32+6 Fruchtblase geplatzt

Hallo,

am 21.11.2018 ist nach einem nächtlichen Stuhlgang und Erbrechen um ca. 2:30 Uhr früh meine Fruchtblase geplatzt. Das war 32+6. Errechneter GT 10.01.2018.

Nur so nebenbei: Hatte keine Hebamme gefunden, da nicht gleich nach dem positiven Ssw-Test am 05.05.18 angemeldet, sondern erst im Juli-August 2018 bei 20-30 Hebammen-Praxen angefragt und alle Kapazitäten für Januar 2019 waren belegt >>> bin noch kein Jahr in Frankfurt sesshaft, hatte keine Erfahrung...

Jedefalls: Nach 3 Kohletabletten und dem Erbrechen war mir nicht mehr übel, ich legte mich nach der Toilette erleichtert ins Bett, seitlich, wollte eigentlich weiterschlafen.. und dann liefen einige Tropfen aus, die ich nicht kontrollieren konnte.

Habe Taschentuch drunter, abgewischt, leicht rosa, nicht wie Urin. Wollte es ignorieren und mich wieder hingelegen, dann kamen wieder Tropfen, so noch ein weiteres Mal. Ich habe gegoogelt und erfahren, dass Urin nicht rosa ist...

Am Sonntag, 18.11.2018 war ich außerdem um 3 Uhr morgens im Klinikum in Mannheim (Wochenend-Besuch bei Mutter) wegen Schmerzen vom Rippenbogen bis in den Unterleib, der 2 h andauerte... CTG, Urin und 3. US waren gut. Gebärmutterhals 4,2 cm lang, 33. SSW... Kind 1950 g, 42 cm lang. Kopf nach unten. Keine Probleme laut Ärztin, außer Köpfchen weit unten laut Hebamme... Dennoch ab nach Hause, dann nach Frankfurt, am Montag und Dienstag noch zur Arbeit.

Am 21.11.18 um 3 Uhr vom Partner ins Nordwest-KH in Frankfurt gebracht, Fruchtwasser-Test positiv-> vorzeitiger Auslauf. Auch diese 2. Hebamme spürte das Köpfchen wieder tief unten. Platz im Uni Klinikum Frankfurt durch NW-Kranjenhaus-Ärztin reserviert, CTG, mit Krankentransport ins Klinikum mit Frühchen-Statiin gebracht. Wieder CTG, dann Ultraschall, dann Gebärmutterhals noch immer 4 cm lang. Keine Wehen, kindliche Herztöne gut. Abstriche von Vagina, Rektum, Mund und Nase genommen, Blut entnommen.

Am 21.11. um 6:30 Uhr erste Lungenreife-Spritze, am 22.11. um 6:30 Uhr zweite Lungenreifen-Spritze innerhalb von 24 h.

Täglich Temperatur und Blutdruck messen und CTG, keine Antibiotika.

Keine Wehen. Kind bewegt sich. Fruchtwasser läuft weiter aus, denn es bildet sich ja welches.

Ich liege, gehe nur aufs Klo und im Zimmer rum, bin heute, am 23.11.18, SSW 33+1.

Ärzte sagten, jeder Tag, den es hinausgezögert wird, ist gut.

Ziel ist es, die 34 SSW zu vollenden.

Wundere mich über fehlende Antibiose und dass seit dem 21.11. kein Blut mehr entnommen wurde.

Bitte um ähnliche Erfahrungsberichte.


Kann eine Vorgeschichte erzählen:
Habe während dieser ersten Schwangerschaft 4 Packungen Antibiotika genommen, da eitrige Entzündungen der Nasennebenhöhlen und Stirnhöhle....
Habe am 24.09. eine Flugreise zu Großmutters Beerdigung am 26.09. unternommen, super viel Stress gehabt, auf der Zug- und Flugreise Antibiotika wegen Nasennebenhöhlenentzündung.

Meine Arbeit bestand aus Unterricht von Flüchtlingen in einem Integrationskurs in Anstellung sowie Büroarbeit zur Verwaltung des Kurses.

Im Ausland habe ich noch einen kranken hilfebedürftigen Vater, der auch finanziell unterstützt werden muss (machen freundlicherweise meine Mutter, d.h. seine Ex-Frau, und ich, seine einzige Tochter).

Wegen der Arbeit und der familiären hatte ich Schlafstörungen. Der Bauch war oft hart. Die Infektionen der Nasennebenhöhlen konnten mit Penicillin, Ampicillin und Amoxicillin nicht richtig auskurieren. Musste immer wieder total angeschlagen Unterricht abhalten, da kaum Vertretung in der Firma möglich. Auf der Arbeit war mir oft kühl, ich saß im Büro im Durchzug.

Alles in allem habe ich ein super schlechtes Gewissen gehabt und es kommt immer mal wieder.

Wie konnte ich das zulassen, dass meinem kleinen Schatz so etwas passiert...

Ich werde sehr wahrscheinlich schreiben, wie alles ausgegangen sein wird.

Grüße

1

Errechneter Geburtstermin 10.01.2019!!!

2

Ich drücke die Daumen dass alles gutgeht, jeder Tag weiter im Bauch ist gut, aber ihr habt ja schon eine gute Woche inzwischen. Ich bin mir sicher, und das werden bestimmt auch die Ärzte sagen- Du kannst nichts dafür! Und die Medikamente waren ja auf ärztliche Anweisung, ewig verschleppen ist noch schlimmer für das Kind! Nur wegen Stress oder Durchzug im Büro kommt kein Kind zu früh, und die Fruchblase ist ja nicht wegen des Fluges geplatzt. Also mach Dir keine Vorwürfe! Eine Freundin von mir hat in der 31. Woche ihr Baby bekommen, weil sie einen Autounfall hatte bei dem die Fruchtblase geplatzt ist, der Junge ist sehr schnell sehr fit geworden und inzwischen in der 1. Klasse. Alles Liebe

3

Huhu,

ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass dein Kind noch ein wenig in dir wachsen kann und wenn es dann kommen soll, dann auch einen sehr guten Start ins Leben haben wird.

Zum Vorgehen der Ärzte kann ich nicht viel beitragen.
Ich frage mich auch, warum die Entzündungswerte bei dir nicht weiter überprüft werden, aber das solltest du einfach die Ärzte fragen.

Mache dir nicht so viele Gedanken, wie es zum Blasensprung kam. Du hast halt versucht den Spagat zwischen Vater, Arbeit und Baby so gut es geht zu meistern. Meistens geht es ja auch gut und es passiert nichts.
Wer weiß, ob es nicht genauso gekommen wäre, selbst wenn du dich absolut geschont hättest?
Von daher blicke nicht mehr zurück, mache dir keine Vorwürfe - schaue nach vorne und hangle dich nun von Tag zu Tag dem Ziel entgegen :-)

Alles Gute euch!

4

Hallo,

ich drücke dir die Daumen, dass dein Baby noch eine Weile im Bauch bleibt. Aber auch wenn es jetzt schon kommen sollte, hat es prima Chancen in dieser SSW alles ohne bleibende Schäden zu überstehen. Da du auch die komplette Lungenreife erhalten hast, sind eigentlich keine sonderlich großen Komplikationen zu erwarten. Dein Baby würde wahrscheinlich seine Temperatur und den Blutzuckerspiel noch nicht alleine halten können und eine Trinkschwäche haben. Das ist alles aber nicht so schlimm und nach kurzer Zeit bekommt es das dann auch alles alleine hin.

Warum deine Entzündungszeichen nicht kontrolliert werden, verstehe ich nicht. Bei einem vorzeitigen Blasensprung besteht jederzeit die Gefahr einer Infektion. Da würde ich unbedingt nochmal nachfragen. In den meisten Fällen wird da schon allein aus prophylaktischer Sicht antibiotisch behandelt.

Ich wünsche euch auf jeden Fall alles Gute. Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen