15 ssw Schwangerschaftsabbruch. Was erwartet mich ??

Ich habe hier bereits einmal geschrieben . Ich bin 25 , innerhalb 4 Monate zwei mal schwanger und erst missed abortion unf nun Diagnose trisomie 21 und schwerer Herzfehler. Wir haben uns dagegen entschieden und sind am Boden zerstört. Nun habe ich panische Angst vor der Einleitung der Geburt und will das überhaupt nicht, bin nächste Woche Mitte der 15. SSW und mir wurde gesagt , 3 Tage Krankenhaus.
Worauf muss ich mich einstellen ? Gibt es keine anderen Möglichkeiten ? Ich kann nicht mehr essen und schlafen und wenn ich an eine solche Geburt denke, weis ich nicht mehr wie ich das verkraften soll. Ich weis es sagen viele , das ist ein Abschied , aber ich kann das nicht . Ich hoffe ihr könnt mir helfen .

Diskussion stillgelegt

17

Ich finde es eine Frechtheit, dass hier wieder die Müttermafia ihre ach so qualifizierten Kommentare abgibt und urteilt über etwas was ihnen NULL zusteht! Seid doch einfach froh das IHR euch nicht in so einer Situation befindet, diese Frau wird IHRE EIGENEN PERSÖNLICHEN GRÜNDE haben, die EUCH NICHTS angehen!!

Diskussion stillgelegt

22

Danke! Diese Beiträge sollten gelöscht und die Damen verwarnt werden.

Diskussion stillgelegt

25

Wenn du mich meinst, dann sag mir das nite direkt!

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
1

Ich kann dir leider nicht helfen aber ich will dor sagen das es mir unheimlich leid tut und ich größten Respekt vor eurer Entscheidung habe. Ich weiss nicht wie man so etwas verkraften kann. Ich denke das wissen das du dem Kind ein Leben in Qualen und unzähligen Operationen ersparst kann dir vllt ein kleinen wenig Trost spenden. Ich wünsche euch alle Kraft der Welt

Diskussion stillgelegt

2

Du weißt schon wie unqualifiziert deine Aussage ist? Trisomie 21 bedeutet NICHT ein Leben mit Qualen und unzähligen OPs!
Auch ein Herzfehler wird nicht zwangsläufig operiert und das Kind erleidet keine Qualen!
Wenn es sich tatsächlich um einen Herzfehler mit OP-indikation handeln sollte, ist das für das Kind natürlich schmerzhaft. Aber da von lebenslangen Qualen zu sprechen ist trotzdem falsch!
Hast du schon Kinder mit Herzfehler und / oder einer Trisomie 21 erlebt?
Du sprichst vielen Kindern Lebensqualität und - freude ab ohne auch nur ein Fünkchen Ahnung zu haben!

Diskussion stillgelegt

3

Danke für diesen Kommentar! Es gibt so viele tolle Menschen, die mit trisomie 21 normal leben. Das weiß man eben vorher nicht.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
4

Wünsche dir alles gute...
Aber ich denke das du hier um falschen Forum bist.
Versuch es doch mal bei frühes Ende ....
Dort kann man dir bestimmt besser helfen.

Lg

Diskussion stillgelegt

5

Hallo,

es tut mir sehr Leid was dir bevor steht. Ich hatte eine stille Geburt in der 19 SSW. (Aber aus einem anderen Grund)
Du wirst vermutlich alle vier Stunden Tabletten bekommen. Mir sind diese sehr auf den Magen geschlagen.
Und dann kannst du nur auf die Wehen warten. Bei mir fingen diese am zweiten Tag Vormittags ganz leicht an und am Abend ging es richtig los. Ich bin Freitags ins Krankenhaus und Sonntag konnte ich es nach der Geburt und Ausschabung wieder verlassen. Samstag Abend/Nacht kam das Baby und danach wurde ich sofort in den OP geschoben.

Ich hatte auch sehr große Angst vor dem. Aber im nachhinein bin ich sehr froh darüber das ich mich von meinem geliebten Baby verabschieden konnte. Ich habe es mir danach lange angeschaut, habe lange geweint während ich es in den Armen hielt.
Es hat lange Zeit gebraucht bis ich danach wieder normal am Leben teilnehmen konnte ohne jeden Moment in Tränen auszubrechen.

Aber um nichts in der Welt möchte ich den zugleich sehr traurigen aber auch schönen Moment hergeben. Es war/ist meine erste Tochter und sie wird für immer in meinem Herzen bleiben.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute, nimm dir viel Zeit es zu verarbeiten.

