Über die Seite aufstehen?

Servus,

ich starte jetzt in die 20. Woche und mir geht es echt gut. Der Bauch wächst langsam, aber ich bin dadurch noch nicht eingeschränkt. Nun habe ich gestern eine Freundin (bereits Mutter) zu Besuch gehabt, die mich „belehrt“ hat, dass ich falsch aufstehe.
Wenn ich lang auf der Couch liege, stehe ich zum Beispiel einfach nach vorne hoch. Ohne mich abzustützen oder so, sondern einfach mit Hilfe der Bauchmuskeln.
Sie sagte, dass das schädlich sei, und ich jetzt bereits versuchen soll, immer über die Seite aufzustehen.
Stimmt das?? Ich nehme auf meine Bewegungen ehrlich gesagt noch gar keine Rücksicht, weil sich alles gut anfühlt. Ich liege auch nachts noch auf dem
Bauch - auch das hat sie kritisch beurteilt ...
Meint ihr, ich bin zu unvorsichtig?
Ich dachte immer, dass der Körper einem schon rechtzeitig sagt, wenn es nicht mehr geht ...
Gruß an alle

1

Ja das stimmt schon.
Meine freundin ist physio und hatte schon ganz früh mit mir geschimpft #rofl
Seitdem der bauch nun echt gross ist halte ich mich auch dran.

Lg Emily 20.ssw

3

Ok - dann werde ich mich wohl langsam daran zu gewöhnen versuchen, mich etwas schwangerer zu bewegen 😂

2

Hallo,
ich habe in der ersten Schwangerschaft immer das gemacht, was sich normal anfühlte. Irgendwann konnte ich z.B. nicht mehr auf dem Bauch schlafen, weil es ein unangenehmes Gefühl war und seitlich bin ich nur aufgestanden, wenn ich Probleme mit den Bändern hatte, also nicht grundsätzlich oder vorsorglich.

Ob das jetzt richtig war, weiß ich nicht, aber mein Kind kam gesund auf die Welt und die Ärztin sagte beim Ultraschall auch nie was, wenn ich normal hochgekommen und aufgestanden bin. Wenn das so wichtig wäre, hätte sie mich bei all den Besuchen sicherlich mal darauf hingewiesen, dass es ratsamer sei, sich seitlich aufzusetzen. 🤔

4

Ja, ich dachte auch immer, dass mir das jemand sagt. Aber es kann ja wahrscheinlich auch nicht schaden, wenn man sich ein bisschen bewusster bewegt. Ich versuche es mal :)

5

Ich denke immer, der Körper zeigt mir schon, wenn ihm was nicht passt. Aber manchmal schleichen sich Probleme ja auch langsam ein.
Ich habe eben nochmal nachgelesen und anscheinend belastet das Aufstehen vorwiegend die geraden Bauchmuskeln, was eine Rektusdiastase, also das Auseinanderklaffen der Bauchmuskeln begünstigen kann. Damit hatte ich nach der Schwangerschaft keine Probleme, aber wie du schon sagtest, es schadet sicher nicht, in Zukunft etwas mehr darauf zu achten, um dem vorzubeugen.

6

Jeder wird immer etwas zu bemängeln haben und versuchen , dir Tipps zu geben. Höre weiterhin auf deinen Körper und deinen Zwerg! Früher hat auch niemand etwas gewusst ( zb. unsere Mütter) und die Kinder sind gesund zur Welt gekommen. Wir lassen uns heutzutage ständig verunsichern und beschäftigen uns viiiieeeel zu intensiv mit der Schwangerschaft. Wenn wirklich etwas falsch ist, was du machst, werden es dir dein Körper und das Kleine schon „sagen“. Ich habe mich anfangs auch ständig verrückt machen lassen und jetzt höre ich nur noch auf mich selbst. Es geht mir besser und ich bin entspannter. Und das ist das Wichtigste 😊

7

Hallo,

ich befinde mich derzeit in der 21ssw. Und ich muss sagen ich stehe schon seit der 14ssw nur über die Seite auf. Auch weil meine Frauenärztin darauf hingewiesen hat. Meine Hebamme hat mir auch erklärt warum aber kann das gar nicht mehr so wieder geben 😅 Also verkehrt kann das nicht sein 😉

Liebe Grüße
Pinky31

8

Dieses seitliche Aufstehen ist allgemein besser, weil es schonender für den Körper ist, also physiologisch gesehen (bin Krankenschwester).
Dh aber nicht, dass das "normale" Aufstehen jetzt in der Schwangerschaft gefährlich ist, das ist Quatsch.
Du wirst eh später, wenn die Wehwehchen und der große Bauch kommt, automatisch über die Seite aufstehen.

9

Ich muss seit Beginn seitlich aufstehen, weil meine Bauchmuskeln seit der 3. Schwangerschaft um den Nabel nicht wieder zusammen gewachsen sind. Das hat zur Folge, dass man sich beim geraden aufstehen mal was einklemmen kann. Das tut höllisch weh. Zumindest wenn es der Darm ist... :-P :-D

10

In der Schwangerschaft entsteht zwischen den Bauchmuskel ein großer Spalt, weshalb man diese Bauchmuskeln auch nicht mehr arg belasten soll... (mittig hochbeugen)
ich halte mich erst so seit ein paar Wochen dran, umso größer der Bauch umso mehr merkt man es auch.
Deswegen soll man auch nicht schweres tragen!

Nach der Geburt ist das noch viel wichtiger, damit der Spalt sich schließt, keine Belastung der Bauchmuskeln!

11

Beim seitlich aufstehen geht es nicht darum dein Baby zu schützen, sondern deinen Bechenboden. Da kannst du dir selbst lieb sein. Wenn du seitlich aufstehst, belastest du den Beckenboden weniger, was helfen kann Inkontinent etc. vorzubeugen.
Ich bin nun in der 35.ssw und kann theoretisch immer noch ohne Hilfe nach vorne aufstehen. Merke aber dass es dann schon bisschen zieht. Ich versuchs halt nicht zu machen, mir zu liebe. Und auch das Heben etc. alles möglichst schonend.

Lg

12

Ok, Danke für eure Meinungen dazu. Ich werde mal versuchen, das nun zu verinnerlichen :)

13

Hat meine Hebamme auch gesagt. Irgendwann kannst du aber garnicht mehr anderst als über die Seite aufzustehen 😄

Alles Liebe,
Erbse mit Babyboy 💙 (31+3)

Top Diskussionen anzeigen