Wie sind eure Haematome “verschwunden”?

Guten Morgen zusammen.

Ich wuerde gerne von euren Erfahrungen profitieren und wissen wie ihr eure Haematome losgeworden seid. Damit meine ich nicht, ob ihr Bettruhe gehalten oder Magnesium zu euch genommen habt etc. sondern ob die Haematome abgeblutet sind oder sie beim naechsten Ultraschall einfach nicht mehr zu sehen waren.

Hintergrund meiner Frage:
Bin nach 2 Fg in diesem Jahr bei 7+3. Hatte bei 4+6 so heftige Schmerzen und einen solchen Blutschwall, dass ich dachte, es sei wieder vorbei. Bei meinem ersten Arzttermin bei 6+0 dann die überraschende Wende, dass FH und DS noch da sind, 3 Tage spaeter bei 6+3 auch mit Herzschlag. Allerdings daneben und dadrüber ein ziemlich grosses Haematom.
Seither habe ich immer mal wieder Blutungen, dunkel, aber durchaus mal fluessig, mal geronnen, mal beim Abwischen, mal ein kleiner Schwall. Kaum Schmerzen und auch meist drei bis vier Tage Pause dazwischen.
Na klar mache ich mir Gedanken, dass es nicht “nur” das Haematom ist, sondern die Vorbereitung auf die 3. FG.

Wie war es bei euch? Unbemerkt oder verbunden mit Blut? Und insbesondere: wie lange hat es insgesamt gedauert? Seit der ersten Ladung Blut sind ja nun fast 3 Wochen vergangen.

Ps: Wenn ich in Deutschland lebte, wuerde ich natürlich ins KHS oder zum Arzt fahren um es abklären zu lassen, aber leider wird das hier nicht akzeptiert. Man muss bis zum naechsten Termin warten, da man im Falle des Falles ohnehin nichts gegen einen Abgang tun koennte. Krankschreibungen oder Bettruhe bzw. Schonung werden auch nicht akzeptiert. Medikamente wie Progesteron oder Magnesium nicht verschrieben. Die Einnahme von Folium wird nach Angaben einer Kollegin erst seit ca. 3 Jahren empfohlen.

1

Hi. Also ich habe ein riesiges Hämatom, das kompett um die Fruchthöhle herum ging. 8x3 cm. Das Ganze wurde aber auch erst nach wochenlangen Schmierblutungen und zwei Sturzblutungen sichtbar. Seit ca. 4 Wochen blute ich nur noch altblutig. Das Hämatom hat sich mittlerweile verschmälert, allerdings ist die Fruchthöhle auch entsprechend gewachsen und verdrängt natürlich auch. Laut der Spezialistin im KH muss es nicht zwingend abbluten. Je größer das Hämatom, desto länger dauert natürlich die Resorption.
Mich wird es wahrscheinlich bis kurz vor Schluss begleiten.
Ich wünsche dir alles Gute!

2

Das klingt ja so, als sei bei dir trotz des Haematoms alles positiv verlaufen. Ich “freue” mich natürlich einerseits wenn das Blut “nur” vom Haematom kommt, aber mir wurde auch gesagt, dass die Gefahr besteht, dass es die Fruchthoehle mit rausreißt.

Bei zwei vorangegangenen FG freut man sich ueber jeden Strohhalm, der Gutes bedeuten koennte #augen

3

Ich weiß was du meinst. Ich hatte auch schon 2 FG. Bisher, toitoitoi, verläuft alles positiv. Ich komme morgen in die 17. Woche. Das Kind entwickelt sich super, allerdings liegt das Hämatom auch nicht hinter der Plazenta, dies scheint eine noch ungünstigere Variante zu sein.
Mit dem „Rausschwemmen“ scheiden sich die Geister. Meine Gyn sagte in der 11. Woche der Embryo sei nun zu groß, die Wahrscheinlichkeit sei sehr gering. Die Spezialistin sprach eine Woche später wieder von dieser Gefahr...
Eine 100%ige Aussage wird keiner Treffen können.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen