Schwangerschafts-Depression?

Hallo ihr Lieben ! Ich bin momentan etwas ratlos. Mein Mann und ich haben lange gebraucht um schwanger zu werden ( 3 x Insemination , 1 ICSI) Davor wurde ich aufgrund starker Endometriose operiert. Nach der ICSI hatte ich eine Überstimulation (die bis jetzt noch leicht anhält 10. Woche) Ich habe mittlerweile Tag & Nacht Angst, dass etwas schief geht. Ich kann nicht schlafen , bin mies gelaunt und trotz Eisenzufuhr müde und antriebslos. Ich fühle mich so hilflos !!! Habe erst nä. Woche einen Termin , aber meint ihr , das könnte schon eine Depression sein ?

1

Hallo meine Liebe,

also ich hab auch ein bisschen was hinter mir und abweichend davon dass alle Drüben man müsste dann in glückseeligkeit ausbrechen, wenn man dann endlich schwanger ist, fand ich schwanger sein auch blöd.

Befrei dich davon, dass alle schwangeren glücklich sein müssten.

Ich bin auch ständig müde, dass ist die hormonumstellung und auch die Laune ist bei mir sehr wechselhaft 😬

Ob es eine Depression ist oder nicht kann ich aber natürlich nicht sagen. Mir half es hier im Forum mal ordentlich zu jammern und auf soviel Verständnis zu stoßen, mich meiner Hebamme und Ärztin zu offenbaren, die mir beide sagten, dass es ganz vielen Frauen so geht und eben nicht alle berauscht und euphorisch durch die Welt laufen.

Wäre schön gewesen, wenn es bei uns so gewesen wäre. Ist es aber nicht und wird ganz bestimmt auch wieder besser.

Du hast die ersten 3 Monate geschafft und wenn du jetzt schon in der 10. Woche bist und dass Herz schlägt ist das Risiko schon unter 5%.

Es wird bestimmt alles gut. Entspann dich, schlaf ganz viel und kotz dich hier schön aus. Alles gute😊

3

Danke für diese lieben Worte !!! Wahnsinn , wieviel Kraft einem das gibt !!! Vielen Dank, dass Du Dir die Zeit genommen hast :) Ich wünsche Dir von Herzen nur das BESTE <3

2

Ich war in beiden Schwangerschaften anfangs auch nicht euphorisch. Habe beide Male bis zur 16. Woche gespuckt. 7 Mal täglich minimum. Wer soll da bitte glücklich sein?
Aber jetzt in der 20. Woche ist alles toll. Bin stolz auf meinen Bauch und genieße die Kindsbewegungen.
Bei dir wird es bestimmt auch noch toller und du freudiger. Dass du bei deiner Vorgeschichte noch mehr Angst hast, ist doch klar. Ist bestimmt auch Selbstschutz vom Körper. Auch die Müdigkeit ist ein normales Anzeichen. Wird besser, aber du wirst merken, du wirst trotzdem die ganze Zeit etwas mehr Schlaf und Pausen brauchen. Eine Schwangerschaft ist schon Mehrarbeit für den Körper.
Liebe Grüße :-)

4

Vielen Dank , dass Du Dir die Mühe gemacht hast, so einen Text zu schreiben. Das muntert schon sehr auf. „Leider“ habe ich eine Vorderwandplazenta. Dadurch werde ich wohl lange auf die Tritte warten müssen :( aber ich versuche es zu genießen. Schließlich ist unser Krümel ein absolutes Wunschkind.

Alles Liebe für Euch <3

5

Mit Vorderwandplatzenta kenne ich mich nicht aus. Aber manche Frauen schreiben hier im Forum, dass sie Tritte tatsächlich später spüren, andere meinen, bei ihnen hätte das nichts verändert.
Auf jeden Fall ist es total schön und spannend, wenn das Baby tritt. Später, wenn es größer ist und Beulen macht ist es auch mal gruselig ;-) Sieht aus wie ein Alien.
Ganz selten hat es auch mal unangenehm gedrückt. Aber wirklich selten. Habe dann den Fuß oder was auch immer, ein bisschen weggeschoben.

Top Diskussionen anzeigen