Was macht man gegen die ständige Angst?

Hallo,

nach einem frühen Abgang letztes Jahr im September und einem MA im Dezember, hab ich jetzt am Montag wieder positiv getestet und je mehr ich es realisier, dass es wieder geklappt hat, umso größer wird meine Angst, dass wieder etwas passiert. Ich versuche zwar positiv zu denken, weil es sich diesmal ganz anders anfühlt, aber es ist ziemlich schwer. Am liebsten würde ich alles verdrängen, da ich nie auf die Udee gekommen wäre, schwanger zu sein, wenn ich nicht getestet hätte. Einerseits möchte ich sofort zum Arzt und das HCG überprüfen lassen und andererseits würde ich am liebsten gar nicht gehen.

Als Einziges beruhigt mich, dass dann endlich was unternommen wird. Ich will aber trotzdem lieber im Dezember mein Baby im Arm halten.

Danke fürs zuhören

1

Ich glaube hier kann dich jeder verstehen, du arme!
Gott sei Dank habe ich so etwas noch nicht ergeben müssen und ich ziehe meinen Hut vor all jenen Frauen, die den Mut nicht verlieren und trotzdem weitermachen!!
Obwohl ich schon 2 gesunde Kinder habe und alles immer problemlos verlief, so hätte ich unterschwellig auch immer Angst dass irgendwas nicht in Ordnung sein könnte oder das etwas passiert.
Auch jetzt bin ich in der 12. Woche und besonders heute mache ich mir Sorgen.
Du bist also nicht allein!

3

Danke für deine liebe Antwort. Schön, dass man verstanden wird. Mein Wunsch nach einem Kind ist so groß, da kommt aufgeben für mich nicht in Frage. Ich hab nur leider gedacht, mir passiert sowas nicht, aber so schnell irrt man sich. Meine Angst ist auch, dass gerade durch die Abgst was passiert und dadurch hab ich noch mehr Angst. Ich versuche zu denken, so lange du nicht blutest, ist alles ok. Hoffe das hilft

2

Ich glaube die Angst wird immer dabei sein, ich wurde auch nach meinem Abgang wieder schwanger und hab dann aber alles so nach dem Motto gesehen ‚ich kanns eh nicht ändern‘
Bekam auch Blutungen und trotz dessen lief alles gut und bin momentan in der 29. ssw

Versuch doch einfach dass die Angst nicht überhand nimmt, alles andere ist ganz normal 🙂

Viel Glück, diesmal geht bestimmt alles gut! 🌷🌷🌷

4

Auch an dich vielen Dank für die aufmunternde Antwort. Ich versuche auch zu denken, so lange ich nicht blute, ist alles gut. Nur beim letzten Mal hatte ich vor dem ersten Termin einer Freundin gesagt, was ist, wenn es ein MA ist und sie meinte, das wird es nicht sein. Und was war es dann? Natürlich. Nicht, dass ich es herauf beschworen hätte, aber man sieht, man ist vor nichts sicher. Trau mich nicht mal mehr es jmd zu erzählen. Außer meinem Mann und seinen Eltern weiß es noch keiner, aber seiner Mutter wollte ich es sagen, weil sie bei den letzten Malen so lieb zu mir gestanden hat.

5

Hallo du liebe !
Ich kann total gut nachempfinden wie es dir geht. Ich hatte im Oktober 17 einen MA in der 11ssw. Im Februar war klar das ich wieder schwanger bin. Jedes ziehen, jedes nicht vorhandene Symptom, jede Kleinigkeit hat mich direkt in Panik versetzt. Vor jedem Arzttermin hatte ich richtig schiss ! Nun bin ich in der 15 ssw und es is alles so wie es sein sollte! Ich glaube die Angst wirst du nicht los- schlimmer wäre es wenn du keine Angst hättest gerade nach so einer Vorgeschichte. Die Angst zeigt ja nur das da schon ne Beziehung ist und du emotional angekommen bist !

Ich kann aus Erfahrung sagen bei mir hörte die Angst mit der 13 ssw komplett auf. Nun kann ich auch langsam anfangen zu genießen und dem Bauch beim wachsen zusehen !

Und Merk dir ein: jede 3. Frau hat eine Fehlgebutt bevor sie ein gesundes Kind zur Welt bringt ! Dein Körper is ja jetzt auf Schwangerschaft eingestellt und wird es beim
Zweiten Mal besser meistern !

Glaub an dein Krümmel !

9

Ohje, sogar in der 11. hattest du das noch. Das tut mir sehr sehr leid. Umso schöner, dass es jetzt gut ausging. Meint Angst besteht halt darin, dass mit mir irgendwas nicht stimmt und es deshalb schon zwei Mal abging. Passieren kann das ja leider immer. Ich weiß auch nicht, was ich dagegen tun könnte und das finde ich ganz schlimm. Was mir diesmal keine Sorgen macht, ich hab noch null Symptome. Zumindest nichts merkenswertes. Beim letzten Mal war mir schlecht und ich hatte schlimme Brustschmerzen und hab es trotzdem verloren. Man liest so oft von Frauen, die nie was hatten und alles ging gut

6

Hallo

Mein mann und ich haben 2015 2 fg erlitten davon eine mit As wir wurden dann geschlagene 3 Jahre nicht mehr schwanger und standen kurz vor der künstlichen Befruchtung.

Am 23.3 das wunder positiv getestet.

Die wochen zum 1 us letzten donnerstag waren horror

Ich hatte gleich den gyn angerufen und hab Medikamente bekommen blut und urin abgegeben blut wert hab ich erst 10 tage später wegen Urlaub erfahren der wert war gut und mir wurde freigestellt ihn nochmal prüfen zu lassen. Ich hab es gelassen ich hab versucht zu vertrauen und positiv zu denken.
So wie ich das auch jetzt versuche ich hab gute Tage und ich hab schlechte Tage heute z.b hab ich ul schmerzen ohne ende was ja normal ist aber bei mir immer panik auslöst.

Ich hangel mich von tag zu tag und hoffe jeden tag das alles gut wird.
Am liebsten würde ich auch die ss bis zur 13 woche vergessen. Geht natürlich nicht die Angst ist leider ein ständiger begleiter mal mehr mal weniger aber immer da.
Versuch so positiv wie möglich zu sein und dich abzulenken.

Alles liebe

10

Dann weißt du ja auch nur allzu gut, wie man sich in der Situation fühlt. Ich hatte nach dem zweiten Mal auch Angst, dass es lange nicht mehr klappt, aber das war unbegründet. War jetzt der zweite Übungszyklus nach dem MA. Wir hatten zwei pausiert. Hab das aber auch gebraucht. Wollte Abstand haben. Zum Arzt möchte ich erstmal gar nicht. Werde wahrscheinlich erst in zwei Wochen anrufen und nach einem Termin fragen. Am liebsten würde ich es komplett verdrängen. Ich versuche sich, mich emotional nicht zu sehr drauf einzulassen, obwohl ich mich eigentlich schon freue.

7

Nichts... rein gar nichts. Ich hatte letztes Jahr 2 fehlgeburten. Eins in der 10 ssw und eins in der 6ssw. Ab morgen bin ich in der 12ssw und ich habe auch dolle Angst. Ich höre meinem Keks aber über den sonoline und das beruhigt mich ungemein aber habe morgen Termin und Frage mich obs auch zeitgerecht entwickelt ist

11

Auch du musstest schon zwei mitmachen. Wie oft das passiert. Aber bisher sieht hoffentlich alles gut aus oder? Ich hoffe auch, den Herzschlag sehen zu können und dann beruhigter zu sein.

15

Das werde ich nachher rausfinden. Bin heute 11+0 und habe nachher Termin beim Frauenarzt. Es schwingt aber Angst mit obwohl ich das Herz höre über den doppler da ich heute vor genau einem Jahr erfahren habe das mein Baby nicht mehr lebt. Ich habe fürchterliche Angst vor nachher, das mein Baby nicht richtig entwickelt ist usw.

weiteren Kommentar laden
8

Angst wirst Du immer haben, leider kann man dagegen nichst machen..

Ich hätte leider in meiner ersten SS ein Totgeburt in der 22. SSW. Ursache unklar, mein kleiner Mann war laut Obduktion gesund. Sein Herz ist aus unerklärlichen Gründen in der 19. SSW stehen geblieben, es wurde erst in der 22. SSW beim großen US endeckt.

Meine Folgeschwangerschaft war die Hölle. Ich hätte panische Angst, mein Kind wieder zu verlieren. Ich kann Dich nur dazu raten Meilensteine zu setzten. Ich habe nie meiner SS zu ende gedacht, Ich habe immer auf den nächsten Meileinstein gewartet.. Erst Herzschlag, dann 12. SSW, dann den großen US, dann der Woche wo mein Kind unter gute vorausetztzungen einen Frühgeburt überleben könnte und so weiter..

Was soll Ich sagen. Mein Kind wurde per WKS bei 41+0 gesund geboren.

Mütter von Sternenkinder sind besondere Menschen. Wer kann sonst von sich behaupten, ein eigenen Schutzengel zu haben. Alles wird gut...

12

Oh Gott, das tut mir ganz arg leid. Das möchte ich mir gar nicht vorstellen. Warum muss sowas passieren? Und dann ohne Grund.

Ich versuche auch schon in Etappen zu denken. Bei mir ist das nur leider in eher so: mit jeder Schwangerschaft kommst du dem Ziel etwas näher. Das ist natürlich nicht so toll. Ich denke mir grad immer, so lange du nicht blutest, ist alles gut. Aber bei jedem feuchten Gefühl muss ich nachsehen. Ich muss mich versuchen abzulenken.

13

Es tut mir sehr leid was du mitmachen musstest und ich wünsche dir von Herzen, dass alles gut geht.
Mir haben folgende Dinge geholfen:
1. Die ersten Wochen hab ich mich noch nicht gefreut, sondern war vorsichtig optimistisch.
2. Ich hab immer nur in Etappen gedacht..So wie hier schon mal geschrieben wurde.
3. Ich habe akzeptiert, dass die Angst zum Mutterglück einfach dazugehört.

Vor allem der dritte Punkt hat mir geholfen. Ich habe eine wundervolle Tochter von 1,5 Jahren und immer noch mach ich mir ab und an Gedanken was nicht alles passieren kann. Ich habe das als normal und unvermeidlich akzeptiert..sozusagen als Preis für dieses Glück. Meine Mutter hat heute noch manchmal Angst um mich..Ich denke es fängst mit dem positiven Tests an und hört niemals auf..Die Angst und das Glück. Allerdings wird die Angst während der Schwangerschaft mit jeder überstandenen Etappe immer kleiner..Aber ganz weg geht sie wohl nie.

14

Richtig, wenn man es genau nimmt, hat man sein ganzes Leben Angst um sein Kind und nicht nur während der Schwangerschaft.

Gerade hab ich nur leider noch mehr Angst und das aus einem total bescheuerten Grund. Beim letzten Mal habe ich von Blutungen geträumt und genau in diesem Zeitraum muss es aufgehört haben zu wachsen. So als hätte mein Unterbewusstsein Bescheid gewusst. Ich glaub eigentlich nicht an sowas. Heute Nacht habe ich wieder von Blutungen geträumt. Denk jetzt schon, ich Spinn komplett

16

Oh je du Arme.
Aber es ist ja ganz natürlich, dass Ängste in Träumen vorkommen. Davon hab ich damals auch geträumt und bei mir ist alles gut gegangen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen