Welche Untersuchungen sind sinnvoll? Harmony? Pränatest?

Halli Hallo,

welche Untersuchungen hattet ihr denn so? Und was wäre sinnvoll?
Und vorallem warum?
Ich schwanke zwischen Ersttrimesterscreening und Harmony Test. Oder ist das Quatsch? Unser Baby ist durch eine IUI enstanden...

Liebe Grüße

Also ich hab nur die normalen Vorsorgeuntersuchungen machen lassen und das wars. Warum soll man mehr machen, wenn keine erbliche Vorbelastung da ist? Und mich dann wochenlang unter Druck zu setzen, bis das Ergebnis da ist. Ne danke. Hab es sein lassen und mein Kind kam gesund auf die Welt. Natürlich kommt es immer drauf an wie alt man ist, ich bin 28.

Für mich ist das, wenn man gesund ist, auch in der Familie keine Vorbelastung besteht und bei den großen Ultraschall Terminen alles in Ordnung ist, überflüssig.
Mögen andere Mädels hier anders empfinden, aber das hier ist meine Meinung 😉

Alles Gute für dich 🍀
Littlesternchen89 mit Lea 11 Wochen alt

Ist halt die Frage ob es für dich wichtig ist zu wissen,ob dein Schatz eventuell einen Gendefekt hat oder was man damit noch ausschließen kann.

Wir haben uns gegen jegliche Untersuchungen entschieden,weil wir 1. In keiner Risikogruppe sind und 2. wir finden,dass auch ein Kind z.B. mit Trisomie 21 ein liebenswertes und wundervolles Leben haben kann und wir es so annehmen!
Da haben wir uns das Geld lieber gespart und von der Nfm halte ich persönlich ziemlich wenig.

Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden...
Lg

Ich hab nix davon gemacht.
Hätte das Kind nicht abgetrieben, wenn was auffällig gewesen wäre...
Manche sagen, sie testen um "darauf vorbereitet zu sein ". Mir erschließt sich das nicht. Deshalb kein Test.

Wir haben den praenatest machen lassen obwohl unser Mäuschen total unauffällig ist! Ich wollte einfach dir Gewissheit dass alles ok ist und nicht bloß eine Wahrscheinlichkeit! Mit einem solchen Ergebnis hätte ich einfach nichts anfangen können und mich gegebenenfalls einfach verrückt gemacht!
So haben wir dann auch ganz bald Erfahren dass wir ein kleines Mädchen bekommen!
Lg bien mit Kürbis 🎃 Mädchen 🎀 16+2 ♥️

Ungefähr so sinnvoll wie ein Flugticket zu kaufen;-) Wenn du wegfliegen willst, ist das natürlich sinnvoll. Wenn du das nicht möchtest, dann nicht.

Wenn du ein Kind mit Trisomie lieber abtreiben als austragen möchtest, dann wäre ein Praena- oder Harmonytest die Untersuchung, die ich wählen würde.
Wenn du das Kind in jedem Fall bekommen willst, fände ich die Feindiagnostik sinnvoller.

Ich hatte dreimal nichts zusätzlich und einmal Feindiagnostik. Warum? Weil ich beim letzten Kind die Überweisung nicht abgelehnt habe.

Wir haben ebenfalls nichts machen lassen. In beiden Schwangerschaften.

Falls du es machen lassen willst, musst du dir über die Konsequenzen im klaren sein! Würdest du abtreiben wenn etwas nicht stimmt, macht es evtl Sinn. Für uns käme das allein aus moralischen Gründen nicht in Frage. Warum sollte ich es also die ganze Schwangerschaft über wissen wollen? Um sie mir zu versauen und total beunruhigt und unsicher zu sein?

Dazu kommt dass du erstmal nur Wahrscheinlichkeitswerte bekommst, die dann, wenn sie nicht soooooo super ausfallen, konsequenterweise eine Fruchtwasseruntersuchung nach sich ziehen, denn du willst ja mit dieser Unsicherheit nicht die ganze Schwangerschaft rumlaufen. Diese Untersuchung kann aber auch zu einer Fehlgeburt führen. Ist es das Risiko wert?

Ich hab auch vor einiger Zeit eine Dokumentation gesehen, in der ein Genetiker, der diese Tests im Labor untersucht, sagte, dass ein und derselbe Test 5 extrem unterschiedliche Wahrscheinlichkeitswerte ausspuckt, je nachdem welches Auswertungsprogramm er verwendet. Das fand ich auch ziemlich krass. Heißt also du kannst dich aufs Ergebnis eh nicht verlassen.

Wissen musst du es selber, aber wenn kein Grund vorliegt, ist die Frage obs dir hinterher besser geht. Ich habe viele Freundinnen, die danach erstrecht verunsichert waren und die ganze Schwangerschaft besorgt waren. Und das Kind war kerngesund! Ich kenne auch einen Fall, da war der Wert völlig unauffällig und sie sind von einem gesunden Kind ausgegangen und es wurde dann mit Down Syndrom geboren. Was bringt dir also ein Test, wenn das Ergebnis eh nichts aussagt?!

Ich wünsche euch, dass ihr die für euch richtige Entscheidung trefft. Alles Gute und eine schöne Schwangerschaft!

Wir hatten eine icsi und haben den Nipt fetalis machen lassen. Günstiger und nur 4 Werktage , gleiches Ergebnis . Kommt darauf an welche Marke deine Frauenärztin unterstützt . Lg

Wir haben den praena Test machen lassen um das downsyndrom auszuschließen.
Für mich war es eine totale Erleichterung.
Hätte nicht gern bei der Geburt eine " böse" Überraschung erlebt.

Hallo :)

Zwischen diesen beiden Alternativen habe ich auch geschwankt. Nach einem Gespräch mit meinem FA bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen: Der Harmonytest ist nicht nur teuer, sondern testet auch ausschließlich die drei "großen" Trisonomien. Die Wahrscheinlichkeit einer Chromosomenstörung ist allerdings wesentlich geringer (zumindest U35), als andere (ich nenne sie mal anatomische Fehler) wie z.B. Herzklappe, Rücken, Nasenbein etc. Hier beträgt aber die Wahrscheinlichkeit pauschal und unabhängig vom Alter 5-6 %, was ich jetzt gar nicht so wenig finde. Das alles wird NEBEN etwaigen Chromosomstörungen im Ersttrimesterscreening gestestet. Einzige "Nachteile" hier: keine Geschlechtsbestimmtung (wobei ich hier auch schon anderes gehört habe) und die Fehlerhäufigkeit des Ergebnisses ist ein wenig höher als bei dem Harmonytest. Was die Studien über die Sicherheit des Ergebnisses des Harmonytests betreffen muss man allerdings sagen, dass der Test oftmals gar nicht ausgewertet werden kann, was nicht mit einberechnet wird...

Kurzum: Ich hab das Ersttrimester-Screening gemacht und war super zufrieden! Sollte die Nackenfalte oder irgendein anderer Wert auffällig sein, kann man den Hamonytest ja auch immernoch machen. Vielleicht würde da ja dann sogar die Krankenkasse was beisteuern, das kann ich aber nicht beantworten.

Falls du noch Fragen hast, her damit. :)

Gruß Luiselise (20+0)

Die Frage ist ob du das unter erschwerten Bedingungen gezeugte Kind im Falle eines Falles abtreiben möchtest oder du es so annimmst wie es ist.

Im zweiten Falle machen diese Tests absolut keinen Sinn. "Sich drauf" vorbereiten ist völliger Mumpitz, denn dazu bleiben viel zu viele Fragen bis zur Geburt völlig offen, was deine Schwangerschaft extrem belasten würde. Auch setzt man sich so ungeahntem Druck von Seiten der Ärzte und/oder Familie aus, was so manchen doch noch zu einer Abtreibung gebracht hat. Auch hören diese Menschen manchmal, dass sie es ja so wollten.

Viele Frauen sind total beruhigt wenn sie ETS oder Harmony mit gutem Ergebnis verlassen, denn sie begreifen gar nicht, dass sie damit nur einen Bruchteil an möglichen Behinderungen ausgeschlossen haben, und zwar nichteinmal die Schlimmsten.
Diese Rasterfahndung nach den Trisomien erweckt nämlich bei vielen Menschen den Eindruck, dass genau diese am Häufigsten oder Schlimmsten sind. Aber tatsächlich gibt es diese Test nur deswegen, weil Chromosomenzählen total einfach ist bzw die NF eben bei der T21 sehr häufig verdickt ist.

Sinnvoll finde ich ein Organscreening in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft. Da kann geschaut werden ob alle Organe in Ordnung sind.

Ansonsten, schwerere Probleme/Fehlbildungen erkennt dein Frauenarzt auch in den normalen US-Untersuchungen. Dazu sind sie nämlich da.

Alles Gute
S.

Top Diskussionen anzeigen