Besteht noch Hoffnung?

Hallo ihr Lieben,

Bis jetzt habe ich noch keine wirkliche Antwort auf meine Frage gefunden.

Kurz zu meiner Geschichte: seit September 2018 basteln wir aktiv an unserem zweiten Baby.
Es hat auch gleich im 1.ÜZ geklappt, allerdings habe ich recht früh, bei ES+12 oder +13, schon SB bekommen. Ich war direkt bei meiner FÄ und man hat im US nichts gesehen, daraufhin meinte sie, dass es wohl ein früher Abgang wird.
Die Blutungen haben auch nicht aufgehört und 2 Wochen später hat dann eine richtige Abgangsblutung in der 7.ssw eingesetzt.
Wir hatten einen Zyklus Pause und gleich danach hat es jetzt wieder geklappt und ich habe vor einigen Tagen erneut positiv getestet. Einen Tag davor haben wieder SB eingesetzt, ich dachte erst die Mens kündigt sich an. Am Tag des positiven Test hatte ich eine kurze Blutung mit frischen Blut.

Am darauffolgenden Tag war ich gleich wieder beim Arzt. Sie hat mir Utrogest 200mg verschrieben, das ich 2x täglich vaginal einnehme.
Die SB haben auch sofort aufgehört und sind seitdem verschwunden.

Nun meine Frage:
Kann das Baby sich denn überhaupt richtig in einer sich schon zersetzenden Schleimhaut einnisten? Stehen die Chancen denn gut, dass es sich nun alles normal weiter entwickelt?

Ich mache mir einfach so Sorgen, dass es wieder so endet wie beim letzten Mal...

Ich danke euch schonmal für eure Antworten!

Liebe Grüße, Anna

1

Hallo,

erstmal ich bin wirklich gaaar keine Expertin darin. Aber ich meine mal gehört und gelesen zu haben das man eigentlich 3 Monate warten sollte, damit sich die Gebärmutterschleimhaut wieder ganz aufbaut.
Utrogest habe ich auch verschrieben bekommen damit es zu keine Blutungen kommt - hatte aber auch keine!

Ich kann mir auch gar nicht vorstellen wie schlimm es sein muss eine Fehlgeburt zu erleiden - das tut mir auch sehr leid für dich :-(
Jedoch, versuch positiv zu denken!

Mein Arzt meinte auch zu mir mal "schwanger werden und schwanger bleiben ist ein Unterschied"
ich hingegehen habe 1,5 Jahre gebraucht um schwanger zu werden und dann hat zum Glück bis jetzt alles gepasst. Jedoch hab ich mir immer gedacht, wenn es zu einer FG kommen sollte, dann war wohl nicht alles "richtig" angelegt. Mein Arzt meinte zu mir das die Natur das sehr oft von sich aus regelt.

Ich glaube mehr als Utrogest kannst du nicht nehmen - und darauf Vertrauen das es nun passt!

2

Das mit den drei Monaten ist Quatsch. Es ist ja bin allein abgegangen. Aber auch nach einer Ausschabung, wo ja meist sehr viel Dchleimhaut abgetragen wird, findet eine erneute Schwangerschaft erst statt, wenn der Körper so weit ist. Dä empfehlen die Ärzte aber noch immer ab und an 1-3 Zyklen abzuwarten.

3

1) Deine Eizelle nistet sich nicht ein, sie hat sich schon eingenistet. HCG ist erst nachweisbar und SS-Tests sind erst dann positiv, wenn die Einnistung erfolgreich war.

2) (Schmier-) Blutungen müssen nicht zwangsläufig von einer sich zersetzenden/ abblutenden Schleimhaut stammen. Möglich sind auch Hämatome die abbluten, Polypen, ein empfindlicher Muttermund der bei Kontakt blutet (zB durch Sex, festen Stuhlgang...)

5

Huhu, erst mal danke für deine Antwort!

Ich glaube, ich habe mich vielleicht auch etwas blöd ausgedrückt - ich meinte eher, ob sich ein Embryo in einer sich zersetzenden Schleimhaut ordentlich entwickeln kann.

Auf dem Ultraschall hat die Ärztin gesehen, dass die Schleimhaut sich zersetzt, daher auch das Progesteron. Ein Hämatom oder eine andere Quelle für das Blut konnte sie nicht ausmachen.

Ich hoffe einfach, dass das Babylein nicht schon den Impuls bekommen hat, sich nicht weiter zu entwickeln und es sich jetzt doch noch ordentlich gemütlich machen kann...

6

Achso, die Ärztin sagte das?
Hmm, dann ist das wirklich eine gute Frage. Ich denke zum Entwickeln braucht der Embryo in erster Linie den Dottersack, aber perspektivisch wird die Rolle natürlich verlagert. Normalerweise zersetzt sich die doch erst wenn der Körper sich darauf vorbereitet, sie abzustoßen... das heißt, es bleibt die Frage ob der Prozess nochmal aufgehalten werden kann wenn er schon begonnen hat, und ob sich die Schleimhaut dann hält oder ggf nochmal stabilisiert.

Ich nehme aber an, wenn der Kampf schon verloren wäre hätte deine Ärztin dir kein Progesteron verschrieben. Daher würde ich die Hoffnung nicht aufgeben. =)

weiteren Kommentar laden
4

Hallo liebes

Also meine erste Schwangerschaft endete leider auch mit einer fehlgeburt mit ausscharbung. Bei Nachsorge sagte meine ärtzin ich kann nach meiner Periode wieder loslegen. Es wird wieder klappen wenn der Körper sich bereit fühlt und zählt ich war direkt wieder schwanger hatte auch Blutungen und jetzt ist mein Sohn 10 monate alt.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen