Ernährung & Aussage FA

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute mein 3.Screening.

Unser Bubi wiegt jetzt schon (31.SSW) knapp 2kg und liegt damit deutlich über den Durchschnitt.
Als ich meine FÄ fragte ob ich meine Ernährung ändern soll damit Bubi nicht so dick wird, meinte sie „nein, man kann dagegen nichts tun“.
Ich habe bisher 8kg zugelegt und meine Ärztin meint das ist völlig in Ordnung und ich persönlich könnt sogar noch mehr drauf haben.
Muss gestehen das ich auch ab und an nasche, versuche es aber weitestgehend zu vermeiden (Weihnachten nicht immer leicht).

Kann man das Gewicht des Kindes wirklich nicht beeinflussen? Hab Angst das es ein über 4kg Baby wird 🙈.

1

Hallöchen
8 Kilo in der 31. Ssw sind tatsächlich mehr als nur vorbildlich...
Das fetale Gewicht wird genetisch bestimmt und man hat von außen nur wenig Einfluss darauf... Klar gibt es gewisse Umstände, die das Kind "dicker" oder größer werden lassen, aber alleine durch die normale Ernährung, kann dein Baby keine 4 Kilo bekommen...

Mein Sohn kam spontan in der 43. Ssw mit 4820g zur Welt... Ich hatte keinen Diabetes und habe mich gesund und ausgewogen ernährt... Ich hatte 32 Kilo zugenommen und bin nur noch 5 bis 7 Kilo von meinem Ursprungsgewicht von 63 Kilo entfernt (mein Sohn ist 11 Monate alt)...
Er ist ein kerngesundes extrem aktives high need kind... Wenn er weniger gewogen hätte, hätte ich mir Sorgen um ihn gemacht... Er ist schlank und hat trotzdem einen großen Appetit... Es bleibt also nicht sehr viel an ihm haften...
Er befindet sich momentan im unteren normbereich... Mutter Natur weiß schon was sie macht😉
Es hat alles seinen Sinn...

Alles liebe

2

Es gibt Theorien, wonach Kohlenhydrate und Zucker auch das Gewicht vom Kind beeinflussen sollen.
Andererseits nimmt sich das Kind schon was es braucht. Daher würde ich weiterhin normal bzw gesund essen und abwarten.

In der Rückbildungsgruppe bei der Großen gab's einen kleinen Mann, der mit 4 Monaten sein Geburtsgewicht verdoppelt hatte, mit 6 Monaten verdreifacht. Da wurde zum Abstillen geraten, damit er nicht so leicht verwertbare Kalorien bekommt... ein anderer Junge krebst trotz hohem Geburtsgewicht (~4,5 kg) mit 21 Monaten bei 10 11 kg rum.

3

Hi süße ich glaube das ist genetisch bedingt ich bin 31+4 und hab bis jetz nur 6 kilo zugenommen und kann sagen ich nasche wirklich sehr sehr viel und meine Maus ist immer im normalen Bereich wird aber eine kleine zierliche werden was aber nicht schlimm ist war ihr großer Bruder auch mami und papi sind auch Zwerge :-) daher denke ich kann man da leider nichts machen liebe Grüße

4

Hey
Meine kleine ist auch ein Mops

Ich bin jetzt 33.ssw und hab rund 5 Kilo zugenommen, davon sind schon 2,5 meine Maus. Ich esse ganz normal. Mein Zucker war grenzwertig aber ich Messe jetzt seit ein paar Tagen und da ist er immer gut. Liegt also wohl nicht daran.

Meine Hebamme sprach auch von makrosomie. Also sprich ein Kind dass bei der Geburt mehr als 4500g wiegt. Wir werden sehen.

Wenn die zzckerwerte ok sind kannst du nicht mehr tun.

LG

5

Unser Baby warb Ei den Untersuchungen auch immer an der oberen Grenze oder drüber in Gewicht und Länge.
Wir sind beide groß. Ich bin aber sehr schlank und habe bislang 5 kg mehr. Bin in der 23. SSW. Die FÄ meinte dass es wohl öfters so ist, dass schlanke Frauen dicke Kinder bekommen. 😄 Das kann man nicht beeinflussen.

6

Um Himmels willen.
Müssen sich jetzt wirklich schon Ungeborene diesem blöden Schlankheitswahn unterwerfen?

Sowohl die, als auch später die Babys, nehmen sich was sie brauchen. Komm ja nicht auf die Idee, Deinem Baby Nahrung zu verweigern „weil es zu dick ist“.

Solange Eure Ernährung ausgewogen und gesund ist, ist alles gut.

Und nein. Dicke Babys werden keine dicken Erwachsenen. Solange das von Mumi oder Pre kommt und nicht von Süßigkeiten natürlich. Mein Großer war in der Schwangerschaft bis ca 1,5 sehr gut genährt. Jetzt mit 7 ist er ein Spargel. Die Fettzellen durch Mumi sind irgendwie anders und schützen angeblich sogar vor späterem Übergewicht.

8kg ist in der 31. SSW außerdem völlig ok. Da haben viele andere schon das Doppelte

7

Das hat ja nichts mit schlankheitswahn zu tun. Wenn ein mopsiges ungeborenes so mopsig ist, weil Mutter zu viel Zucker im Blut hat (Diabetes), steigt das Risiko, dass das Baby selbst ein Diabetes entwickelt. Ebenso steigt das Risiko von Komplikationen unter der Geburt, wenn es zu groß ist. Es ist schon richtig sich da Gedanken drum zu machen.

Mein großer hat beim stillen auch extrem zugenommen, dass meine Hebamme fragte ob ich zufüttere. Er war immer ein kleines Michelin Männchen ohne süßkram und abgewogenem, selbst gekochtem Brei. Das verwächst sich, richtig, aber man sollte da dennoch drauf achten.

8

Komm mal runter!

Ich möchte meinen Bubi keinen Diätplan verordnen.
Bei sehr zarten Kindern soll man bspw sehr viel gute Kohlenhydrate essen damit sie zunehmen, wieso also nicht was anderes damit sie nicht unnütz speckig werden?
Hätt ja sein können das man noch mehr Gemüse und dafür weniger Obst essen soll..

Dann verweiger ich meinem Bubi ja keine Nährstoffe.

Und ich bin auch nicht übermäßig schlank! Mit 71 kg bei 1,73m in die SS gestartet.
Also alles andere als Spargeldünn.

Top Diskussionen anzeigen