dich abzulenken. Sicher ist alles in Ordnung!

Gruß Tini (35+6)

9

Bei meiner Tochter würde damals auch eine Plexuszyste om Gehirn entdeckt. Zum Termin des Organscreening war sie dann schon nicht mehr nachweisbar. Der Pränataldiagnostiker bei dem ich war sagte aber auch, selbst wenn die Zyste nicht verschwindet sei das in den allermeisten Fällen überhaupt gar nicht schlimm für das Kind. Das Kind könnte damit ganz normal leben, man würde diese auch erst um das 6. Lebensjahr rum entfernen. Das die Zyste ein Softmarker für Trisomie ist, stimmt zwar allerdings gehören da, weitaus aussagekräftigere, Auffälligkeiten zu.

10

Guten Morgen, ich muss dringend zur Arbeit jetzt aber auf deinen Beitrag muss ich unbedingt fix reagieren :P

Mach dich nicht verrückt! Ich hatte in der ersten ss beidseits plexuszysten im Gehirn meines Sohnes. Dazu kamen ein White Spot und beidseits nierenstau. Bei meinen drei softmarkern eindeutig ein Anzeichen für Trisomie. Besteht sowas einzeln, ist die Wahrscheinlichkeit mehr als gering! Verfluchte Technik. Man sieht zu viel, man macht sich zu viele Sorgen.. 😂

Sagte sogar der Chefarzt im kh. Millionen Menschen habe eine, aber kaum einer weiß es da es früher diese ganze Untersuchungen nicht gab oder eben unzureichend.

Geneiese deine ss und mach dir keinen Kopf. Es wird alles gut sein. Unsere Zysten blieben bis zur Geburt. 2 Tage nach Geburt wurde im kh nachgesehen, eine war weg. Eine ist bis heute, mein Sohn ist 2 und kerngesund. Trotz 3 sogenannten softmarkern!

Top Diskussionen anzeigen