Doch Kaiserschnitt weil Angst zu groß???

Ich quäle mich seit Wochen mit der Überlegung wie ich entbinden möchte...! Mein erster Sohn kam mit KS zur Welt wegen BEL. Damals wurde aber auch gesagt das er einen ziemlich große Kopf hab soll war dann auch so und die Ärzte meinten das es vermutlich auch bei richtiger Lage ein KS geworden wäre! Nun wieder das gleich Kopf 2-3 Wochen voraus... und jeden Tag die gleichen Gedanken, wird es normal gehen oder im KS enden? Ich bin so verunsichert und würde gerne abschalten und meine letzten Wochen genießen, aber so richtig geht das nicht! Daher bin ich in manchen Momenten soweit das ich sag wenn ich Freitag zur Geburtsplanung gehe, geplanter KS und dann ist gut. Oder gibt es die Möglichkeit vor Termin einzuleiten damit der Kopf nicht so groß ist? Weil ich Angst hab das es normal nicht geht und dann doch alles hektisch im KS endet...!

Danke fürs lesen!
Viertermai mit 💙33+5 inside😍

13

Ich versteh nicht warum manche Frauen sich dafür schämen, sich insgeheim einen KS zu wünschen, weil sie Angst vor Komplikationen haben..

Wenn deine Gedanken tgl darum kreisen, dann wird das keine entspannte Entbindung und solche Gedanken können diesen Vorgang auch extrem hemmen.

Ich hatte nie einen Gedanken an einen KS verschwendet und auch keine Angst vor der Geburt (das glückliche Los eines Erst-Schwangerschaft). Gehört halt dazu..
Dann hat ein Arzt in der 37. Ssw einen geringen KU, aber dafür einen zu großen BU ausgemessen und meinte zu mir, er empfehle einen KS, da die Gefahr einer Schulterdystokie bestehe. Ich solle mir das überlegen... äh, möglicher Geburtsstillstand, O2 Mangel beim Baby, mögliche Behinderungen, Schlüsselbeinbruch...was gab es denn da bitte noch zu überlegen? Mit diesen Gedanken hätte ich keine vaginale Entbindung durchgestanden!
Natürlich haben Hebamme und Gyn versucht mir die vaginale wieder schmackhaft zu machen, aber wozu ein kalkulierbares Risiko gegen ein unkalkulierbares tauschen? Zwar ist der Gedanke einer plötzlich platzenden Fruchtblase mit Wehen veratmen in den Armen meines Mannes um gemeinsam unser Baby zu "erarbeiten" deutlich romantischer als "Fr. Xxxxx, ihr Op-Termin ist am...", aber die Gedanken waren da und gingen auch nicht mehr weg. (..es hatte sich dann heraus gestellt, dass mein Mädchen gute 3 Pfund leichter als geschätzt war und der Vogel sich ordentlich vermessen hatte. Da es jedoch der Chefarzt war, hat da keiner mehr kontrolliert und der Termin war dann 1 Woche später..)

Mach den KS und gut is. Du bist keine schlechtere Mutter dadurch und da du ja bereits einen KS hattest, weißt du auch, dass die Schmerzen, die man sich vorher spart, im Nachgang mit Zinsen kommen..besser, als wenn du im Kreisbett liegst und dich nicht traust zu pressen..

Alles Gute und Liebe!

14

Sehe ich ganz genauso wie du! Hätte meine Antwort sein können 🤗🤗

18

Ja ich glaube das ist auch mein Problem das ich das Gefühl habe das wird erwartet normal zu entbinden! Und das ärgert mich weil ich eigentlich kein Mensch bin der nicht zu seinen Entscheidungen steht, aber dennoch fällt es mir in dieser Situation so unglaublich schwer zu dem zu stehen was ich vorziehe! Natürlich wäre es schön wenn es spontan alles anfängt und man es nicht beeinflusst...! Beim meinem Sohn hatten wir auch einen KS Termin und er kam dann noch 5 Tage vorher durch Blasensprung also doch irgendwie selbst ausgesucht was ich schön fand! 😊 Ich werd morgen mal berichten wie mein Termin war und wozu ich mich entschlossen habe...

weitere Kommentare laden
1

Verlass dich doch nicht auf solch Messungen, zu großen Kopf, giebt es nicht! Max. das der damm nicht hält.... Vertrau auf dich und dein Körper, ohne Angst rann gehen, den Rest macht dein Körper.... Lg

15

Kopf zu groß gibt es leider doch! Die Anatomie des Kindes wird ja nicht nur durch die mütterlichen Gene definiert.

Ein Umfang von 38 ist schon heftig! Ja es gibt Frauen bei denen flutscht auch das ohne Probleme raus, aber die sind dann auch entsprechend gebaut oder es ist nicht die 1. Geburt! Zu behaupten, dass alles geht, ist wirklich fahrlässig.

22

Durch die fontanellen ist der Kopf ja formbar und kommt dann auch bissl verschoben raus, falls er sollte zu groß sein!!! 38cm würde beim KS baby gemessen, heißt der Kopf war ohne Druck durchs Becken geboren..... Kritischer ist es wenn die Schultern fest hängen, weil die Babys dick gefüttert wurden und die Geburt zu schnell vorangeht, das Baby sich nicht optimal eindreht. .... Also wie du siehst hat die natur alles eingerichtet, nur wenn wir negativ eingreifen wirds kompliziert.... Zumal ich soviel Babys gesehen hab die nach KS atmungsschwierigkeiten hatten, blau und leblos da lagen, weil sie von jetzt auf gleich raus geholt wurden

weiteren Kommentar laden
2

Hey!

