Wehen und PressenđŸ€°

Hallo,

woher weiß man eigentlich wann wĂ€hrend der Geburt gepresst werden soll?

Und wie verhÀlt es sich mit der Wehenphase..

Ist diese Phase einfach nur dazu da, um sie so gut wie möglich zu veratmen und so entspannt wie möglich zu bleiben? Ist es so, dass das Baby automatisch mit jeder Wehe immer weiter durch den Geburtskanal geschoben wird? Oder muss bereits hier aktiv mitgepresst werden?

Lg

1

Die schmerzhaften Wegen machen den Muttermund offen, StĂŒck fĂŒr StĂŒck. Die Presswehen, welche meist nur ein paar sind, schieben dein Baby ans Licht der Welt. Man spĂŒrt genau wenn die Presswehen kommen, das drĂŒckt so auf den Darm, dass du denkst du musst aufs Klo.

2

Bei der ersten ss wusste ich erst gar nicht was ich machen soll bis die Hebamme gesagt hat " Frau .... pressen sie so als könnten Sie 10 Tage nicht kaka machen 😂🙈 naja drei mal ca pressen und mein Sohn war da 😂😂

3

kommt auf die wehen an. manchmal sind die so stark, da musst du eigentlich gar nicht mitpressen.

eigentlich soll erst gepresst werden, wenn das Kind am beckenboden liegt. wenn du das gefĂŒhl hast. leider gibt es Hebammen die lassen einen schon vorher pressen und das ist schĂ€digend fĂŒr den koerper. also verlass dich auf dein gefĂŒhl.

4

Mir hat am besten die Vorstellung geholfen, sich das Pressen mĂŒssen wie einen WĂŒrgereiz vorzustellen, also z.B. Wenn man nah einer durchzechten Nacht den Alkohol wieder loswerden muss. Das zu unterdrĂŒcken ist kaum möglich.
Und so bzgl. der Kommentare der anderen, die Austreibungsphase kann sich sehr lang hinziehen, je nach StĂ€rke des Beckenbodens. Nach zwei Stunden wird, soweit ich weiß geschaut, dass das Baby endlich kommt damit es nicht unnötig im Geburtskanal steckt, das ist dann sehr anstrengend (sprech aus eigener Erfahrung). Der Gedanke an „nur ein paar Presswehen“ hat mich damals ziemlich blauĂ€ugig in die Geburt gehen lassen. Aber das sind glaub ich auch eher Ausnahmen. Alles Gute!!
LG, Budababy mit Sohn (2J.) und Zwetschge im Bauch (27. Woche)

6

War bei mir genau so ...jeder sagte ach presswehen die dauern nicht lange ... bei mir hats 2 stunden gedauert ...ich dachte mich zerreißt es.

7

Ja, ich hoffe nur, beim zweiten Kind gehts schneller. Ich mach extra keine Beckenboden Übungen, das verschieb ich auf bis nach der Geburt 😉

5

Also beim ersten Kind habe ich den Unterschied zwischen Öffnungswehen und Presswehen deutlich GespĂŒrt
Bei allen anderen drei die danach folgten habe ich nie gewusst wann ich pressen muss,das teilte mir dann die Hebamme mit und ich habe das gemacht was sie sagte
Bevor der Endspurt war habe ich nur aua gesagt

8

Wenn die presswehen einsetzen, hast du das gefĂŒhl dass du aufs klo musst (groß). Und der pressdrang kommt von alleine. Den wirst du nicht beherrschen können. Normale wehen sind einfach schmerzhaft und du musst sie veratmen. Dann gehts dir besser.

9

Wenn der Muttermund komplett geöffnet ist, gehen die Presswehen theoretisch von selbst los und dann bekommt man eigentlich das fast unwiderstehliche GefĂŒhl pressen zu mĂŒssen. Das ist auch fast nicht mehr zu unterdrĂŒcken. Das ist ein ganz natĂŒrlicher drang, der von der Natur auch so gewollt ist. Eine gute Hebamme hilft dir da dann auch gut durch diese Phase der Geburt.

10

Danke fĂŒr eure zahlreichen Antworten!! đŸ€—

Nun frag ich mich allerdings.. wenn es ein natĂŒrliches GefĂŒhl ist, wie kann dann eine Person von Außen (eine Hebamme) wissen, wann man pressen soll und wann nicht??
Man wird ja die ganze Zeit hindurch angeleitet. Sollte man das nicht selber besser beurteilen können? Das ist der Punkt, der mich noch verwirrt..

13

Da ich bisher nur aus Sicht der jenige berichten kann, die das Kind bekommt und keine Ahnung davon hab, auf was die Hebamme achtet, kann ich dir nicht genau sagen, wie sie das erkennt. Auf jeden Fall wird der Muttermund kontrolliert und man hĂ€ngt ja am ctg. Ich wĂŒrde mal sagen, das sieht die entweder ĂŒber den ctg oder merkt es, wenn die Kontraktionen da sind. Je nach dem.

11

Eigentlich besteht die Geburt aus 4 Phasen. Die Latenzphase bis zu einer Muttermundöffnung von ca 4cm kann Tage und Wochen dauern, die Eröffnungsphase bis zur vollstĂ€ndigen Öffnung, die Austreibungsphase und die Nachgeburtsphase (ja, die muss auch raus und erst dann ist es geschafft 😉)

Mitpressen bevor es soweit ist erhöht den Stress fĂŒrs Baby und ist nicht unbedingt förderlich weil in den unterschiedlichen Phasen unterschiedliche MuskelstrĂ€nge an der GebĂ€rmutter arbeiten. Das wird durch Hormone gesteuert und kann in ganz vielen FĂ€llen tatsĂ€chlich "entspannt" abgewartet werden bis die Mutter einen Pressdrang spĂŒrt.


https://m.youtube.com/watch?v=URyEZusnjBI

Dieses Video zeigt sehr schön wie die Eröffnung optimal lÀuft. Alles gute

12

Super danke!!👌

Top Diskussionen anzeigen