Frauenarzt und Hebamme?

Hallo, ich wollte mal wissen, ob ich im Rahmen der Schwangerschaftsvorsorge zum Gyn und zur Hebamme im Wechsel gehen darf? Ich hab am Anfang der Schwangerschaft unterschrieben, dass ich innerhalb des Quartals die Gyn nicht wechseln darf (wegen Abrechnung).
Ich gehe aber alle 4 Wochen zur Gyn und alle 4 Wochen zur Hebamme. Jetzt ist zudem noch eine Festangestellte Hebamme bei meiner Gyn in der Praxis, die da immer die CTGs macht und so. Das wird dann immer direkt mit dem Gyntermin verbunden. Darf ich diese Leistungen alle in Anspruch nehmen? Kennt sich da zufällig jemand aus? Oder ist sogar Gyn oder Hebamme oder Sprechstundenhilfe beim Gyn 😉

Huhu
Also ich höre oft dann Frauen abwechselt zum gyn und Hebamme gehen ... dann haben sie sozusagen alle 2 Wochen einen Termin. Das die beiden , wie jetzt bei dir , in einer Praxis sind , ist da denke ich kein Problem . Denn die Hebamme rechnet separat ab mit der Krankenkasse . Du kannst dir ja auch eine Hebamme suchen die nach Hause kommt , die würde dann ja auch abrechnen . Von daher denke ich es ist das selbe . Aber frag doch einfach in der Praxis , die müssen es doch am besten wissen
Lg ;)

Ich hab es falsch gelesen ;)
Also du hast schon separat eine Hebamme ... ich würde in der Praxis nachfragen , aber wenn sie dir das ctg dran macht und dafür zuständig ist , dann hat das schon seine Richtigkeit . Es ist ja nicht deine 2. Hebamme sondern eine mitarbeiten deiner Praxis
Lg

Also die Hebamme in der Praxis brauchst du ja nicht.

Ctg kann ja seid machen.

Am einfachsten ist die kk zu fragen, aber ich glaube die "neue " Hebamme ist doppelt.

Huhu,

Ich habe auch im Wechsel Termine bei Hebamme und Gynäkologen - also habe ich zweiwöchig Termine... soweit ich weiß ist es nur wichtig, dass du nicht mehrere Hebammen hast - da würde ich beim Gynäkologen nachfragen, wie die Hebamme vor Ort abgerechnet wird.. als Mitarbeiterin der Gyn-Praxis wird das kein Problem sein...

Lg

Ich kenne das mit dem 2 wöchigen Rhythmus nur an der 32. SSW.
Grundsätzlich kannst du aussuchen wo du die Vorsorgen machen lassen willst. In meiner 1.SS war ich Nur zur Feststellung und zu den 3 Ultraschallterminen bei der FÄ. Den Rest hat die Hebamme gemacht.

Ja, du darfst Gyn und Hebamme haben. Und dich sowas unterschreiben zu lassen ist rechtlich nicht zulässig und nicht bindend. Hebammen kann man im Grunde auch 10 haben solange sie nicht zu dicht aneinander die selben Dinge abrechnen. Also morgens Vorsorge bei der einen und Mittags bei der anderen geht nicht. Aber morgens Ben Beratungstermin bei einer, mittags ne Vorsorge bei der zweiten und abends Hilfe bei Beschwerden bei der dritten wäre kein Problem.

Ich verstehe dein Problem, denn ich habe das gleiche.
Ich musste am Anfang bei der Hebamme in der Praxis unterschreiben dass sie die Vorsorge macht, ich habe es so verstanden dass die Hebammen bei uns freiberuflich in der Praxis angestellt sind.
Ich kann meine Hebamme damit nur nich bei Problemen nutzen.

Das nervt mich ziemlich, weil meine Hebamme damit viel mehr Arbeit hat, aber kaum was konkretes abrechnen kann während die Hebamme in der Praxis mir aufgedrückt wird (obwohl diese auch sehr nett ist!).

Ich werde das beim nächsten Termin ansprechen, denn so gern ich die Hebamme in der Praxis mag, meine eigene ist mir lieber und dieses doppelte nervt mich.

LG Ana

Hallo!
Ich habe Termine mit der Hebamme und mit dem Frauenarzt.
Mir wurde das so erklärt: Ich gehe alle 4 Wochen zur regulären Untersuchung beim Frauenarzt, die dann auch die Untersuchungsergebnisse im Mutterpass notiert. Zusätzlich hat man im Laufe der Schwangerschaft Anspruch auf 10 Hebammen-Stunden. Diese lege ich mir mit der Hebamme nach Bedarf.
Also am Anfang ein Kennenlerngespräch und dann einen Termin so ca. alle 4 Wochen (mal kürzer, mal länger). Da bespreche ich Dinge, die mich verunsichern, stelle Fragen, etc.
Ich finde diese Kombination sehr gut.
Liebe Grüße,
Katrin

Hallo zusammen,
ich gehe auch im Wechsel mit der Frauenärztin zur Hebamme. Dass ich die Möglichkeit habe alle 2 Wochen zu gehen wusste ich nicht. Ich mache alle 4 Wochen die Vorsorgetermine. Meine Hebamme konnte ich quasi nur mit Vorsorge nehmen. Hab mich aber schon etwas geärgert, da ich ja so nur alle 8 Wochen Ultraschall habe. Bezahlt das also wirklich die Krankenkasse wenn man die Hebamme zusätzlich zu den Vorsorgeterminen nimmt? Das fänd ich auch viel besser.
LG

Hallo!

Ich bin privat versichert, meine Kasse übernimmt beides (alle 4 Wochen Vorsorge beim FA plus 10 Termine bei der Hebamme).
Dass JEDE Schwangere ein Anrecht auf die 10 Hebammen-Stunden hat, weiß ich allerdings von meiner Hebamme. Da wusste sie noch nicht, dass ich privat versichert bin und meinte, dass dies ALLE Schwangeren betreffe (unabhängig von der Versicherung). Wenn du dir unsicher bist, frage doch bei deiner Krankenkasse nach.
Meine Hebamme hat mir sogar empfohlen, die Vorsorge alle 4 Woche beim FA durchführen zu lassen und nicht im Wechsel mit ihr, da so Auffälligkeiten / schlechte Verläufe/ Veränderungen schneller erkannt werden.

Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen