Warum keinen Nachtdienst?

Ihr lieben, da erst frisch schwanger bin möchte ich es auf der Arbeit noch nicht sagen.
Bald habe ich nachtdienste.
Was genau ist eigentlich das schlimme an Nachtdienst das man diese schwanger nicht mehr machen darf?
Bei uns sind wir in der Nacht zu dritt und sitzen eigentlich nur rum da nachts gar nix los ist.
Evtl ein bisschen Schrei Kram, aber ansonsten wird echt nur die Zeit versucht rum zu bekommen und gelesen oder was geschaut.
Das einzig anstrengende ist nixjt einzuschlafen 😂
Meint ihr es ist in Ordnung wenn ich die Nächte noch mache? Oder ist der veränderte biothythmus das was gefährlich sein kann fürs Baby?

1

das Problem ist nicht das es vermutlich gefährlich ist. Außer halt dein Biorythmus sich verändert. Der Hauptgrund ist das das MuschuG sagt für Schwangere keine Schichten nach 20 Uhr und nicht vor um 6 anfangen vorschreibt. Sowie keine Sonntags und Feiertagsarbeit. Wobei das hauptsächlich mit dem Ruhebedürfnis einer Schwangeren erklärt wird.

2

Nein das finde ich nicht okay, als Schwangere solltest du in der Nacht nicht arbeiten, sondern dich nachts vom anstrengenden Tag erholen. Dafür ist das MuSchuGesetz extra da. Entweder du gibst deine SS bekannt - und machst keine Nachtdienste mehr - oder du bringst dein Baby und auch dich selber um die Erholung, die ihr beide in den Nächten braucht - vielleicht noch nicht jetzt, später aber ganz bestimmt...ich verstehe auch immer nicht, warum hier alle immer soo lange warten wollen um dem AG Bescheid zu sagen. Verhindern wird das eine FG oder sonstige Probleme in der SS nicht ändern...

11

Natürlich verhindert das keine FG aber nicht jeder möchte seinem Chef und seinen Kollegen erklären dass es schief gegangen ist und dann wohlmöglich noch Getuschel und Mitleid "ertragen" müssen. Ich kann gut verstehen wenn man es nicht zwingend in der 5. Woche schon kund tun möchte, wenn das nicht nötig ist.

3

Warum das so ist weiß ich nicht.

Meine Nachbarin hat lediglich ihre stationsschwester eingeweiht und die SS bis zum 6 Monat geheim gehalten, weil die Nachtschichten leichter für sie waren und sie weniger arbeiten musste, als wenn sie Tragschichtenachte.

Gibst du die SS dem AG bekannt MUSS er dich aus dem Nachtdienst rausnehmen.

4

Hm... Also ich könnte mir vorstellen, dass es für einen Körper, der das gewohnt ist, garnicht SO schlimm ist. Arbeitest du nur in der Nachtschicht?
Zu dritt in der Nacht ist ja auch echt cool, falls etwas wäre, ist Hilfe zur Stelle. Und dass du Pausen machst und dich hinlegst, dafür musst du dann halt selbst Sorgen.
Ich persönlich war total froh, keine Nächte mehr machen zu müssen - weil es mir unschwanger schon totale Probleme bereitet, aber leider zu meinem Tätigkeitsfeld dazu gehört.
Wenn du das aber gerne machst und es dir nicht schwer fällt, wüsste ich nicht wo das Problem ist. 🤷
Generell tust du es aber halt "auf eigene Gefahr".

5

Ich finde es nicht schlimm am Anfang der Schwangerschaft Nachtdienst zu machen. Ich hab bis letzte Woche noch Nachtdienst gemacht weil es einfach eine angenehme Arbeitsatmosphäre ist und viele Stunden bringt. Das wach bleiben ist für mich immer ein bisschen anstrengend gewesen. Nächste Woche hätte ich wieder Nächte aber ich habe meinem Partner versprochen diese nicht zu machen. Das heißt ich werde Montag zu meint Chefin gehen und ihr von meiner Schwangerschaft erzählen.
Aber ich finde, solange es dir gut geht kannst du auch noch Nächte machen. Da musst du auf deinen Körper hören.
Und das MuSchuG hat sich zum 1.1.2018 geändert. Ich glaube jetzt dürfte man bis 22 Uhr und an Sonn-/Feiertagen arbeiten.

Liebe Grüße,
Anika mit kleiner Erdbeere 9+4

6

Ich bin halt erst bei 5+5.
Generell ist in der Nacht natürlich das wach bleiben immer anstrengend, aber ich schlafe dann halt im Anschluss einfach bis nachmittags. Also den fehlenden Schlaf Hole ich auf jeden Fall nach.

9

"Ich glaube jetzt dürfte man bis 22 Uhr und an Sonn-/Feiertagen arbeiten."

DAS war schon immer so....

7

Laut Mutterschutzgesetz darf eine schwangere nicht nach 22 Uhr arbeiten. Damit schützt man die Frauen.

Ich habe allerdings auch Nachtschichten gemacht und es meinem AG erst nach der 12. ssw gesagt.

Ich persönlich fand die Nachtschichten weniger anstrengend als die Tagschichten.
Es war ruhiger und angenehmer.

Wenn du gut damit klar kommst dann arbeite vorerst weiter.
Dein Kind gefährdest du damit nicht finde ich.

Übrigens ist mein AG nun informiert, ich darf keine Nächte mehr machen - und habe zur Zeit Schlafstörungen :-) Dh ich liege teils die halbe Nacht wach - damit gefährde ich mein Kind ja auch nicht.
Und am Morgen geht’s dann in die Arbeit - DAS ist nun anstrengend :-)

8

Ich hab auch zu Beginn der SS noch Nachtdienste gemacht, da ich es einfach noch nicht sagen wollte. Es hat weder mir, noch dem Baby geschadet, allerdings hab ich schon gemerkt, dass die Dienste im Laufe deutlich beschwerlicher wurden. Irgendwann kam der Moment mit Übelkeit im Nachtdienst, daraufhin hab ich meine SS bekannt gegeben. Daher denke ich der Körper signalisiert schon sein Bedarf, wichtig ist nur dann auf ihn zu hören.

10

Du merkst ja, wenn die Nachtdienste dir Zuviel werden.

Wenn du deinem AG jetzt Bescheid gibst muss er sich sofort ans Mutterschutzgesetz halten und dir keine Nachtdienste mehr geben, ansonsten würde er sich strafbar machen.

Informiere dich mal beim Aufsichtsamt, ich meine es gibt eine Ausnahmegenehmigung, die ihr einholen könnt für die Nachtdienste.

12

Die Nachtdienste sind nachweislich gesundheitsschädlicher als die normalen Arbeitszeiten. Vielleicht auch deswegen, weil man dann am Tag schlafen muss und keine Sonne abbekommt. Man schläft vielleicht nach der Nachtschicht nicht so gut wie in einem normalen Rhythmus und kann die Stresshormone weniger gut abbauen, denn dafür braucht man einen Tiefschlaf.

Was ich wichtiger fände, wären die Infektionsgefährdungen, die nicht ausgeschaltet werden, solange deine SS nicht bekannt wird. Gibst du Injektionen? Hast du Kontakt mit Kindern? Evtl Gürtelrosepatienten? Was für Patienten betreust du?

13

Kontakt mit Kindern habe ich durch meinen kleinen Sohn.
Eine Patienten sind psychisch erkrankte, daher habe ich mit ansteckenden Krankheiten Inektionen etc. eher nichts am Hut.

15

wenn das ein Heim oder eine Klinik für psychisch Kranke ist: das Klientel ist manchmal so in der Richtung Ex-Junkies, Immunsupprimierte .... Ihr wißt sicher, welche Infektionskrankheiten da vorkommen. Also aufpassen.

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen