Simd eigentlich alles Muttis gestresst?

Hello zusammen
Wir erwarten in Kürze unser 1. Wunder. Und wie es so ist, man hört von anderen Muttis meistens immer das selbe: stress, stress und noch mal stress. Jetzt wollte ich mal in die Runde fragen, diejenigen, die schon kinder haben, stimmt es wirklich dass man "nur Stress" hat 24 std am tag? Natürlich braucht ein baby die ganze Aufmerksamkeit usw. Das ist schon klar. Aber ist es wirklich so ein Stress-Stress?? DANKE

Anmelden und Abstimmen
3

Kommt aufs Baby an.
Kommt auf die Mutter an.
Kommt aufs Teamwork der Eltern an.
Kommt auf die Umstände an.

🤷

1

ich wäre in Erwartung eines Wunders tiefenenrspannt, aber bei mir wohnen 2. ich hab jetzt schon Stress (6. SSW) :-D

2

Bist du mit Zwillinge schwanger? Das ist doch schön. Habe ich mir auch sehr gewünscht. Gratulation !

4

Huhu, ich hab vier Kids, und natürlich ist es auch stressig, aber es ist auch Organisation.. Den dadurch vermeidet man Stress. Ich würde aber keines meiner Kids missen wollen!!
Lass dich nicht verunsichern, als Mutter wird keine Frau geboren, man wächst mit dem Kind und den Aufgaben.. 😊

5

Ich bin mit den 3.Kind schwanger(35ssw).
Der große wird in April 4(geht seit er 3ist vormittags in die Kita),der kleine wird in April 2 und wird zu Hause betreut.
Mein Mann ist viel auf Montage und ich muss ehrlich sagen,ich hab es mir schlimmer vorgestellt....die Umstellung von keinen zu ein kind war die größte,aber stressig? Nein
Ich habe mich voll und ganz nach mein Kind gerichtet und wenn der Einkauf durch Windeln wechseln oder füttern länger gedauert hat,dann war es halt so....
Man sollte sich da nicht so sehr rein stressen,das überträgt sich auch auf die Kinder....
Ich bin zwar nicht immer tiefen entspannt,grad wenn es um Pünktlichkeit geht,aber bis jetzt hatte ich da nie wirklich Probleme und war immer pünktlich...
LG

6

Ich finde die Antwortmöglichkeiten schwierig. Müsste eigentlich mehrere Antworten auswählen. Natürlich ist alles machbar und eben eine Frage der Einstellung. Es ist aber schon auch stressig, wie ich finde.
Wenn man zum Beispiel nicht mehr als 2-3 Stunden am Stück schlafen kann, und das über viele Monate;
wenn man kaum zur Toilette gehen kann, ohne dass dein Kind herzzerreißend brüllt;
wenn du selbst kaum zum essen kommst, weil dein Kind immer genau in dem Moment gestillt werden will, wenn dein Essen fertig ist;
wenn dein Kind nicht gewickelt werden mag und auf dem Wickeltisch nur tobt, während du versuchst, dass nicht alles komplett vollgeschmiert wird...
Aber es gibt sich alles. Vieles sind einfach Phasen, wie es immer so schön heißt. Manche Phasen gehen schneller vorüber, andere halten länger an. Aber man wächst mit seinen Aufgaben und schafft das schon.

Ich habe immer (scherzhaft) gesagt, dass Mütter ja zum Glück einfach nicht so viel Schlaf bräuchten. Und Müttern wachsen mit der Entbindung so 2-3 zusätzliche Arme, so dass sie viel mehr Dinge gleichzeitig machen können 😉

7

Ich fand die ersten 12 Monate total entspannt. Ich hatte am Anfang Depressionen gehabt, die haben aber nichts mit dem Baby zu tun, das waren einfach die Hormone.

Ich denke es kommt tatsächlich auf einen selbst an, ich bin auch unnormal entspannt 😂 so leicht bringt mich nichts in stressige Situationen. Lass es einfach auf dich zukommen, höre mehr auf dein Baby und dein Bauchgefühl und es wird alles entspannter. Lass dir nicht zu viel von außen rein reden, ich denke dieser Druck ist viel stressiger als alles andere

8

Also ich finde das kann man so pauschal nicht sagen, sondern es kommt auch sehr auf die Babys an. Wir hatten leider eine wirklich stressige Anfangszeit. Unsere Maus kam nachts jede Stunde, zusätzlich musste ich noch 2x in der Nacht jeweils eine halbe Stunde Milch abpumpen. Tagsüber hat sie nie länger als 20 min geschlafen, auch da kam ich also nie zum ausruhen 😬 geschweige denn mit zu schlafen 😂. Sie hat auch am Anfang sehr viele Stunden am Tag geschrien, das war schon Stress für uns. Aber irgendwann war diese Zeit vorbei und dann war eigentlich alles entspannt... ich hatte aber auch Freundinnen mit diesen sogenannten Anfängerbabys😅🤣 die schliefen über Stunden auf dem Sofa liegend und mussten zum stillen/füttern geweckt werden 😂 für die war Stress natürlich ein Fremdwort 😬

9

Meine Tochter ist 14 Wochen alt, schläft seit 6 Wochen durch. Mittags macht sie 3-4 Stunden Mittagsschlaf. Ich hab mit ihr überhaupt keinen Stress, habe aber auch meinen Mann, der sie mir häufiger abnimmt (Schichtarbeit), Eltern und Großeltern vor Ort. Hab einen großen Garten und ein Haus um das ich mich kümmern muss aber dass es jetzt wegen der Kleinen stressig ist könnte ich jetzt ehrlich gesagt nicht behaupten. Ganz im Gegenteil, ich bin froh, dass mir nicht langweilig wird 😉

Grüße

10

Ehrliche Antwort ist: Mutter sein ist viel weniger stressig als mein Berufsleben früher war und das obwohl ich immer relativ schnell wieder arbeiten gehen musste und dabei natürlich auch die zusätzliche Voraussetzung dazu kann Job und Familie zu vereinbaren. Aber ich hab einen Job den ich liebe und ich liebe es Mutter zu sein - und ja dazu gehören auch die kleinen Wutanfälle in der Trotzphase, die kleinen Kämpfe ums Essen oder der fehlende Schlaf wenn ein Kind krank ist oder zahnt.
Vielleicht lässt mich dieser tägliche Fokuswechsel auch bewusster mit den Erfahrungen umgehen aber ich muss sagen ich bin nicht gestresst obwohl man es bei meinem Zeitplan nicht vermuten würde.

Top Diskussionen anzeigen