Du musst es so entscheiden, wie du dich am besten fühlst. Ist doch super, dass du einen Termin zur Geburtsplanung hast. Da kannst du deine Sorgen und Gedanken nochmal loswerden und dich ordentlich beraten lassen. Hast du eine Hebamme? Was sagt sie?

Eine bewusste Einleitung vor ET aus diesem Grund... kann ich mir 1. nicht vorstellen, dass dies gemacht wird und 2. würde ich generell keine Einleitung empfehlen.

Liebe Grüße ❤

3

Hallo,

wie war denn der Kopfumfang deines Sohnes?

LG

5

38

7

Hatte mein Sohn auch. Es war eine flotte, schöne Geburt. Hatte einen Dammriss 2. Grades - den haben die meisten. Nicht der Rede wert und nach ein paar Tagen kaum mehr spürbar. Die Nähte lösen sich selbst aus. Du schaffst das. Gib nicht zu viel auf die Messungen. Frau kriegt auch nen größeren Kopf hin!! Vertrau auf dich und dein Baby.

weitere Kommentare laden
4

Hallo,

Diese Frage kannst nur DU für dich entscheiden!

Vertrau deinem Bauchgefühl! Es wird die richtige Entscheidung sein!

Wenn du sich nicht beeinflussen lässt, dann wird es richtig sein!
Es gibt keine falsche Entscheidung und jede Geburt hat Vor- und Nachteile!

Lg

6

Nee beeinflussen lass ich mich nicht mein Mann sagt das wird schon aber ich hab nur gesagt das ich das am Ende allein entscheide ...! Tja ich hoffe auf das Gespräch am Freitag das es weiter hilft!

9

Huhu
Ich stand auch von Anfang an zwischen wunsch-ks und früher Einleitung.
Ich habe mich, je mehr Zeit vergangen war, für die frühe Einleitung entschieden. Morgen ist Gespräch im KH.

Alles Gute #winke 92seine mit Mausi 30.SSW

10

Darf ich fragen was deine Gründe sind für die Einleitung? Lg

12

Ich hatte bei den letzten 2 Geburten jeweils Nabelschnurvorfall. Letzte wurde Not-ks. Ich möchte mich (baby) bei Wehenbeginn bzw Blasensprung einfach in Sicherheit wissen, daher Einleitung vor ET.

16

Genau vor der gleichen Frage stand ich vor drei Wochen kurz vor meinem Geburtsplanungsgespräch. Ich hatte bei der ersten Geburt eine Einleitung. Diese hat nach vier Tagen Wehen in einem Kaiserschnitt geendet.

Diesmal war mir klar, ich werde nie wieder einleiten lassen. Beim Geburtsplanungsgespräch haben wir einen Termin für einen Kaiserschnitt vereinbart. Soll es vorher losgehen kann ich auch selber versuchen das Baby zu kriegen. Ich kann aber jederzeit sagen, dass ich mir einen Kaiserschnitt wünsche.

Mein Bauchgefühl sagt mir aber eher Kaiserschnitt als eine natürliche Geburt, da meine Angst als eigentlich Erstgebärende zu gross ist.

Vielleicht kannst du ähnlich vorgehen. Und dir alle Optionen offen lassen.

LG tinnchen

17

Ja ich denke schon, ich werde das alles morgen ansprechen! Und ich glaube wenn ich nach meinem Bauchgefühl geht ist es wie bei dir. Danke!
Auch euch allen für eure lieben und ehrlichen Antworten!

19

Ich habe bei 36+0 gesagt bekommen das mein Kind wohl ganz schön groß sein soll schon KU damals schon 36cm und 3600g.
Bei 38+0 hat die Frauenärztin dann auf 4000g geschätzt und mich zur Geburtsplanung ins KH überwiesen.
Dort hat die Assistenzärztin dann auf 4400g geschätzt und mit auch die Risiken mit der Schulterdystokie aufgezeigt und gemeint wir könnten auch früher Einleiten.
Hatte dann nochmal einen Termin bei der Oberärztin am Montag. Sie schätzt ihn auf 4000g meint es ist sicher kein leichtes Kind - Sie hatte sich für die Einleitung ausgesprochen aber auch definitv gesagt das das mehrere Tage dauern kann, da mein Kleiner noch nicht fest im Becken liegt.
Da ich jetzt seit der 37 SSW die Gedanken im Kopf hab das mein Kind so groß wäre habe ich mich jetzt für einen KS entscheiden einfach weil ich die Risiken für was Kind minimieren will und ich einfach zu viel Angst gemacht bekommen habe es natürlich zu probieren & ich deshalb nicht entspannt in die Entbindung gehen kann!
Es fiel mir zwar auch schwer meine Entscheidung klar zu machen weil die anderen eigentlich meinten Einleitung aber so fühl ich mich sicherer. Klar hab ich auch Respekt und Angst vor einem KS aber die Zeit ist abzusehen wie lange es dauert... Bei der Einleitung und der Geburt dann kann mir das keiner sagen...
Wichtig ist mit was du dich am sichersten fühlst!

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen