Freundin Schwangerschaft mitteilen, die vor kurzem eine stille Geburt hatte

Hallo ihr Lieben,

der Text oben sagt ja schon alles. Eine Freundin von mir hat im September leider ihr Baby im 7. Monat verloren. Jetzt bin ich schwanger und mache mir die ganze Zeit Gedanken, wie wir es ihr sagen können. Hab zwar noch bis Weihnachten Zeit, weil wir uns dann erst sehen (sie wohnt weiter weg), aber überlege schon hin und her. Was meint ihr denn? Ideen?

LG

2

Für mich war es die beste Variante eine Nachricht zu bekommen wo ich das alles erstmal in Ruhe verarbeiten konnte. Bei den ersten Schwangerschaftsverkündungen nach meiner stillen Geburt hatte ich richtige Nervenzusammenbrüche und hab zum einen Zeit für mich gebraucht, zum anderen hätte ich so nicht bei den jeweiligen Freundinnen sitzen wollen weil ich mich natürlich gerne mit ihnen gefreut hätte aber ich konnte es im ersten Moment einfach nicht und das ist auch für die Schwangere natürlich eine blöde Situation denn sie freut sich und hat da auch absolut jedes Recht zu und dann zu sehen das jemand deshalb völlig zusammen bricht..
Ich hatte das Glück das meine Freundinnen sehr verständnisvoll waren. Wir haben uns geeinigt das sie nichts von der Schwangerschaft erzählen außer ich frage denn an manchen Tagen geht es, an anderen komm ich mit Schwangeren einfach nicht klar. Ich freue mich für sie, auf meine ganze eigene Art und Weise und bin dankbar das sie mir trotzdem Bescheid gegeben haben aber eben mit Abstand

6

Finde ich einen guten Ratschlag, eine Nachricht zukommen zu lassen.

11

Da muss ich dir zustimmen.
Ich hatte zwar keine Stille Geburt, „nur“ eine späte Fehlgeburt, aber als ich die Nachricht von meiner besten Freundin erhalten hatte, dass sie schwanger ist, musste ich mich erstmal zurück ziehen und hemmungslos heulen.
Ich wüsste nicht, wie meine Reaktion gewesen wäre, wenn wir uns gegenüber gestanden hätte - sicherlich nicht die wahre Reaktion.

Ich wünsche dir alles Gute#blume

1

Hallo,
Das ist natürlich eine blöde Situation. Aber egal wie du es verpackt, der Inhalt der Aussage wird immer der gleiche sein.
Sie wird bestimmt wissen das du mit ihr fühlst, aber du bist ja auch nicht an ihrem Schicksal Schuld. Ich würde es gerade heraus sagen ohne Umwege.
Hallo x, ich muss dir noch was mitteilen, ich bin schwanger. Es wird so oder so schmerzhaft für sie sein, aber bestimmt kann sie sich auch für dich freuen, genauso wie du dich für sie gefreut hast, als sie dir von der Schwangerschaft berichtet hat. Viel Glück!
Anjobi mit J. Und A. an der Hand und 🐣8+3 inside

3

Hallo,
ich würde es ihr genau so sagen, wie du es fühlst. Also, dass du schwanger bist und Angst hast, sie damit traurig zu machen oder zu verletzen und dass du nicht genau weißt, wie du damit umgehen sollst und es ihr am liebsten ist (während der Schwangerschaft davon erzählen oder lieber nicht usw.). Wenn ihr Freundinnen seid, solltet ihr offen darüber reden können. Das räumt Missverständnisse aus dem Weg und erleichtert den Umgang miteinander immens.

4

Ich würde es nicht an Weihnachten verkünden.
Die Nachricht ist immer die selbe, und es wird nicht schön für sie sein. Ich würde es auch nicht "nett verpacken" sondern einfach sagen.

Ich hatte 2 Frühaborte und für mich waren diese Nachrichten immer ganz furchtbar. Mir ging es dann erstmal ganz schlecht. Deswegen würde ich es nicht an Weihnachten verkünden. Natürlich kannst weder du noch sie etwas dafür.

5

UFFF! Das ist nie leicht. Ich habe eine gute Freundin, wir haben beide unsere Kinder Ende des 3. Monat verloren und wir haben uns immer versprochen es dem anderen zu sagen wenn wir wieder schwanger sind. Ich hatte danach noch eine Fehlgeburt, was das alles nicht wirklich erleichtert hat. Sie hat mir dann per whatsapp mitgeteilt, dass sie wieder schwanger ist und ich wahr sehr froh darüber, dass sie diesen Weg gewählt hat. Natürlich habe ich mich für Sie gefreut, aber mir sind auch ganz schön die Tränen dabei geflossen und irgendwie hat es mich traurig gemacht, dass wir das Glück nicht teilen können. Ich hatte ein paar Tage Zeit das Ganze für mich emotional zu regeln und schon beim ersten Treffen dann konnten wir super über alles reden. Sie hat jetzt letzte Woche ein entzückendes Mädchen entbunden und ich bin gerade in der 12. SSW.

In der ganzen Zeit, in der ich nicht schwanger war, hat sie sich mehr einen Kopf über alles gemacht wie ich und man hat richtig gemerkt wie sie wieder offener wurde als ich dann auch wieder schwanger wurde. Sie sagt aber auch ganz offen, dass sie umgekehrt nicht gewusst hätte wie sie mit mener Situation umgegangen wäre.


Eine Nachricht vorab gibt Deiner Freundin die Chance sich damit auseinander zu setzen und sich innerlich vorzubereiten. Wer weiß vielleicht hat sie an Weihnachten dann eine freudige Nachricht zu verkünden. #klee

7

Hallo cardi,

ich finde es ist eine ganz komische Situation, da kannst du eigentlich nichts richtig und nichts falsch machen. Meine Kollegin hatte auch eine stille Geburt allerdings schon vor fast 2 Jahren, trotzdem war es ein komisches Gefühl ihr jetzt von meiner Schwangerschaft zu berichten. Was ich dir allerdings sagen kann ist folgendes, obwohl Weihnachten vielleicht wirklich nicht so passend ist wäre es schlimmer wenn du es ihr dann nicht sagst. Du hast ja gesagt, dass du sie nicht oft siehst, weil sie weiter weg wohnt. Wenn du es also später sagst, wird sie wissen, dass du es ihr an Weihnachten verheimlicht hast und dadurch vielleicht zusätzlich verletzt sein. Schön verpacken brauchst du nichts, würde es einfach direkt sagen.

LG engelsflocke + Bauchzwerg

8

Hallo cardi,

also ich habe gerade mit meiner Kollegin gesprochen und sie findet, dass du es ihr nicht an Weihnachten sagen solltest, sondern eher vorher. Zum einen, weil sich deine Freundin schon mal drauf einstellen kann und zum anderen, kann es gut und gerne sein, dass sie dich dann einfach nicht sehen will, weil sie es nicht erträgt, gerade wenn man bei dir vielleicht schon einen Bauch sehen kann. Deine Freundin meint das dann bestimmt nicht böse, aber der Schmerz sitzt dann einfach noch zu tief.
Sagst du es ihr an Weihnachten direkt, ruinierst du ihr vielleicht nicht nur diese Weihnachten.

LG

9

Wie wäre es mit einem Brief? In dem du auch deine Angst beschreibst die du empfindest im Hinblick auf ihre Situation?

So kann sie mehrmals lesen, weinen, sich zurückziehen, auf dich zukommen... so wie sie es braucht. Ohne, dass ein Fest an dem ihr Baby gerade auf der Welt wäre noch trauriger gemacht werden würde.

Ich wünsche dir und deiner Freundin alles Gute !

10

Das war auch mein erster Gedanke und aufjedenfall vor eurem Treffen, damit sie Zeit für sich hat. VG

12

Ich finde die Ratschläge hier alle super ! Vor allem das schriftliche macht Sinn. Ich finde alleine dass du dir Gedanken machst zeigt dass du eine tolle Freundin bist. Ich hab das bei einer Bekannten leider ganz anders erlebt. Die hatte unserer gemeinsamen Freundin einfach ein Ultraschallbild geschickt genau in der Woche in der sie ihres verloren hatte. Du siehst also nicht jeder ist so feinfühlig also umso schöner von dir !

Top Diskussionen anzeigen