Schwanger während der Konisation

Hallöchen ihr Lieben,
vielleicht hat ja jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich hatte vor 2,5 Wochen eine Konisation unter Narkose aufgrund eines PAP 4a. Alles gut verlaufen und im Gesunden entfernt. Soweit, sogut. Laut meiner Ärztin verheilt auch alles prima. Ich hatte vor 1 Woche leichte Blutungen, von denen meine Gyn meinte, das sei normal. Der Wundschorf würde sich lösen und es könne auch zum Teil meine Periode sein, die ich da um den Dreh herum hätte bekommen müssen (Blutungen begannen Freitag, hätten normal Sonntag kommen müssen).

Die Schmerzen passten auch dazu, auch die Spannung in der Brust.
Die Blutung selbst allerdings irgendwie nicht. Es ging halt z.B. keine Schleimhaut ab o.ä. Es kam mir alles irgendwie komisch vor. Aber auf meine Schilderung hin meinte meine Ärztin das sei normal.

Mittlerweile sind die Blutungen weg, aber ich verliere immer wieder Wundflüssigkeit. Laut meiner Gyn auch alles völlig normal. Sollte sich in spätestens 1 Woche legen.

Dazu muss man sagen meine sie, man hätte im KH eine Ausscharbung gemacht. Daher kein Abgang von Schleimhaut. Im KH allerdings hätte man mir nichts von einer Ausscharbung erzählt. Auch nicht dass eine geplant sei. (Wobei dort so einiges nicht so gelaufen ist, wie es sollte. Von daher habe ich da meiner Gyn geglaubt.)

Was mir jedoch sehr seltsam vorkam und vorkommt sind meine ständigen Kreislaufprobleme. Zum Teil sehr heftig mit Übelkeit, Schweissausbrüchen, Ohrensausen. Außerdem habe ich immernoch ziemlich schmerzende Brüste, was ich in dem Ausmaß nicht kenne. Das einzige Mal, als ich solche Probleme mit dem Kreislauf hatte war, als ich schwanger war.

Jetzt habe ich vorhin den Gedanken gehabt - ich mache jetzt einfach mal einen SS-Test. Angeblich ist ja eine Ausscharbung gemacht worden - es kann also ja eigentlich nicht sein.
Und was muss ich sehen - er zeigt (schwach) positiv an 🙈 Und das passend zum WE. Ich werde also morgen erstmal ab in die Apotheke und einen weiteren Test besorgen.

Sollte das mit der SS wirklich stimmen, müsste die Befruchtung wenige Tage vor der Koni stattgefunden haben. Jetzt mache ich mich hier momentan ein wenig verrückt.

Zum Einen wegen der Narkose und der Medikamente. Das kann doch nicht gut gewesen sein...
Zum Anderen weil ich Angst vor einem möglichen Abgang oder anderen Komplikationen als Folgen der Koni habe.

Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Wird bei einer Koni tatsächlich immer eine Ausscharbung vorgenommen, wie meine Gyn meinte? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht bei einer Koni während der Frühschwangerschaft oder einer Schwangerschaft direkt nach der Koni?

Ganz liebe Grüße

1

Huhu,

Ich hatte die Koni letztes Jahr im Juli und bei mir wurde definitiv keine Ausschabung gemacht, das wurde nicht besprochen, stand nicht in den OP Vorbereitungsunterlagen & auch nicht in den Unterlagen die man nach der OP bekommt. Ist also nicht so, dass sowas IMMER gemacht wird.

Bei mir wurde der OP Termin extra so gelegt, dass er mindestens 1 Woche vor meiner Periode war, damit kein Periodenblut über die frische Wunde läuft. Wäre nicht so toll für die Wundheilung mein ich. I.wie sowas war der Grund. Daher wurde ich 2 Tage vor meinem Geburtstag operiert.

Eine Ausschabung macht unter diesem Aspekt ja auch null Sinn, weil man deswegen ja auch erstmal bluten würde, also dauerhaft für i.wie ne Woche oder so.

Was mich nur grad wundert, wurde bei dir nicht ausgeschlossen das du schwanger bist bzw. sein kannst? Ich wurde gefragt, konnte es verneinen, weil wir verhütet haben. Zumal der Gyn mir strikt von einer Schwangerschaft abgeraten hat, bis das Thema geklärt ist, weil es ja im schlimmsten Fall sogar ne Chemo hätte nach sich ziehen können oder ne zweite OP.

