Schwangerschaftsbeschwerden und andere "Wehwehchen"

Hallo Zusammen,
gestern war ich endlich beim Frauenarzt und bin in der 7.SSW+2. Seit letzter Woche habe ich sehr stark mit Übelkeit und Müdigkeit zu kämpfen. Probiert habe ich hier schon einiges nur hilft nicht wirklich etwas. Seit gestern habe ich nun noch starke Rückenschmerzen dazu bekommen. Nach meinem 2-Wöchigen Urlaub muss ich am Montag wieder arbeiten und mach mir seit Tagen Gedanken wie ich das nun hinbekommen soll, weil auch noch niemand bescheid weis auf der Arbeit. Zudem bin ich am Montag direkt alleine weil meine Kollegin im Anschluss direkt Urlaub hat und wir nur noch zu zweit sind. Ich bin auch noch die einzige Vollzeitkraft die alle 3 Bereich macht. Meine Kollegin arbeitet nur bis 15 Uhr und macht zudem nur einen Bereich am Tag.

Ich hab keine Ahnung wie ich das die ganze Zeit aushalten soll. Zudem ist mein Chef "allergisch" auf Krankmeldungen und lässt dich das dann auch spüren. Nach dem Motto ich lasse jetzt meine Kollegin dann im Stich.

Ich hab von meiner Ausbildung damals noch oft mit Depressionen bzw. Ängsten zu kämpfen und habe solche Angst davor es ihm zusagen weil ich genau weis wie er reagieren wird. Wisst ihr was ich da machen kann?

Alle sagen mir ich soll an mich denken. Nur wenn ich daran denke mich da Montag hinzusetzen mit Schmerzen und nicht zum Arzt zu können weil mein Chef und die Kollegen mich sonst hassen, dann könnte ich einfach nur heulen.

Sorry für den langen Text :-)

1

Naja es ist ja nicht zwingend notwendig, dass du dich direkt krank meldest.
Du kannst deinem Chef ja sagen, dass du schwanger bist, dementsprechend kann er ja erst handeln und deinen Arbeitsplatz so gestalten, dass er dem MuSchu entspricht. Wenn er nichts weiß, kann er auch nichts machen.
Die ganzen "Wehwehchen" sind normal. Ich hatte das auch, mir hat Magnesium ganz gut geholfen, gegen das Stechen und Ziehen und auch gegen die Rückenschmerzen (das hängt eh alles zusammen)
Ich habe am Anfang auch gearbeitet und muss sagen (und ich habe auch einen super stressigen Job), dass war um einiges besser wie Zuhause zu sitzen, denn erstens die Bewegung tat letztendlich doch gut und zweitens ich hatte Ablenkung...
Aber letztendlich muss es jeder selber wissen. Alles Gute 🍀

2

Hallo :-)
Deine Situation ist wirklich etwas schwierig, aber ich kann Dir nur das empfehlen, was Dir alle anderen ja auch schon sagen. Denk nun an Dich. Ich kann Deine Angst gut verstehen, aber kann auch aus eigener Erfahrung sagen, als (werdende) Mutter muss man solche Dinge besser früherals später lernen. Da wird es noch viele unangenehme Themen geben wie Elternzeit, Kind ist alle zwei Wochen krank, etc.
Von der Ss muss Dein Chef ja ohnehin erfahren, da kommst Du nicht dran vorbei :-)

Gegen die Schmerzen könntest Du übrigens auch Paracetamol nehmen. Gegen die Übelkeit empfehle ich Ingwertee am Morgen und über den Tag Zitronenwasser, hat zumindest bei mir ganz gut geholfen.

Setze für Dich Deine Prioritäten und wäge ab. Tu das, was Du schaffst, und wenn Du es wirklich nicht mehr schaffst, geh zum Arzt.
Alles Gute :-)

Top Diskussionen anzeigen