Freundin "will Kind nicht" ­čśö

Guten Morgen ihr Lieben und einen sch├Ânen 3. Advent,

ich brauche mal eure Meinung bitte:

Eine Freundin hat zum zweiten Mal positiv getestet (ihr Sohn ist grade mal ein paar Monate alt) und laut eigener Aussage, war es "ungeplant" (sowas kann ich immer schonmal nur schwer nachvollziehen, aber es passiert ja scheinbar doch bei einigen).

Nun ist sie nervlich zusammengebrochen und sagt "sie will das Kind nicht". Ich versuche wirklich immer emphatisch zu sein, sogar jetzt bei ihr, aber bei sowas krieg ich innerliches Herzflattern! Insbesondere, weil sie es bei ihrem ersten Kind so lange probiert haben und Schwierigkeiten hatten, lange Jahre und sie zudem ├╝ber meine Vorgeschichte Bescheid wei├č (1 FG und dann l├Ąngere Zeit verpflichtende ├ťbungspause wegen was anderem).

Bei sowas f├Ąllt mir einfach nur die Kinnlade runter ­čś× Ich meine, dass man vielleicht geschockt ist im ersten Moment verstehe ich vielleicht noch (wenn es nicht geplant war), aber zu sagen man will das Kind nicht??!

Eine andere Bekannte hat Ähnliches in meiner Gegenwart vor kurzem losgelassen, nur dass sie jetzt - wo das Zweite da ist - darüber nachdenkt ob es ein "Fehler" war dem Ersten gegenüber.

Ich habe so viele um mich herum, die gerne ss werden m├Âchten und es nicht k├Ânnen derzeit. Und dann kommt es allen Ernstes zu solchen Gedanken/Ausspr├╝chen bei diesen Damen? Ich verstehe es einfach nicht und wollte mich mal ausjammern ...

Und ich wei├č grade nicht, wie ich mich verhalten soll. Habe nur freundlich gebeten, dass sie solche Worte nicht vor mir fallen lassen soll, weil es mich sehr verletzt und sie erstmal den Schock verdauen soll usw. Ich habe sie wirklich sehr gern, aber das hat mich gestern innerlich irgendwie total "weggesto├čen" ­čśč

Wie w├╝rdet ihr bei sowas reagieren?

Liebe Gr├╝├če an euch von mir mit Babyboykr├╝mel (22. SSW) und einen erholsamen Sonntag ÔŁä´ŞĆÔŁä´ŞĆÔŁä´ŞĆ

1

Ich reagiere total neutral auf solche aussagen vor allem wenn es eine Freundin betreffen w├╝rde, ich habe kein recht mir anzuma├čen jeder kommt mit 1,2 oder 3 Kindern zurecht :-)
Bei so einem Thema muss man die eigenen gef├╝he au├čen vor lassen, denn dann jemand einzureden er soll das Kind doch bitte bekommen und das Kind bekommt dann hinterher null Liebe und Zuwendung geht auch gar nicht.

Und ja ungeplant konnte ich mir ach nicht vorstellen dass das passiert und nun bin ich "ungeplant" mit dem 3. In der bald 33. Woche :-)
Aber f├╝r uns war klar das wir das Kind bekommen, aber ich verstehe es auch wenn jemand damit nicht klar kommt, besonders bei so kurzen Abst├Ąnden. Ich wurde 10 Monate nach der zweiten SS wieder schwanger und es ist wirklich die H├Âlle, da mich meine Tochter seit 3 Monaten nicht mehr als 2-3 Stunden nachts schlafen l├Ąsst und dann noch ein neugeborenes und ein Kindergartenkind? Ich wei├č das ich das schaffe weil ich ein Mensch bin der gern nur f├╝r seine Kinder lebt aber mehrere Kinder sind nun mal.finanziell wie nervlich nicht f├╝r jeden etwas das muss man akzeptieren, ich w├╝rdr ihr beistehen das braucht sie jetzt, sie braucht dich als FREUNDIN! :-)
Wenn du zu ihr sagst sie soll nicht mit dir dar├╝ber reden, dann sehe ich ehrlich keinen Sinn in eurer Freundschaft!

Alles Gute euch beiden #klee

3

Danke f├╝r deine Nachricht ­čśŐ Also ich habe nicht gesagt, dass sie gar nicht mit mir dar├╝ber reden soll, sondern, dass ich Worte wie "ich will das Kind nicht" nicht ertrage. Und das sind ja auch meine eigenen Gef├╝hle, die sie meiner Meinung nach akzeptieren muss, so wie ich grade versuche, so gut es geht sie zu unterst├╝tzen. Ich habe ihr geschrieben, dass sie erst einmal versuchen soll, den "ersten Schock" zu verdauen, bis sie weitere Entscheidungen trifft. Mir ist bewusst, dass es schwierig ist in einem solch kurzem Abstand, aber ich muss gestehen, ich bin leider da total anderer Ansicht, was die Kr├╝mel angeht: sie "k├Ânnen" ja in den Sinn nichts daf├╝r und mir scheint so, als w├Ąrst du positiver dann rangegangen an die Sache als die jetzt oder irre ich mich da? ­čśç

Letzten Endes ist es eh ihre Entscheidung, auf die ich keinen Einfluss haben sollte und auch nicht darf, meine Frage ist jetzt eigentlich eher: wie soll ich damit umgehen, ich merke, dass ich da nicht emotionslos rangehen kann, das ist nun mal leider so. Und muss man halt auch akzeptieren, grade mir so verschiedenen Vorgeschichte (ihre, meine). Aber ich werde versuchen, so objektiv wie m├Âglich zu unterst├╝tzen. Wenn ich es nicht schaffe, sollte ich es besser lassen... :-/

10

Das hast du sehr sch├Ân geschrieben und da gibt es eigentlich nichts hinzuzuf├╝gen... Bin da deiner Meinung... :)

Alles liebe

weitere Kommentare laden
2

Nat├╝rlich ist es nicht toll wenn jemand so f├╝hlt- immerhin ist es Leben und nicht irgendwas belangloses.
Dennoch finde ich ist es nicht deine Entscheidung. Theoretisch geht es dich nichts an! Und wenn sie 10 Jahre gebastelt h├Ątten- wenn sie sich ├╝berfordert f├╝hlt oder nicht bereit daf├╝r ist dann ist das ihre Sache. Nicht du m├╝sstest dann das Kind gro├č ziehen!
So verletzend und unverst├Ąndlich es f├╝r dich sein mag- steh ihr besser bei ud versuch nicht sie zu etwas zu ├╝berreden was sie ihr Leben lang gro├č ziehen muss...

7

Dankesch├Ân f├╝r deine Meinung. Naja, dass es nicht meine Entscheidung ist, ist ja klar. Ich habe ihr vorgeschlagen, eine Pro/Contra Liste zu machen und ihre genauen ├ängste zu benennen, um zu schauen, ob man diese irgendwie aus der Welt schaffen k├Ânnte. Dass sie es kriegen soll habe ich nat├╝rlich nicht gesagt. Das steht mir ja auch gar nicht zu um Gottes Willen.

Aber ich muss halt auch f├╝r mich gucken, wie es mir damit geht, wenn sie in so einer Ausnahmesituation meine Meinung abverlangt :-/ ist schon nicht ganz so einfach.

4

Guten Morgen.


Ich finde es verst├Ąndlich, dass deine Freundin das Kind nicht m├Âchte im 1.Schockmoment, wenn erst Monate vergangen sind.
Eine gute Freundin ist immer der erste Ansprechpartner, weshalb du ├╝berlegen solltest, ob du eine solche bist oder sein kannst in dem Bezug.
Denn selbst die Entscheidung eines Abbruches m├╝sstest du respektieren.
Es ist ein Thema wo nie Einigkeit herrschen wird, aber es passiert.
Wir sind alle nur Menschen und ich kann ihre Situation sehr gut nachvollziehen.

Selbst wenn es ein langer Weg zu Kind 1 war, bedeutet es nicht dass sie daher das 2. behalten muss aus diesen Gr├╝nden, wenn sie sich dem nicht gewachsen f├╝hlt.
Ebenfalls kann eine Person nichts f├╝r die Kunderw├╝nsche anderer Paare.
Das sind leider immer diese Dinge die dann miteinander verbunden werden.

Als Freundin musst du entweder f├╝r die sie da sein...zuh├Âren bis sie eine L├Âsung hat...oder dich entfernen, wenn du damit nicht zurecht kommst.

Ich f├Ąnde es traurig, wenn meine Freundin, sei es nur anonym, in einem Forum ├╝ber mich schreibt...ohne mein Wissen.

Sch├Ânen 3. AdventÔś║

8

Danke f├╝r deine Meinung ­čśŐ
Naja, sich anonym Rat holen finde ich besser als im Bekanntenkreis, wo man uns beide kennt - das f├Ąnde ich pers├Ânlich viel schlimmer und denke, daf├╝r sind wir hier ja f├╝reinander auch da ­čĄö Also das dachte ich zumindest. Und es ist ja auch wichtig, sich andere Sichtweisen einzuholen, um einfach vielleicht meinen Blickwinkel mal zu ├╝berdenken und sich eben nicht nur von eigenen Emotionen leiten zu lassen. Deswegen bin ich ja auch ├╝ber jede Meinung dankbar :-)

Das geh├Ârt dazu, wenn man reflektieren m├Âchte. H├Ątte ich schon eine feste Entscheidung getroffen, w├╝rde ich ja nicht nach eurer Meinung fragen ­čśç

5

Die Schwangerschaften meiner Freunde und Bekannten und wie sie darauf reagieren, haben nichts mit meinen Befindlichkeiten zu tun. Da reagiere ich mit Zuh├Âren und Verst├Ąndnis. Fertig. Das sind Entscheidungen und Empfindungen, die niemand f├╝r andere treffen und beurteilen kann.

6

Oh das ist ganz ganz ganz heikel und ein ganz sensibles Thema.

Grad zu Anfang kann man in einer schicksituation fallen und Panik bekommen und sagen das man es nicht m├Âchte meistens legt sich die das ja .

Ich bin immer daf├╝r das jeder sein Leben so leben soll wie es f├╝r einen selber perfekt ist und wenn sie denkt das sie damit nicht klar kommt ist es Ihre Entscheidung.

Man kann nicht alles gut hei├čen aber akzeptieren miss man das erstmal.

Such nochmal das Gespr├Ąch zu ihr.


LG
Corinna
Mit Leon (6,5J) ­čĺÖ und Lara (3,5J)­čĺť
& Lina Inside (36ssw) ­čĺô
...Noch 31 Tage ­čśŹ...

12

Hi Corinna ­čśŐ

Dankesch├Ân f├╝r deine sehr objektive Meinung, in der ich mich eigentlich ganz gut wieder finde. Ich glaube f├╝r mich war es einfach auch der "Schock", dass sie mir sagte, sie sei schwanger, ich mich riesig gefreut hab und von Herzen gratulierte und dann schnell bemerkte, dass sie mir damit mitteilen wollte, dass das grade sehr schlimm f├╝r sie sei. Das muss man selber nat├╝rlich auch erstmal verdauen, wenn man selbst nicht damit rechnet.

Ich pers├Ânlich denke:
Ich sollte meine eigenen Gef├╝hle zwar nicht ausstellen (sie sind ja auch echt und stehen mir zu), aber so gut es geht ihr mehrere M├Âglichkeiten objektiv vor Augen zu halten, was sie nun tun kann. Ich denke, das ist nur fair...

LG an dich

16

Ja es ist immer so ne sache. Das kann man auch verstehen.
Ich w├╝rde auch erstmal emotional reagieren nur dann wie du sagst miss man wieder objektiv zu der Sache schauen.

Ôś║

9

Du, es ist in ihrer Situation doch vollkommen egal wie lange andere Leute zum Kinder kriegen brauchen. Sie und ihr Partner hatten so kurz nach dem ersten einfach kein zweites geplant. Nat├╝rlich ist sie da ├╝berfordert.

Und ja, ich finde es auch schrecklich, wenn jemand sagt "ich will dieses Kind nicht." Aber solange ich nicht willens bin, mich um eben dieses Kind mit zu k├╝mmern - zeitlich und finanziell - dann sollte ich ihre Entscheidung (egal welche) auch nicht verurteilen.

14

Ja, da magst du Recht haben. Ist halt schwierig, wenn dann immer die eigenen Emotionen da mit rein flie├čen... aber dieses Problem besteht ja fast immer in solchen Situationen. Dass man schwierig objektiv Entscheidungen treffen kann. Aber werde mein Bestes tun, das nochmal innerlich neu auszuwerten.

11

Okay und du hast das Recht ├╝ber diese Damen zu Urteilen und in so einem Forum ├╝ber sie zu schreiben? Tolles Vertrauensverh├Ąltnis.
Nur weil andere Frauen es schwer haben bei der Kinderplanung, sollen alle anderen auch ja Dankbar sein?

Mein Kind ist ein Unfallkind. Wir haben scheinbar nicht richtig verh├╝ten und obwohl ich aus meinem Glauben heraus nicht abtreiben w├╝rde, habe ich meinem Partner klar gesagt, dass ich seine Meinung akzeptiere und wir gemeinsam eine Entscheidung finden w├╝rden. Er wollte Das Kind, genau so wie ich.

Aber auch wir waren scheinbar nicht clever genug, um zu verh├╝ten... ├╝brigens: das kann jeden passieren. Auch Dir.

Deine Freundin h├Ątte es sich sicher auch anders gew├╝nscht. Sie h├Ątte sicher auch lieber freudestrahlend ├╝ber einen Test gestanden. diese Erfahrung fehlt. Zudem kommen sicher noch ├ängste, die Erfahrung einer Schwangerschaft, die noch nicht lange zur├╝ck liegt, etc.

Meine beste Freundin ist schwanger. Sie wusste, dass Mei Partner und ich eigentlich 2018 anfangen wollten. Ich rief sie weinend an und erz├Ąhlte ihr von ALLEN Gef├╝hlen. Icj hoffe, dass sie Niemals von mir so gesprochen hat, wie du von der "Dame".

Auch wenn man Schwanger ist, sollte man seine Freunde unterst├╝tzten oder ihnen die Meinung mitteilen, ohne sie ├╝berzeugen zu wollen. Anschlie├čend hier zu l├Ąstern, halte ich f├╝r Verwerflich

13

Also nun bitte nicht gleich mit Steinen werfen:
Ich l├Ąstere nicht, sondern hole Meinungen ein, wof├╝r so ein Forum ja auch meiner Meinung nach da ist. Wenn du alle Beitr├Ąge gelesen h├Ąttest, h├Ąttest du auch mitbekommen, dass ich mich grade auch mit mir selbst auseinander setze.

Ihr wisst weder meinen Namen, noch ihren, deswegen finde ich solche Aussagen grade etwas "befremdlich". Wie schon oben erw├Ąhnt: man holt sich lieber anonymen Rat, anstatt im Bekanntenkreis. DAS w├Ąre verwerflich. Ich verstehe es, dass du da emotional darauf reagierst, aber bitte akzeptiere auch, dass man selber auch eigene Gef├╝hle und Gedanken dazu hat. Die gilt es zu ├╝berdenken und auszuwerten, und manchmal braucht man da einfach auch Rat von anderen und nicht die Keule auf den Kopf geschwungen :-) hoffe, verstehst was ich meine.

LG

18

Ich habe tats├Ąchlich alle Beitr├Ąge gelesen und verstehe durchaus deinen Standpunkt. Ich werfe auch nicht mit Steinen, finde deine Argumentation aber vollkommen - verzeih mir - illoyal.

Es gibt mMn. Eine klare Linie zwischen einen selbst und dir Geschichte anderer. Deine Erfahrungen sind schrecklich, aber in diesem Moment einfach nicht im Fokus deiner Freundin.
Sie ist im emotionalen Ausnahmezustand. Du schreibst selbst von Ihren Zusammenbruch. Ich finde, dass man als gute Freundin in diesem Moment seine eigenen Bed├╝rfnissen zur├╝ckstellt oder eine klare Linie zieht und damit auch eine Freundschaft gef├Ąhrdet.

Dein Ausgangstext empfinde ich als ziemliche Blossstellung und als ziemliches L├Ąsterpotential.
Aber gut, ich kann mich auch irren. Es kann auch durchaus sein, dass du f├╝r deine Freundin tats├Ąchlich Partei ergreifen willst und ich es einfach nicht zwischen den Zeilen heraus lesen kann.

weitere Kommentare laden
15

Hallo,
wenn es deine Freundin ist, w├╝rde ich sie unterst├╝tzen. Es ist ihr Leben und ihre Entscheidung. Ich kenne einige im Freundeskreis, die eine Abtreibung haben machen lassen. Es war schon immer ein Stich f├╝r mich, aber ich habe die Gr├╝nde immer verstanden. Lieber man treibt ein Kind ab, als wenn man es ohne Liebe gro├čzieht.
Meine Meinung: Sei f├╝r sie da, sie ist deine Freundin. Ihr m├╝sst nicht immer einer Meinung sein, aber ihr solltet immer f├╝reinander da sein.
Alles Gute ­čŹÇ

17

Danke dir f├╝r deine Meinung ­čśŐ­čŹÇ­čÖĆ­čĆ╗

22

Ich finde wenn Du es nicht ertr├Ągst mit ihr dar├╝ber zu sprechen, dann kannst Du ihr das sagen und dich abgrenzen. Du bist nicht verpflichtet bei jedem Thema zuzuh├Âren und Verst├Ąndnis zu zeigen.

Aber reinreden und sie von deiner Meinung ├╝berzeugen ist auch keine L├Âsung. Im Endeffekt wird sie sich nur unverstanden f├╝hlen und das belastet eure Freundschaft auch.

Dass du sie so weit wie m├Âglich mit dem ersten Kind unterst├╝tzt ist l├Âblich. Aber wenn ich es richtig verstehe bist du ja gerade mit deinem ersten Kind schwanger und deine Freundin wird wohl auch berechtigte Zweifel daran hegen wie lange du noch f├╝r sie da sein kannst.

Ich verstehe sehr wohl dass du dich abgrenzen willst und musst. Aber ihr k├Ânnt halt gegenseitig keine Vorschriften zu euren Gef├╝hlen machen.

25

Dankesch├Ân f├╝r deine Nachricht ­čÖĆ­čĆ╗
Auch nochmal anders belichtet und sehr hilfreich, vielen Dank!

Ich denke, ich muss f├╝r mich selbst einfach einen Weg finden, so gut es geht, darauf objektiv zu reagieren, um ihr alle M├Âglichkeiten aufzeigen zu k├Ânnen. Ich muss nur schauen, wie ich mich damit f├╝hle... denn ich m├Âchte weder ihr noch gegen├╝ber mir "falsch" handeln.

Und dass ich selber sehr emotional verbandelt darin bin, liest man (und ich selbst) ja auch aus meinem ersten Beitrag raus. Auch, wenn es ihr ja scheinbar gegen├╝ber unfair ist.

Ja, das ist richtig, vielleicht war daher meine Freude ├╝ber die gemeinsame SS so gro├č und wurde dann erstmal gesprengt, weil ich es so nicht erwartet habe... jetzt musste ich auch erstmal "neu sortieren".

Jedenfalls vielen Dank nochmal, dass du dir die Zeit genommen hast :-)

Top Diskussionen anzeigen