Schau mal in deinen ganzen OP unterlagen nach, eine Ausschabung müsste da drin stehen, dann weißt du es sicher.

Vg Skyler

2

Einer Freundin ging es auch so.
Sie hatte einen auffälligen PAP und sollte zur Konisation. Sie haben vorher noch einen sst gemacht, der negativ war. Also wurde die Koni und Ausscharbung gemacht. Sie hatte danach auch Blutungen und alles schien normal.
Als sie dann einige Wochen später im Krankenhaus war, zur OP, wurde ein Ultraschall gemacht und sie war in der 16 SSW! Sie war zur Koni also gerade frisch schwanger. Da fragt man sich natürlich wie das möglich ist 🤷
Sie hatte ein Gespräch mit dem Chefarzt der sagte dass laut OP Bericht eine Koni mit Ausscharbung stattgefunden hat. Er vermutete dass das befruchtete Ei zu der Zeit noch im Eileiter war. Ich weiß zwar nicht wie sich das Ei dann in die Schleimhaut einnisten konnte, da diese ja nicht vorhanden war, aber es war genauso.
Das Kind ist mittlerweile 4 Jahre alt und gesund.
Meiner Freundin geht's auch gut. Sie konnte sich Natürlich nicht operieren lassen und musste den kleinen per Kaiserschnitt auf die Welt bringen, aber alle darauf folgenden PAP waren unauffällig.

3

Hallo,
Bei meiner Koni stand auch nichts von einer Ausscharbung und es wurde auch keine besprochen!
Ich musste dann aber sehr oft zur Kontrolle wegen Nachblutungen....
Da sagte ich dann zum Arzt, oder sei es meine Periode?
Da sagte er Nein, wir entscheiden immer individuell, wenn Frauen vor der Periode stehen, scharben wir schnell mit aus, weil eine Periode die Wundheilung stören kann.
Du siehst, kann alles, Miss nichts.
Viel Glück!

4

Bei mir wurde damals sich keine AS gemacht, das ist aber schon lange her.

Magst du denn Test mal zeigen?

5

Hallöchen
Die Blutung kann eine Einnistungsblutung sein, jedoch auch von der koni stammen...
Wegen der Narkose und den Medikamenten musst du dir keine Gedanken machen... Bis zur Einnistung hat der Embryo nichts mit deinem Blutkreislauf zu tun...

Ich würde mir an deiner Stelle den OP Bericht schicken lassen und zwar den ausführlichen!!!
Da wird dann drin stehen ob eine Ausschabung gemacht wurde und wenn ja wieso... Im Normalfall hätten die das so gar nicht gedurft, es sei denn sie haben dich über eine Ausschabung aufgeklärt, die bei gegebener Indikation gemacht werden muss... Das hättest du auch unterschreiben müssen und zwar noch vor der OP...

Alles liebe

6

Hallo
Ich hatte auch eine konisation, bei mir wurde das betroffene Gewebe entfernt und eine Ausscharbung gemacht, aber diese Ausscharbung war nur im Gebärmutterhals!
Ich denke nicht, dass sie die Gebärmutter an sich ausgescharbt haben...
Habe auch noch nicht mitbekommen,dass eine Ausscharbung der Gebärmutter bei einer konisation gemacht wird?!

7

Hallo,ich hatte im Am 15.Mai eine Konisation weil ich auch einen Pap4a hatte mit einer Mischung auch CIN1 und CIN2.
Das mit dem wundwasser ging bei mir länger als ne Woche,aber ist auch nicht schlimm.Mir ging es allerdings nach den konisation auch ziemlich schlecht.
Hatte auch kreisläufe und generell mein Wohlbefinden war nicht so schön.
Soll aber alles mit dem Eingriff zutun haben.

Zur der Azsscharbung.Bei mir wurde nur der innere Muttermund ausgescharbt,nicht die ganze Gebärmutter.

2,5 Monate nach dem Eingriff wurde ich schwanger und bin nun schon in der 21.ssw

Ich denke ein Bluttest beim Gyn gibt mehr Aufschluss.
Wünsch dir alles gute ❤

Top Diskussionen anzeigen