Mein freund kann wahrscheinlich bei der Geburt nicht dabei sein

Hallo liebe forum Mitglieder,
Wie oben schon geschrieben kann mein Freund wahrscheinlich nicht bei der Geburt unserer Tochter im Februar dabei sein. Er beginnt im Dezember einen 6 monatigen Kurs zur Schichtführung und ausgerechnet zu dem Zeitpunkt wo unser ET ist, muss er dann wahrscheinlich eine Woche nach München. Was auch bedeuten würde dass er evtl nach der Entbindung nicht direkt kommen kann sondern erst ein paar Tage später. Mir ist es allerdings unendlich wichtig ihn dabei zu haben. Ich brauche ihn dann einfach an meiner Seite... Alleine die Vorstellung das er nicht bei mir ist in dieser Zeit macht mich total fertig...
Ich bekomme totale Panik vor der Geburt wenn ich daran denke dass ohne ihn durchstehen zu müssen ...
Hat hier evtl jemand Erfahrung wie es ist ohne den Partner zu entbinden und ggf auch die ersten Tage nach der Geburt ohne den Partner klarkommen zu müssen?

Ich habe mein 2. Kind in Begleitung einer sehr guten Freundin bekommen, die selber schon 2 Geburten hinter sich hatte (eines ihrer Kinder ist auch mein Patenkind und sie die Patentante meines 1. Kindes). Sie konnte sehr gut für meine Wünsche gegenüber den Hebammen einstehen, wofür ich ihr unendlich dankbar war!

Hallo,
Das ist natürlich erst einmal nicht so schön!! Vielleicht solltest du dich aber zum einen von dem Gedanken lösen, dass das Baby genau am ET zur Welt kommt - tun nämlich nur 4%- und zum anderen dir einfach für den Fall der Fälle wirklich mal überlegen, wer als Alternative in Fahe käme. Ich muss das auch immer, denn mein Mann arbeitet im Außendienst und das teilweise bis Ungarn. Unsere Tochter hat sich zum Glück einen Abend ausgesucht an dem er da war, aber ich habe - wie auch jetzt- immer Plan B! Natürlich wird es nicht das gleiche sein, da brauchen wir uns nichts vormachen. Aber Versuch wirklich mal die vorzustellen, in wessen Gesellschaft du dich ähnlich entspannen und fallen lassen kannst und wer dich ggü Ärzten und Hebammen würdig vertreten kann und deine Wünsche durchsetzen kann. Es ist wichtig, das derjenige selbst sehr gefasst bleiben kann und dich nicht zusätzlich nervös macht.
Ich wünsche Dir alles Gute und hoffe das eure Tochter sich den passenden Moment aussucht!!
Lg

Er hat gesetzlich Anspruch auf Freistellung der Tag der Geburt.
Fertig.

Wie das mit der Fahrzeit ist müsst ihr Wissen, mein Mann würde den Kurs nicht teilnehmen und einen späteren machen.

Er sollte überlegen.
Die Geburt ist einmaliges Erlebnis und der Kurs nicht.
Sollte sich fragen was er in Erinnerung behalten will.

Dir ist bewusst, dass der Partner vielleicht keine Wahl hat, weil es eine Arbeitsanweisung ist?

Ich finde dem Mann zu unterstellen hier er wolle nicht echt anmaßend.

Hi Liebes auch ich muss in feb alleine gebären mein Mann war bei der Geburt unseren Sohnes dabei aber haben leider keinen der den großen nehmen kann da er auch zur vorschule geht da ich wenn alles bei der Geburt wie bei mein Sohn gut verläuft werde ich auch nur den Tag der Geburt dort bleiben und am.nächsten Tag nachhause gehen :-) wir schaffen das schon liebe Grüße

Guten Morgen,

Bei mir war zweimal meine Mutter dabei..Hatte zwei Kaiserschnitte und mein Mann wäre dabei umgekippt😅
Beim dritten KS wird meine Schwester dabei sein (sie ist angehende Kinderkrankenschwester😀)!
Mein Mann wird dann auf den Großen und die Kleine aufpassen und danach mit beiden kommen.
Alleine hätte ich die KS sicher auch durchgestanden...Mit einer Begleitperson ist es allerdings sehr viel angenehmer!

Ach ja meine Tochter hat sich erst bei 40+6 auf den Weg gemacht...endete leider im Ks!
Überlege dir wer aus deinem Umfeld noch mitkommen könnte, Schwester, Mama vll gute Freundin, dann bist du vorbereitet! 😊

Wünsche dir alles Gute!