Diskussion stillgelegt

18

Ich hatte ein bis zwei Wochen später eine Einleitung (so ganz klar war das nicht) allerdings war meine Tochter nicht Lebensfähig und ihr Organe lagen frei.... diese wären bei einem weiter führen der SS mit meiner Gebärmutter verwachsen und es wäre für mich bedrohlich und für sie eine Qual geworden. Gestorben wäre sie so oder so. Ich kann dir nur sagen, seitdem bin ich ein anderer Mensch. Ein Teil von mir ist mit ihr gegangen (das war im Januar), trotz dieser klaren Diagnose. Ich würde es mir an deiner Stelle wirklich gut überlegen, denn du kannst es nicht rückgängig machen. Ich habe alle vier Stunden Tabletten bekommen, nach 8 Stunden fingen die Wehen an, ca um 18h. Um drei hatte ich einen Blasensprung und um sechs ist sie geboren. Durch die Medikamente habe ich mich mehrmals übergeben und ich habe viel Blut verloren. Da sich die Plazenta nicht von alleine löst, wirst du wahrscheinlich eine Ausscharbung brauchen. Und ich würde trotz allem direkt kuscheln. Diese Momente waren für mich so wertvoll.... durch die Hormone ging es mir relativ gut, ich war so stolz auf sie und völlig verliebt. Das Loch kam dann mit dem Milcheinschuss und nach ca drei Wochen war Alltag wieder möglich. Traurig bin ich nach wie vor!! Eigentlich wollte ich es nicht schreiben, aber tu es nicht. Du wirst es bereuen.... dein Kind kann leben.

Diskussion stillgelegt

21

😭😭😭 das tut mir schrecklich leid, das du so etwas durch machen musstest!!
Ich wünsche dir von ♡ alles gute u das du liebe Menschen um dich herum hast die dich stützen!

Liebe grüße

Diskussion stillgelegt

53

Danke, dass du deine Erfahrung mit uns teilst. Ich wünsche dir von Herzen, dass du diese Erfahrung gut verarbeiten kannst und bald ein gesundes Baby im Arm halten kannst. Alles Liebe und mein herzliches Beileid.

Diskussion stillgelegt

weitere Kommentare laden
23

Hallo,

Es tut mir sehr leid!

Ich finde es auch sehr schlimm, dass du hier noch angefeindet wirst! Ich kann deine Entscheidung absolut verstehen!
Ich glaube in der Situation möchte niemand sein!

Ich wünsche dir alles gute! Und nimm dir bloß nicht die blöden Kommentare zu Herzen! Für euch wird es die richtige Entscheidung sein!

Lg

Diskussion stillgelegt

26

Also ich kann nur von meiner Mama mit mir berichten. Ihr würde damals gesagt, dass ich einen schweren Herzfehler haben werde, so schwer, dass ich kein Jahr alt werde und wenn überhaupt, mir zig OPs bevorstehen.
Und die Nackenfalte etc war auch auffällig. Dann hatte sie noch das Glück, dass ich in der 31. Woche geboren wurde (damals war die Medizin ja noch nicht soweit...)
Ich lag insgesamt 4 Monate im KH ABER OHNE eine einzige OP gehabt zu haben. Trisomieerkrankt bin ich auch nicht.
Heute geht's mit gut und ich merke schon seitdem ich Kind bin NICHTS von allem...

Wollte nur mal damit sagen, dass alles kann aber nichts muss...die Entscheidung liegt trotzdem bei dir.
Wünsche dir viel Kraft.

Diskussion stillgelegt

30

Dabei kann dir leider niemand helfen...du wirst Tabletten bekommen die die Geburt / Abbruch einleiten
und dann wirst du dein winziges Baby bekommen, meines Wissens wird ihm vorher auch Kalium direkt ins Herz gespritzt um es zu töten 🙈 das werden 3 sehr emotional anstrengende Tage für dich werden ...ich hoffe dein Freund kann dir da beistehen. Suche die nach dem Abbruch bitte eine Psychologin, um das alles zu verarbeiten. Eine andere Möglichkeit die SS zu beenden gibt es leider nicht 😔 ich wünsche dir ganz viel Kraft...fühl dich gedrückt

Diskussion stillgelegt

71

Nein, das stimmt nicht, ein Fötus in der 15.Woche wird nicht vor der Geburt mit einer Kaliumspritze getötet.
Das wird erst ab der 23 oder 24.Woche gemacht wenn das Kind an der Grenze zur Lebensfähigkeit ist.
In der 15.Woche überlebt der Fötus den Geburtsvorgang nicht .

Diskussion stillgelegt

113

In der SSW wird kein Kalium gespritzt. Da sind die Babys noch zu schwach und das Herz hört durch die Wehen zu schlagen auf. So wurde es mir 2009 erklärt, als ich unseren Sohn nach einem Blasensprung in der 17. SSW zur Welt bringen musste.

Diskussion stillgelegt

32

Also bei mir wurde ein MA kurz vor der 17. Ssw festgestellt... man bekommt Vaginaltabletten zur Einleitung. Nach der zweiten Gabe platzte bei mir die Fruchtblase und mein Engel kam....ich empfand die Wehen schlimmer als bei der normalen Geburt meiner großen Tochter, wobei auch die Psyche da mit reinspielt....auf jeden Fall musste ich trotz Schmerzmittel weinen vor Schmerz bei jeder Wehe...deswegen mein Tipp lass dich mit Schmerzmittel am Besten regelrecht zudröhnen, dann ist es leichter. Ansonsten schau dass immer jemand (dein Mann) bei dir ist. Ich habe so viel Blut verloren, dass mein Kreislauf immer wieder wegsackte. Nach der Ausschabung habe ich viel geschlafen und danach ging es mir zumindest körperlich wieder einigermaßen und ich durfte am nächsten Tag heim.

Diskussion stillgelegt

Top Diskussionen anzeigen