1. Geburt vs. 2. Geburt

Hey Mädels,

meine 1. Geburt war für mich sehr traumatisch. Kann heute noch nicht daran zurückdenken, ohne, dass mir schlecht wird.

Nun erwarte ich Anfang Juli 2019 das 2. Kind und komm nicht umhin - ich hab jetzt schon Panik.

Wie war es bei euch? Konntet ihr mit der 2. Geburt besser umgehen? War es einfacher? Schreibt mir gerne eure Erfahrungen und Tipps, ich bin für jede Antwort dankbar.

Liebe Grüße

Ziege mit Krümelino 💙 (2 Jahre) an der Hand und Mini 💛 im Bauch

War die 2. Geburt einfacher?

1

Schade, irgendwie ist die Umfrage verloren gegangen. :/

3

Hallo 👋
Leider kann ich dir „noch“ nicht berichten. Meine 2. Geburt steht mir auch noch bevor (im April) und es geht mir ähnlich wie dir. Ich bin gespannt ob nicht doch noch die ein oder andere berichtet 😊

2

Ich fand alle beide ziemlich gleich, nur war die 2. etwas schmerzhafter da ich eingeleitet wurde und das alles ziemlich Schlag auf Schlag ging . Lg Jule mit Krümel 16 ssw

4

Hi

Ich kann deine Angst sehr gut verstehen.
Ich habe meinen ersten Sohn damals innerhalb von drei Stunden entbunden, es war der Horror... Ich hatte sehr lange dran zu knabbern. Um jetzt zu berichten was alles passiert ist, würde den Rahmen sprengen. Nur soviel, er kam zum schluss mit Zange und ich hatte eine fürchterliche Hebamme, die nur mich in dieser Nacht betreute. Alle anderen Kreissäle waren leer. Sie hat mich nicht motiviert, nix... Ich dachte, Geburt sei Bewegung, wollte soviel ausprobieren, aber ich sollte nur aufs Bett.
Es war kein schönes Erlebnis.

3 Jahre später wählte ich bei meiner Tochter ein anderes Krankenhaus. Diese Hebamme war ein Traum. Alle Räume waren belegt und sie hatte so gut wie keine Zeit... Aber trotzdem immer ansprechbar. Ich habe einfach auf mich und meinen Körper vertraut, habe mir gesagt, ich schaff das. Mein Partner und ich haben sehr viel alleine gemacht, ich habe viel ausprobiert und einfach nur vertraut und veratmet. Klar hatte ich schmerzen, aber sie gehörten dazu und es fühlte sich diesmal richtig an.
Ich habe meine Maus dann alleine auf dem Gebärhocker mit meinem Partner hinterm Rücken alleine in Empfang genommen. Die Hebamme hat uns gelassen und Hilfe angeboten, aber verstand auch das ich und er diesen Moment für uns brauchen um das zu verarbeiten was mich davor so traumatisiert hat. Ich habe keinen Zugang gelegt bekommen,also auch nix mit Schmerzmitteln. Es war alles auszuhalten, was beim ersten mal garnicht möglich war. Da wurde ich zugedröhnt und wusste garnicht mehr wo unten und oben ist.

Vertraue einfach deinem Körper, der schafft das schon. Lass Schmerzen zu, denn sie gehören dazu... Nix ist vergleichbar.

Ich bin jetzt ein drittes mal schwanger, werde im Juni entbinden. Leider hat die Geburtsstation geschlossen, wo meine Tochter das Licht der Welt erblickte. Ich werde wieder in das Krankenhaus gehen, wo ich das erste mal war... aber diesmal mit ganz viel vertrauen zu meinem Körper und mit ner Mütze mehr Selbstbewusstsein.

Hab keine Angst und genieße deine Schwangerschaft.

L. G

6

Ähnlich war es bei uns auch bei der 1. Geburt. Ich wurde auf ein Bett verfrachtet und fertig. Ich wurde nicht angeleitet, mich einmal etwas aufzurichten und konnte bei den Presswehen gar keinen richtigen Druck ausüben, da ich so doof lag. Aufgrund von vorangegangenen Wehenstürmen hatte ich aber keine Kraft irgendwie zu protestieren.zu Beginn wollte ich auch einfach nur liegen, dann aber halt nicht mehr. In den Wehenpausen wurde dann noch andauernd schmerzhaft am Muttermund herumgedehnt, ich wusste jedoch nicht, was die dort macht und war sehr eingeschüchtert. insgesamt nicht dramatisch aber halt im Nachhinein hätte ich mir es etwas anders gewünscht. Ich hoffe, dass es beim zweiten etwas anders verläuft.

5

Meine erste Geburt war okay, aber geleitet von Ärzten und Hebammen. Würde mein Körper nicht so gut funktionieren hätte das anders ausgehen können. Meine 2. Geburt dauerte 20 min zu Hause. Wir waren alleine, es war traumhaft, selbstbestimmt und schmerzfrei. Ich bin so dankbar für diese Erfahrung. Ich habe mir einfach selbst vertraut, nur mir und meinem Kind. Kein Gerät, kein getaste, und am Ende kaum wehen. Da sind wir natürlich wieder bei dem Glück was ich wohl naturgegeben habe. Aber sich diese selbshbestimmung zu nehmen und sein ganzes vertrauen in sich selbst zu setzten kann ich nur empfehlen! Egal wo man entbindet

7

Meine 1. Geburt war ok (Dammschnitt, Saugglocke).
ABER meine 2. Geburt war wunder-, wunderschön 😍😍😍. Ich schwärme da heute noch davon.
Diese Geburt hat mich für die nicht so prickelnde 1. Geburt sowas von entschädigt.

incredible 31. SSW mit Nr. 4

8

An der ersten Geburt hab ich mich lange abgearbeitet und etwa bis zur 24. SSW war das auch in der 2. Schwangerschaft ein riesen Thema.

Ich habe aber eine Freundin die ähnliches erlebt hat und mir ein anderes Krankenhaus empfohlen hat. Dort arbeitete mittlerweile auch meine Nachsorgehebamme aus der ersten Schwangerschaft zu der ich großes Vertrauen hatte. Ich war dann mit meinem Mann zur Kreißsaal Besichtigung und er willigte ein mich dort hin zu fahren wenn wir es schaffen. Denn bei der ersten Geburt ging alles viel, viel zu schnell.

Dann schauten wir noch "Die sichere Geburt" und mein Mann verstand wie es mir wohl bei der ersten Geburt ging und konnte auch über seine Rolle sprechen. Außerdem wurde eben für meinen Mann den Wissenschaftler "bewiesen" was ich schon die ganze Zeit gefühlt hatte: wir haben die Geburt nicht körperlich halbwegs unversehrt überstanden weil sondern obwohl die Hebamme so gehandelt hat wie sie es hat.

Die zweite Geburt dauerte länger und die Wehen zu Hause waren deutlich schmerzhafter. Ich war angespannt und ängstlich und nicht wie beim ersten Mal erst Mal nur froh dass es endlich los ging. Wir blieben länger zu Hause und ich wollte nicht so rechtwahr haben dass die Wehen nicht nachließen.

Als wir dann im Kreißsaal waren, war es wundervoll. Es dauert noch ca eine Stunde (wie beim ersten Mal) aber es war Zeit zu lachen, uns zu unterhalten, ich durfte mich frei bewegen. Die einzige "Intervention" war ein Dammschutz. Es gab noch nicht einmal ein CTG. Der Nabelschnur-Ph wurde dann zweimal gemacht weil er so gut war wie bei einem geplanten Kaiserschnitt. 5 Stunden nach der Geburt waren wir dann schon wieder zu Hause denn ich hatte mich auf eine ambulante Geburt vorbereitet und wollte zu meinem großen Kind.

Ich wünsche dir eine wunderschöne Schwangerschaft und eine tolle Geburt! Alles Gute

9

Meine erste Enrbindung war ebenso nicht schön. Keine Selbstbestimmung, rauer und bevormunden Ton, Dammschnitt, ich ear fertig und als ich zum 2. mal schwanger hatte ich Panik vor der Geburt.

Die zweite Geburt dagegen war traumhaft, auch dank meiner Hebamme. Aber auch, weil ich selbstbewusster geworden bin und selbst entschieden habe was mir gut tut. Wir waren im Geburtshaus.

Alles Gute für dich.

LG Ana

10

Meine 1. Geburt war nicht so schlimm weil ich eine Stunde vorher eine PDA bekommen habe.
Bei der 2. war es die Hölle weil es für eine PDA zu spät war.

11

Beide Geburten gingen schnell, die 2. setzte früher ein und ging rasend schnell in unter 20 min. Bei beiden gab es keine Schmerzmittel oder Interventionen. Wenn man selbstbestimmt durch die Zeit mit seinem Partner gehen darf und seinem Körper vertraut, steckt man das ganz anders weg. Vertrauen, loslassen und auf das Geschehen einlassen.

Top Diskussionen anzeigen