LG Sina

Bei uns ist es auch gut möglich, dass er es nicht schafft. Er braucht im Zweifelsfall gut 6 Stunden in unsere Stadt und hat erst nach dem et Urlaub. Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass der kleine vorher kommt. Ich hätte es mir anders gewünscht, finde es aber auch nicht so dramatisch. Nur organisatorisch durchaus fordernd, unter Wehen Taxi und Co. Zu organisieren. Mir haben mehrere Menschen angeboten einzuspringen. Vielleicht nutze ich das, wenn ich km Krankenhaus bin. Aber ein Drama ist das nun nicht

Mein ET ist in 16 Tagen und es ist noch nicht ganz klar, ob ich allein entbinden werde oder mein Mann dabei ist. Ich hoffe natürlich, dass wir das zusammen machen, aber wie es im Moment aussieht, werden wir das erst dann wissen. Wenn er nicht dabei ist, dann werde ich allein sein, da niemand sonst in Frage kommt... Es ist unser zweites Kind.

Hast Du mal überlegt, mit ihm nach München zu fahren? Und falls es dann wirklich in der Zeit losgehen sollte, hat er einen Anspruch auf Freistellung für den Tag.
So hättet ihr nicht den langen Anfahrtsweg und könntet auf Nummer sicher gehen.

Echt ich kenn viele Mamas und noch nie ist ein Kind am ET gekommen da döst bestimmt total selten.. vielleicht kommt deine süße sogar später.. du musst nicht gleich so negativ denken..

So wie ich das verstanden habe, geht es um eine ganze Woche, nicht nur um den ET.
Und es ist im Endeffekt nicht weniger wahrscheinlich, als irgendein Tag davor oder danach.
Meine Tochter hat übrigens eine Punktlandung hingelegt ;-)

Ja ich hab verstanden das es ne Woche ist aber meiner hat sich auch 13 Tage nach er Zeit genommen 😂

weitere 3 Kommentare laden

Mal ne ganz andere Idee: Ist es euer erstes Kind? Dann bist du ja ungebunden und könntest mit nach München? Dort im Notfall dort entbinden. Kommt halt darauf an, wie weit weg München von euch ist. Ihr müsst das Kind ja auch irgendwie heim bringen. Wir sind mit unserem Sohn, als er 3 Monate alt war, mit ihm 6 Stunden Zug gefahren. Wir waren im Babyabteil. Da war Platz für den Kinderwagen. Ich könnte wickeln und stillen.
Falls das Kind schon da ist, wenn dein Mann weg muss, quartier dich bei deinen Eltern ein oder bitte sie, zu dir zu kommen.

Das ist sicher schwer für dich, aber auch ich denke du solltest nach Alternativen suchen. Dich jetzt daran festzuklammern dass er unbedingt fabei sein muss, wird dir nicht helfen dich auf eine Geburt einzulassen.

Du hast schon gute Alternativen genannt bekommen:
- mitfahren
- jmd anderen bitten dabei zu sein
- abwarten wann tatsächlich ET sein wird

Beim ersten Kind ist man einfach aufgeregter und die Unsicherheiten größer. Setz dich dennoch mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinander.
Auch wenn ich selbst eher allein als mit jmd anderem als meinem Partner gehen würde (ich weiß noch nicht ob er dabei sein sollte), so würde ich dir in deinem Fall raten jmd mitzunehmen, im besten Fall jmd der selbst schon ein Kind zur Welt gebracht hat.

Alles Gute für dich.
LG Ana

Danke für eure lieben Antworten. Mit so vielen hätte ich nicht gerechnet :)
Dass mein Freund Anspruch auf Freistellung hat wissen wir, nur ist München 7 Std von uns entfernt und wir haben nur ein Auto, welches ich auf jeden Fall hier behalten möchte. Die Zeit wo er nach München muss ist auch leider verbindlich weil es die Weiterbildung nur einmal in den 6 Monaten des Kurses gibt. Mit nach München zu fahren kommt leider auch nicht in Frage, da ich in der Klinik entbinden möchte die ich mir ausgesucht habe, wo ich die Hebammen schon kenne und mich gut aufgehoben fühle. Falls es darauf hinauslaufen sollte dass er nicht dabei sein kann werde ich wohl meine Mutter mit in den Kreißsaal nehmen. Habe heute morgen mit ihr gesprochen und sie würde sich freuen wenn sie mit kann. Auch die Tage danach würde sie sich um mich kümmern.

Und wenn die Firma da nichts möglich macht (hallo es ist die Geburt meines Kindes ),dann würd ich da auch nicht arbeiten wollen .alles lässt sich wiederholen ,nur eine Geburt nicht .für mich käme das niemals in frage .so ein Moment gehört dem paar und nicht Mutter und Tochter (es sei denn man ist alleinerziehend oder der Mann klappt wenn er Blut sieht zusammen ) ich finde sowas unverzeihlich

Ganz ehrlich ?never ever ..dein Mann hat recht auf Freistellung .. für mich wäre das ein trennungsgrund ohne meinen Mann entbinden zu müssen .es gibt NICHTS wichtigeres als die Geburt des eigenen Kindes und das mit einer Freundin erleben zu müssen ,obwohl man einen Mann dazu hat empfände ich als tieftraurig .sowas lässt sich nicht wiederholen .ich würde von meinem Mann verlangen dass er das möglich macht .(habe bereits zwei Kinder und die Geburten waren die Höhepunkte unseres Lebens )

Top Diskussionen anzeigen