Unwohlsein 27+3 - Vorsicht, lang 🤦‍♀️

Hallo ihr Lieben 🙋‍♀️

vorneweg - Ich weiß, ein Forum ersetzt keinen Arztbesuch, ich möchte aber nicht unnötig „Panik machen“ und würd gern erstmal hier nachfragen ob eventuell jemand ähnliche Beschwerden schon einmal hatte.
Ich bin seit ca. 2-3 Wochen etwas angeschlagen, bin viel müde, morgens nach dem Aufwachen sitzen Hals und Nase zu, das verschwindet im Laufe des Tages aber meist wieder. Meine Maus spüre ich seit Wochen täglich, allerdings immer zu bestimmten Zeiten und ich würd sagen dass es Babys gibt die definitiv aktiver sind als meine Kleine 😄 Spüre sie meist morgens mal kurz und abends im Bett dann etwas länger.
So... gestern Morgen fühlte ich mich nach dem Aufstehen schon irgendwie wieder so angeschlagen, bin aufgestanden, hab mich zuerst gewogen und hatte plötzlich 300g weniger auf der Waage, das war schon mal das Erste was mir auffiel. Ist keine riesen Veränderung, aber mein Gewicht stand seit Tagen und wenn es mal etwas abwich (je nach Mahlzeit 😏) ging es eher etwas nach oben. Nun gut, dann wollt ich frühstücken und hatte nach dem ersten Toast schon keinen Hunger mehr, für mich eher ungewöhnlich. Hab dann die Wäsche gemacht und war danach so k.o., dass ich wieder ins Bett und dort dann auch ziemlich fix eingeschlafen bin. Die Kleine war da schon die ganze Zeit aktiv (seit dem Frühstück ca.) Bin dann irgendwann wach geworden und mir war etwas übel, ich fühlte mich auch immer noch total k.o. und die Kleine war nach wie vor aktiv wie nie.
Als meine bessere Hälfte von der Arbeit kam baute er den Kleiderschrank im Kinderzimmer zu Ende auf und ich hab die Wäsche eingeräumt, danach war ich schon wieder total platt. Sind dann noch kurz zu meinen Eltern die eine Straße weiter wohnen und die Kleine hat Gas gegeben ohne Ende, man konnte die Tritte zum ersten Mal auch so richtig durch die Kleidung sehen. Zu Hause angekommen schob mein Mann zwei Pizzen in den Ofen von der ich nur 2-3 Stücke gegessen hab, danach fühlte ich mich pappsatt (hatte insgesamt also nicht besonders viel gegessen) Sind irgendwann ins Bett und ich bin relativ schnell eingeschlafen. Die Nacht war allerdings dann um kurz vor 3 für mich zu Ende, denn da wurd ich dann von Schmerzen geweckt. Ich hatte Magenkrämpfe und meine rechte Brust tat weh, ungefähr dort wo der BH Bügel normalerweise sitzt (den hatte ich aber nur kurz bei meinen Eltern an). Ich hatte das Gefühl meine Brust wäre total heiß und es fühlte sich insgesamt wie eine Entzündung an. Bin dann kurz ins Bad und mein Gesicht sah verheerenden aus. Ich muss dazu sagen dass ich seit 2 Jahren unter starker Akne leide, welche ohnehin schon in der Schwangerschaft stärker wurde und immer wenn ich etwas „ausbrüte“ (Erkältung etc) macht sich das bemerkbar indem die Pickel (sorry wenn ich das so schreibe) schön eitrig vor sich hinblühen. So war es dann auch heut Nacht, gestern Abend noch alles Roger, heut Nacht alles eitrig. Als ich zurück ins Bett kam war mit meiner Brust plötzlich wieder alles gut, der Schmerz war weg, aber ich hatte starke Magenschmerzen und die Kleine war immer noch sehr aktiv !
Ich bin dann gegen 5 für nen Stündchen eingeschlafen und um 6 vom Wecker meines Mannes wach geworden... wieder mit Magenkrämpfen. Er wollte sofort mit mir ins Krankenhaus, aber irgendwie hat mir mein Gefühl gesagt dass das nicht nötig ist (ich arbeite im Krankenhaus und bin da irgendwie so eingestellt nicht für jeden Furz dahin zu gehen 🤔) Sind dann kurz zu meinen Eltern weil die ein Blutdruckmessgerät da haben weil ich wenigstens wissen wollte ob mein RR okay ist.. und das war er. Seit dem gehts mir auch etwas besser. Die Krämpfe sind quasi weg, nur noch ein flaues Gefühl und die Maus ist auch „etwas“ ruhiger..
Ich denke dass ich eventuell eine kleine Magenverstimmung hab, meine Frage ist da eigentlich nur, ob das mit der Aktivität der Kleinen zusammenpasst ?!
Merkt sie dass mit Mama was nicht stimmt und ist deswegen so aktiv ? Oder ist sie so aktiv weil mein Magen die ganze Zeit rumorrt? Oder hab ich vllt einfach so Krämpfe weil sie so aktiv ist und den Magen mehr einengt als vorher ?

Ich komm mir schon ein wenig blöd vor deswegen einen Thread zu eröffnen, aber vielleicht hat ja doch schon mal jemand ähnliche Erfahrungen gemacht 😅

LG ❤️🍀

1

Ich kann dazu nur sagen das meine kleine auch extrem aktiv ist wenn mein magen-darm Trackt aktiver ist.

Sollte der Darm sogar laut werden wird sie richtig ungemütlich.

Ich denke es ist ihr zu laut. Laute Einflüsse von aussen stören sie nicht annähernd so sehr wie ein lauter Magen oder Darm.

2

Hallo!
Ich glaub zwar, dass ich dir nicht direkt helfen kann, aber hast du vielleicht eine Vorderwandplazenta? Vielleicht spürst du das Kind deshalb nur so zweimal am Tag? Bei mir ist das jedenfalls so. Und bei mir ist es so, dass es Tage gibt, an denen meine Kleine einfach viel aktiver ist und dann wieder Tage, da merke ich sie nur, wenn sie Schluckauf hat. Vielleicht ist das bei dir auch so? Ich bin keine Ärztin, aber ich würde spontan sagen, dass das nicht mit deiner Magenverstimmung oder so zu tun hat. Und dass man nach „nur“ mal zehn Minuten putzen oder so sich schon hinlegen muss, war bei meiner ersten Schwangerschaft ebenfalls. Das gehört (zumindest bei mir) leider dazu. Ansonsten finde ich lieber einmal zu viel als zu wenig zum Arzt, wenn Du unsicher bist. Alles Gute!
Budababy 27. Woche

3

Du hättest ja nicht direkt ins KH gemusst, sondern heute am Tag ja auch zum Frauenarzt gekonnt. Jetzt natürlich etwas spät auf einem Freitag. Wenn es klar Magenschmerzen waren, würde ich mir jetzt auch erstmal nicht so viele Gedanken machen. Dann ist ja auch klar warum wenig Appetit und die Übelkeit. Wie geht es dir denn jetzt am Tag?

Top Diskussionen anzeigen