Trennung in der Schwangerschaft/ Depression ?

Guten Abend,
ich kann einfach nicht mehr und möchte mich ausheulen. Sorry, fürs Mimose sein.

Mein Freund und ich haben uns erst vor einem Jahr kennengelernt, es war wirklich Liebe auf den ersten Blick. Alles lief toll und unser Baby im Bauch ein absolutes Wunschkind 😍
Wir hatten beide immer nur Pech in Sachen Beziehungen im Leben und ich glaube weil es bei uns so gut lief, waren wir völlig euphorisch. Da er beruflich sehr flexibel war haben wir immer 4-5 Tage die Woche zusammen verbracht (wir kommen nicht aus der gleichen Stadt) und das klappte super, da wir von Anfang an auch Raum für unser UNS als eigenständige Personen klar gemacht haben.
Wir hatten geplant im Frühling zu heiraten, aber da wäre ich hochschwanger, daher haben wir es verschoben.

Ich bereue diese Schwangerschaft kein bisschen und ich denke er auch nicht.
Das ist an sich gar nicht das Problem.

Nun ist es so, das ich ein Beschäftigungsverbot ausgestellt bekommen habe. Ich hätte gerne darauf verzichtet, aber nach mehrmaligem Ausfall ging es nicht anders. Mit meiner AG ist alles im grünen Bereich. Zeitgleich hat mein Freund ein ziemlich tolles Jobangebot bekommen, wo er nicht mehr so flexibel sein konnte.
Also bin ich kurzerhand zu ihm gezogen, er ist an sich wirklich toll ! Aber ich habe das Gefühl ich ersticke, ich halte es nicht aus. Ich kenne hier kaum jemanden, ich fühle mich in dieser Stadt nicht wohl und ihm ist es völlig egal. Ich denke es wäre eine ganz andere Geschichte hätte ich hier eine Berufstätigkeit. Ich habe schon alles versucht um mich hier irgendwie einzuleben.
Mittlerweile habe ich glaube ich sowas wie eine Vorstufe zur Depression. Alles ist mir irgendwie egal, mein Leben besteht aus heulen, putzen, kochen und mein altes Leben vermissen. Ich fühle mich als würde sich alles um ihn drehen, ich habe das extreme Gefühl von Abhängigkeit.

Ich habe ihn gebeten sich versetzen zu lassen, in eine Stadt die nur 20 Minuten von meinem alten Wohnort entfernt ist. Nein, das käme nicht in Frage, gleichzeitig bewirbt er sich aber schon wieder für einen ganz anderen Job den er z.B auch in meinem Wohnort machen könnte.

Ich finde das ziemlich egoistisch. Ich soll leiden, aber er bleibt in seinem gemachten Nest oder wie.

Natürlich habe ich offen mit ihm darüber geredet und er meinte ich wäre egoistisch bzw. durcheinander wegen der Schwangerschaft. NEIN ! Ich habe noch nie, nicht gearbeitet seitdem ich 16 bin.

In meinem Heimatort, habe ich die Möglichkeit in meine alte Wohnung zu ziehen. Die Vermieterin ist eine Bekannte, daher alles ziemlich unproblematisch.
Mein Heimatort ist drei Stunden Fahrt entfernt, ich war öfter zu Besuch da. Jedes Mal wenn ich wieder kam hab ich nur noch geweint und wollte zurück.

Ich weiß nicht was ich tun soll 🤷 ich liebe ihn. Wenn ich gehe wird es sich bestimmt trennen ! Aber ich kann nicht mehr.....
Und wenn er mich liebt gibt es doch eine Lösung?! Ich möchte nicht alleinerziehend sein.

Habt ihr einen Rat ?

1

* zwei Stunden Fahrt ist mein Heimatort entfernt.

2

Meine Meinung ist, wenn er dich Liebt, wird er mit dir sicher ein Kompromiss machen, dass ihr eine Lösung findet.

Würdest du in deine alte Wohnung zurückkehren, wenn er sich nicht trennt?
Oder möchtest du in der Schwangerschaft mit ihm Zusammen wohnen?

3

Ich möchte ihn vorallem nicht verlieren.


Am liebsten wäre es mir wenn ich die Wohnung erstmal wieder nehme. Sehnen können wir uns ja trotzdem regelmäßig. Vielleicht bin ich egoistisch weil ich an mich denke. Irgendwie habe ich aber auch die Verantwortung für das Baby in meinem Bauch und das freut sich bestimmt nicht über das ständig negative in meinem Kopf.

Wenn er in meinen Heimatort ziehen würde, würde ich gerne mit ihm zusammen leben.
Ansonsten war unser Plan in die Großstadt, das wäre wenn das Kind größer ist und wieder berufstätig bin auch eine Option.

Und am allerliebsten wäre mir getrenntes Wohnen, aber mit regelmäßigem sehen. Darauf wird er sich nicht einlassen und irgendwie ist das ja auch keine Ehe.

5

Ja, getrennt leben ist irgendwie auch eine "komische" Ehe,
Es kann natürlich an den Hormonen liegen, dass du unbedingt in die alte Umgebung willst.

Sprich ihn darauf an, vielleicht dass du während der Schwangerschaft erstmal zurück gehst?
Vielleicht sieht es ja wieder ganz anders aus, wenn das Kind dann da ist 😊
Ihr müsst euch auf jeden Fall noch mal in Ruhe zusammensetzen

4

Hmm. Irgendwie erwartest Du auch etwas von ihm, was er von Dir erwartet. Es sind sicherlich auch Deine Hormone mit im Spiel.

6

Hallo erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft, ich bin ehrlich ich bin gerade auch in einer glaub mir sehr schweren Phase ..
Und hab für mich festgestellt du musst jetzt gerade etwas egoistisch sein denn du trägst grade was in dir was du ja auch behalten willst ..
euch soll es erstmal gut gehen .

Klar will man nicht Alleinerziehend sein denke niemand will das aber willst du dein Leben aufopfern und am Ende doch nicht glücklich sein , ich schreibe grade auch so aus meinem Gefühl heraus ..
aber wie erwähnt wenn er dich liebt wird er sich nicht trennen nur weil du auf dich achtest

13

Aber soll ER "sein Leben aufopfern", weil sie Heimweh hat?
Aktuell ist sie beruflich nicht gebunden, im Gegensatz zu ihm, das ist auch ein Argument, oder?

7

Ich kann dich absolut verstehen.

Gibt es dort in der Nähe denn schwangerenyoga, Fitness, aquagymnastik... etwas, wo du Anschluss findest ?
Facebookgruppen etc.pp.
Ich lebe in meiner Heimatstadt und bin dennoch einsam. Es hat NIEMAND Zeit. Ich bin alleine irgendwie. In der Fremde kann das sehr beängstigend und bedrückend sein.

Sobald das Baby da ist, wirst du Kontakt knüpfen. Schwimmen, Massage, Spielgruppe, Rückbildung... überall sind Mütter die sich freuen mit anderen Müttern zu frühstücken, spazieren zu gehen und zu quatschen. Daraus entstehen meist Freundschaften die lange halten.

Ich kann mir vorstellen, dass grade alles doof ist und du wie vor einem Berg stehst. Du hast Heimweh. Und es gibt nur diesen einen Weg ... nach Hause.

Aller Anfang ist schwer. Wenn man hormonell dann auch noch in einem.völlig desolaten Zustand ist, darf man auch mal so denken wie du.
Aber du solltest den Kopf nicht hängen lassen. In die Heimat ziehen kannst du auch später wieder. Aber nun lebst du mit dem Menschen zusammen den du liebst und der dich liebt. Ihr bekommt ein Kind zusammen. Wer weiß wofür der Umzug sonst noch gut ist?

Vielleicht finden sich sogar hier im Forum andere Mütter, die Lust auf einen Kaffee haben 😉 habe damals auch eine Mama hier kennengelernt. Unsere Mädels gehen nun zusammen zum Reiten.

Ich drück dich und wünsche dir alles alles Gute!!!

8

Hallo,

ich kann mich juna nur anschließen. Besuch doch einen Kurs für Schwangere oder frag hier im Forum, ob jemand aus der Nähe ist?
Oder was ist mit seinen Freunden, gibt es da ein nettes Paar?

Wenn das Baby da ist, wirst du auf jeden Fall noch mehr Muttis kennenlernen.

Wie hattet ihr die Zukunft geplant? Wolltet ihr getrennt wohnen bleiben? Setzt euch hin und besprecht es in Ruhe, ihr werdet bestimmt eine Lösung finden.

Lg

9

Ich habe nicht alles gelesen. Aber es gibt Risikofaktoren für eine Depression und ein Umzug in der Schwangerschaft oder im Jahr danach ist einer der Größten. Beschäftigungsverbot ein weiterer.

Wende dich an Fachleute, hier im Forum wirst Du zu viele "stell dich nicht so an" Antworten bekommen.

10

Hallo!

Vielleicht ist es ja auch möglich, dass du gar nicht das Problem mit der Ortschaft hast, sondern mit der Wohnung selbst? Ich nehme an du wirst durch dein BV viel zu Hause sein? Es sind einfach nicht deine 4 wohlfühlwände welche du von dir noch gewohnt bist.

Meinem Freund ging es ähnlich. Nachdem er ca. ein halbes Jahr bei mir gewohnt hat, und es ihm sichtlich nicht gut ging, haben wir beschlossen gemeinsam in eine andere Wohnung zu ziehen, welche gemeinsam ausgesucht wird und beide ihre persönlichen Touch in die Wohnung einbringen können.

Und siehe da, er fühlt sich nicht mehr fremd in der neuen Wohnung, und ich mich auch nicht.

Denk darüber vielleicht mal nach? :)

Alles Liebe

11

Hallo,

Tut mir leid dass du in so einer Situation bist.
Ich kann aus meiner Erfahrung als Psychotherapeutin sprechen.
Ich würde das nicht alles auf die Hormone schieben, natürlich können die auch eine Teil dazu beitragen, dass man trauriger, verletzlicher usw wird. Aber prinzipiell würd ich deine Sorgen und wünsche schon sehr ernst nehmen.

Ganz ehrlich fände ich es gut wenn du dir da Vl auch einen Therapeuten in der Umgebung suchst wo du damit in aller Ausführlichkeit mal darüber sprechen kannst und eine gute Lösung findest. Mit deinem Partner wirst du es ja bereits thematisiert haben...

Bis dahin würde ich mir in deiner Situation Rituale schaffen, die ich in meinem alten zu Hause gemacht hab, die Wohnung Vl ein bisschen verändern, damit es nicht nur „seines“ ist, falls das nicht eh schon passiert ist.

Und ganz ehrlich, es gibt auch Partnerschaften (sogar mit Kind) wo Eltern getrennt wohnen, die sind super glücklich und alles funktioniert prima.
Standard schemaF muss nicht für jeden passen, und es heißt ja nicht dass das dann für immer so bleibt.

12

Ich sehe dir fehlen zwei Sachen:

1. Verständnis seitens deines Partners

2. Die gewohnte Umgebung

Ich denke nach dem Umzug (wegen ihm!!!) sollte er etwas Verständnis zeigen. Tut er aber nicht.

Klar möchtest du ihn nicht verlieren. Aber verliert er nicht gerade dich?

Ganz realistisch wirst du nur noch jetzt umziehen können. Mit Kind würdest du immer seine Zustimmung brauchen und wärst Jahre lang an den Wohnort gebunden.

Ich würde versuchen mit ihm einen Kompromiss zu finden. Einen Ort auf halber Strecke oder etwas anderes was zu euch passt.

Wenn nicht kannst du ja wieder eine Fernbeziehung anbieten und nach der Geburt mit ihm über einen gemeinsamen Wohnort nachdenken.

Es kann natürlich sein, dass er das alles nicht möchte. Und an der Stelle würde ich bei solch einem ignoranten Verhalten mein Glück ganz vorne anstellen. Außer du bist sicher du hältst es lange an dem Wohnort aus.

Top Diskussionen anzeigen