Mit meinem Latein am Ende

Hallo ihr Lieben,

ich bin momentan am Ende meiner Kräfte und weiß mir einfach nicht mehr zu helfen.
Ich leide in dieser Schwangerschaft erneut an ständiger Übelkeit und Erbrechen. Bei meinem Sohn war das schlagartig in Woche 13 vorbei. Jetzt befinde ich mich in Woche 13 und es wird gefühlt immer schlimmer. Aussagen, wie "es hört sicher bald auf" kann ich nicht mehr hören und wirklich helfen tut mir auch nichts. Ich nehme derzeit die vomex Zäpfchen. Die verhelfen mir zumindest so weit, dass ich nicht spucken muss, aber ich bekomme davon ganz fürchterliche Bauchkrämpfe und Blähungen. Alles andere hilft bei mir jedoch nicht. Vor allem, wenn ich es oral einführen muss, ist es zwanzig Minuten wieder draußen.

Mal abgesehen davon, dass ich sehr darunter leide und bereits 6kg abgenommen habe, tut mir mein Sohn so wahnsinnig leid. Ich bin derzeit nicht fähig mich um ihn zu kümmern. Nicht mal spazieren fahren kann ich mit ihm, weil mich das so sehr anstrengt und ich direkt wieder spucken muss.
Er ist 11 Monate und wir haben uns bewusst für einen so knappen Abstand entschieden. Es konnte ja keiner ahnen, dass mich die Schwangerschaft so aus den Latschen wirft.

Keine Ahnung, vielleicht hat ja noch jemand einen Tipp für mich. Einen KH-Aufenthalt möchte ich gerne umgehen, da ich ja für meinen Sohn da sein muss.

1

Puh, also um ehrlich zu sein, wenn weder Hausmittel, noch Vomex hilft, dann rate ich dir doch mal ins KH zu gehen. Es gibt dort prima Infusionstherapien.

Ich mein das kann ja auch sehr gefährlich für dein Ungeborenes werden.

2

Hallo,

ich hatte in der ersten Schwangerschaft Hyperemesis gravidarum, leider hat es mich diesmal wieder ereilt, bin in der 14. SSW. Ich musste mich ca. alle 20 min. übergeben.
Die Vomex- Zäpfchen vertrage ich diesmal garnicht mehr, hatte davon Krämpfe, Durchfall und Hämorrhoiden. Ich habe es allerdings geschafft, auf die Dragees umzusteigen.
Nimmst du Vomex regelmäßig und in ausreichender Menge? Bei mir hat es ein paar Tage gedauert, bis der Wirkstoff eine konstante Konzentrationen im Körper erreicht hatte. Ich habe es immer abends und dann wieder morgens genommen und habe die Übelkeit so jetzt ganz gut im Griff.
Vielleicht sprichst du nochmal mit deiner Frauenärztin zwecks Alternativen. Meine hätte mir z.B. auch Zofran verschrieben, wenn es garnicht anders gegangen wäre. Es ist schon wichtig, daß du ausreichend Essen zu dir nehmen kannst. Mir wird immer flau, sobald der Magen leer ist.
Oder du informierst Dich bei der Krankenkasse zwecks Haushaltshilfe bzw. jemanden, der sich um deinen Sohn kümmern kann, bis dein Mann von der Arbeit kommt.

LG und viel Glück, daß es bald überstanden ist!

Integral

5

Danke dir für deine Antwort.
Ich nehme die Zäpfchen nicht regelmäßig, weil ich sie eben nicht so gut vertrage und die Dragees spucke ich immer sofort wieder aus. Ich hatte mal über drei Tage versucht die Zäpfchen zu nehmen (immer eine vor dem Schlafen gehen) aber mein Bauch hat da einfach nicht mehr mitgespielt, sodass ich sie wieder weggelassen habe.
Eine richtige Dosierung von den Dragees hab ich auch noch nicht so richtig raus. Einfach zum Mäusemelken.

6

Okay, das hört sich wirklich nicht gut an.
Ich würde beim Arzt anrufen und sagen, daß es so nicht weiter geht. Vielleicht kannst du dort oder beim Hausarzt auch ambulant Infusionen bekommen, weil weder Dragees noch Zäpchen drin bleiben. Auf jeden Fall solltest du irgendwie behandelt werden.
Oder halt wirklich mal für ein paar Tage ins Krankenhaus.
Mir hat es geholfen, wieder zu Kräften zu kommen. Zuhause war ich nur noch am Brechen, obwohl nichts mehr kam, ich hab am ganzen Körper gezittert, nicht mehr getrunken und überhaupt nicht auf Vomex angesprochen.
Wenn die Übelkeit unter Kontrolle ist, kann man es dann vielleicht nochmal engmaschig mit den Dragees versuchen. Ich habe zu Anfang 150 mg Vomex je morgens, mittags und abends eingenommen.
Alles Gute!

3

Ach Mensch du arme. Das klingt nach dem absoluten Albtraum. Ich würde auch mal ins kh gehen oder mit dem gab sprechen. Ich kenne Mädls denen hat die infusiontherapie sehr geholfen vielleicht wäre es für dich auch eine Möglichkeit.
Alles alles gute und halt durch

4

Huhu Liebes,

Ich leide mit dir.
Habe seit über 10 Wochen schon Übelkeit und Erbrechen. Hatte bereits 10 Kilo abgenommen und heute auf der Waage festgestellt, dass wieder eins weg ist.
Seit Sonntag leide ich an Schwindel zwischendurch.
Schätze mein Körper ist am Limit 😔

Ich versuch auch die Drages zu nehmen,
von den Zäpfchen bekomm ich furchtbare Krämpfe und Durchfall, daher keine Option.

Hab gott sei dank am Donnerstag den nächsten Termin beim Gyn. I.was muss passieren, ich halte das auch nicht mehr aus.

Vg Skyler mit Bauchzwerg 16+0 inside ❤

7

Ich habe gerade schon auf einen ähnlichen Beitrag geantwortet.
Als erstes, ich fühle mit dir. Morgen ist die 37. Woche vorbei und ich breche immer noch. Nicht mehr 15-20x am Tag, doch immer noch sehr regelmäßig.
Ich habe mich bis zur 20. Woche von Cola ernährt, weil es das einzige war, was drin geblieben ist. Ab und an mal Laugengebäck und evtl noch ein paar Pommes.
Die Cola war das einzige, was mich vor einem Krankenhausaufenthalt bewahrt hat. Aber ich hatte auch keine Kraft mich um mein großes Kind zu kümmern. Glücklicherweise wohne ich im Osten der Republik und hier ist es normal, dass Kinder mit einem Jahr in den Kindergarten gehen. Ich weiß nicht, was ich gemacht hätte, wenn er daheim gewesen wäre. Oft waren mir die zwei Stunden bis der Papa nach Hause kam, schon zu viel.
Ich wünsche Dir wirklich, dass es irgendwann aufhört, denn es zerrt verdammt an den Nerven.
Meine erste Schwangerschaft war schon furchtbar, aber ich dachte tatsächlich schlimmer kann es nicht werden, aber es kam viel schlimmer. Ich wünsche dir ganz viel Durchhaltevermögen.

Top Diskussionen anzeigen