Wie gehe ich mit FG einer Freundin um?

Guten Abend ihr Lieben,

jetzt brauche ich auch mal euren Rat.
ich bin ab morgen in der 23. SSW und bisher verlief alles sehr gut. Ich bin eine sehr glückliche Schwangere ohne schlimme Symptome.

Eine Freundin von mir versucht nun schon seit geraumer Zeit schwanger zu werden und war von meiner positiven Nachricht damals schockiert. Die üblichen Fragen "Warum klappt es bei anderen, nur bei uns nicht? Haben wir kein Glück verdient?" usw. haben ihr sehr zugesetzt.
Nun durfte sie vor drei Wochen positiv testen und war ganz aus dem Häuschen. Letzte Woche sah man das Herz schlagen, Baby wurde zwar eine Woche zurückdatiert, aber sonst lief alles.
Nun war die heute wieder bei der FÄ und hat mich danach weinend angerufen. Ich habe kaum etwas verstanden. Morgen früh findet die Ausschabung statt. Warum, wieso, was schief gelaufen ist, weiß ich nicht. Sie konnte nicht mehr reden.

Jetzt leide ich natürlich mit ihr. Es tut mir von Herzen so unfassbar leid. Das hat niemand verdient!
Ich weiß jetzt allerdings überhaupt nicht, wie ich damit umgehen soll. Bevor sie schwanger war, hat sie sich kaum auf das Thema eingelassen, selten nachgefragt und war reserviert. In den letzten drei Wochen ist sie aufgeblüht und ich konnte mit ihr über alles reden, was due SS betrifft.

Kann oder darf ich mit ihr über meine SS reden? Oder ist das Thema jetzt tabu?.ich will ihr nicht noch mehr weh tun.
Zuhören und für die da sein ist selbstverständlich. Aber ob sie mich mit Bauch momentan erträgt, frage ich mich?

Was denkt ihr dadrüber? Ich bin echt verzweifelt.

1

Ich war in der Situation deiner Freundin und ich habe die Schwangerschaft meiner Freundin überhaupt nicht verkraftet.
Ich würde empfehlen, dieses Thema nicht anzusprechen. Auch wenn sie lernen muss, damit umzugehen, sollte man momentan nicht unnötig Salz in die wunde reiben. Warte, bis sie von sich aus das Thema anspricht. Find ich ...

2

Danke für deine Antwort.
Also wäre ein Treffen auch zu viel?

Ich will die Situation für sie auf keinen Fall schlimmer machen.

5

Nein, nein. Treffen auf jeden Fall. Sie braucht dich. Nur nicht über deiner ss sprechen und wie sehr du dich freust. Ich weiß, ds ist viel verlangt weil du dich natürlich freust und das auch darfst. Aver vielleicht jetzt nicht ihr gegenüber.

weitere Kommentare laden
3

Hallo
Das tut mir wirklich total leid für deine Freundin. Ich bin so froh das ich das noch nie durchmachen musste.
Ich würde ihr als Freundin trotzdem zur Seite stehen. Wenn sie dich nicht ertragen könnte mit Bauch dann darf sie aber auch nicht mehr aus der Tür gehen- denn man sieht ja überall die Kugelbäuche.
Ich würde dir raten erstmal deine Schwangerschaft nicht so oft zu erwähnen. Vielleicht wartest du bis sie dich selbst danach fragt und wenn sie es nicht tut dann würde ich es nicht erzwingen. Du hast sicher andere Mädels mit denen du über deine Schwangerschaft reden kannst- sei einfach für sie da und versuche sie aufzumuntern.
Viel Glück für deine Freundin und ich hoffe das es bald danach wieder klappt bei ihr. Und dir eine schöne restliche Schwangerschaft. 😊

4

Danke.
Ich hoffe auch sehr, dass es wieder klappt. Aber das kann niemand wissen.

6

Ich hab 6 Jahre gebraucht und es hieß es wird nix mit natürlich schwanger werden. Zwei Wochen vor der künstlichen klappte es dann doch natürlich. Nie die Hoffnung aufgeben :)

weiteren Kommentar laden
11

Ich hatte selbst 3 FG...zum Glück ist in meiner KiWu Zeit keine Freundin von mir schwanger gewesen, aber meine Schwägerin gleich 2x, diverse Bekannte, etc.

Ich persönlich bin allen Schwangeren aus dem Weg gegangen...allerdings weiß ich nicht wie ich auf eine gute Freundin dann reagiert hätte.

Ich würde dir empfehlen Sie zu fragen was sie sich von dir wünscht. Gut, nicht direkt...die nächste Zeit solltest du nur für Sie da sein, aber in ein paar Wochen vielleicht. Frag sie, was sie möchte im Bezug auf deine Schwangerschaft, sag ihr das du kein Problem damit hast ihr nichts darüber zu erzählen, etc.
Ach, auch jetzt schon kannst du ihr vermitteln, dass du Verständnis hast, wenn sie dich (erstmal) nicht sehen möchte wegen der sichtbaren Schwangerschaft und du auch per Telefon oder so für Sie da wärest...verstehst du was ich meine?
Wenn sie dich gern sehen will, ist das nämlich auch okay, aber sie sollte wissen, dass sie sich nicht quälen muss...

Ich wünsche deiner Freundin, dass sie nach dem Verlust schnell wieder Mut schöpft und bald erneut ein Wunder unterm Herzen tragen darf!

12

Ich denke da ganz anders.
Ich war in der Situation deiner Freundin. Als meine Freundin um die 20 ssw rum war, hatte ich in der 11 ssw plötzlich eine Ausschabung. Es war natürlich sehr schrecklich, sehe aber nicht weshalb man sich nicht mehr mit einer schwangeren mitfreuen kann. Im Gegenteil, das baut vielleicht eher auf, offen drüber zu sprechen. Aber ich denke, da ist jeder Mensch anders eingestellt. Lass dir auf jeden Fall deine schöne Zeit dadurch nicht vermiesen, die gibt dir auch keiner wieder!

14

Hey,
ich war in der selben Situation wie deine Freundin. Meine schwangere Freundin hat auf meine Nachricht mit der FG leider nicht sehr sensibel reagiert. Hat mir im gleichen Atemzug, als ich ihr von der FG erzählt hab, gleich von Ihrem Krümel weitergeschwärmt. Und ich war echt fertig und hatte geweint. Das ging gar nicht.
Ich denke du solltest nicht von dir aus anfangen über das Thema ss zu reden. Wenn sie von sich aus anfängt ist es ok. Und wenn sie dich anruft, dann braucht sie dich. Ob sie in den ersten Tage bzw. Wochen nach Ausschabung ein Treffen möchte, wirst du bestimmt schnell merken.
Ich würde versuchen auf Ihre Bedürfnisse einzugehen und meine ss erstmal etwas zurück stellen, wenn ich mit ihr zusammen wäre.
Sie wird dir schon zeigen, was ok für sie ist und was sie erträgt.
Alles Liebe für dich und deine Freundin. Wir mussten über 5 Jahre auf unser kleines Wunder warten. Bei deiner Freundin klappt es hoffentlich auch bald wieder und dann könnt ihr gemeinsam die Wägen durch die Gegend schieben. 😊
LG

15

Danke euch allen für die Antworten. Ich hoffe auch, dass es bald wieder klappt und sie glücklich wird.

16

Ich war Deine Freundin. Und aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass meine schwangere Freundin es damals für mich genau richtig gemacht hat. Sie hat mich normal behandelt. Ihre Schwangerschaft hat sie nach meiner Ausschabung nicht von sich aus thematisiert, und sie hat auch ganz vorsichtig nachgefragt, ob ich zu ihrer Babyparty kommen mag. Über die Geburt hat sie mich informiert, aber mir die Entscheidung gelassen, wann ich ihren Sohn kennenlernen will. Sie hat mir immer signalisiert, dass ich das Tempo mache, dass es auch okay ist, wenn ich mal gut mit dem Thema klar komme, und dann beim nächsten Treffen nicht mehr. Also "halt Dich erstmal mit dem Thema zurück, bis sie von sich aus damit anfängt!" bedeutet nicht, dass das Thema wieder "allzeit okay" ist, wenn sie einmal davon angefangen hat. Das kann, je nach Tagesform, sehr variieren. Wichtig ist, dass Du das nicht persönlich nimmst und beleidigt bist.

Ansonsten ging unsere Freundschaft normal weiter, wir haben uns getroffen und eben das Thema nur insoweit behandelt, wie es mir gut tat. Und ich bin ihr heute noch dankbar, dass sie mich nicht in meiner Trauerblase hat versinken lassen, sie hat mich immer wieder zu Treffen "gezwungen", viele andere Freunde konnten anscheinend mit meiner Trauer nicht umgehen. Von Hilflosigkeit bis "es ist jetzt soundsolang her, langsam musst Du doch mal drüber weg sein!" waren viele Reaktionen dabei, die mir nicht gut getan haben.

17

Hallo 🙋🏻 Ich war in einer ähnlichen Situation wie deine Freundin und möchte dir vorab sagen, dass ich es von Herzen toll finde, dass du dir gerade Gedanken um sie machst obwohl du selbst schwanger bist. Ich wollte immer als erste ein Kind(seit dem ich 26 war- bin jetzt 30)Aber mein Mann wollte immer erst sein Studium zu Ende bringen. Dann wurde vor ca. Zwei Jahren meine jüngere Schwester schwanger. Dann meine beiden engsten Freundinnen und überhaupt sehr viele, die ich kannte. Dass war nicht schön... Im Januar dieses Jahr sagte mein Mann, er möchte jetzt loslegen. Ende Februar der pos. Test. Ich war sooooo glücklich. Anfang Mai hat das Herzchen nicht mehr geschlagen, mein Herz war gebrochen. Und meine Zwillingsschwester dann auch schwanger. Zum Glück, denn sie hatte es 9 Monate vorher probiert. Aber sie hatte dadurch überhaupt gar keinen Kopf, mit mir darüber zu reden, was ich verstehen kann. Nach meiner Trauer, in der ich mit niemandem sprechen konnte und nur weinte (das waren ca. 2 Wochen) habe ich Gespräche wirklich gebraucht! Aber ich musste feststellen, dass das wirklich ein Tabu Thema ist und kaum jemand offen damit umgehen kann. Dass war schlimm für mich. Die erste Zeit hörten einige noch zu, nachher waren die meisten genervt und ich hatte dann nicht mehr wirklich jmd. zum reden. Das war das aller schlimmste. Wenn du die FG selbst akzeptiert hast - und das dauert manchmal- dann willst du erst richtig reden und aufarbeiten. Und dann solltest du für deine Freundin da sein! Ich habe von meiner Hebi ein Buch von Hannah lohhtrop bekommen (gute Hoffnung jähes Ende). Vll kannst du ihr das schenken, das war mein Trauer Begleiter schlechthin! Und da war die Rede von "Anerkennung" also die FG, das verlorene Baby als Freundin anzuerkennen! Ich hätte mich so über Anerkennung gefreut! Und einen schönen Blumenstrauß! Und ich konnte Schwangere um mich herum gut ertragen. Ich hab meinen Verlust nie auf andere überragen, aber dass ist ja bei jeder Frau anders...
Ich wünsche dir und deiner Freundin alles Gute- und das mit dem wieder schwanger werden geht schneller als man denkt- ich hab anfang Juli schon wieder pos getestet! ❤️❤️❤️❤️🙋🏻
Deborah mit 🌟 (fg in der 12 ssw) und bauchzwerg 15 ssw

18

Es ist scheinbar eine Typfrage, wie man dann mit sich und seiner Umgebung umgeht.
Ich möchte nur, dass es ihr besser geht und sie sich nicht allein fühlt.

Danke, dass ihr eure Erfahrungen mit mir teilt. Das hilft mir sehr bei der Situation. Vielen Dank!

19

Hey.

Ich war in einer ähnlichen Situation wie deine Freundin, ich hatte eine Fehlgeburt ubd kurz darauf wurde meine beste Freundin schwanger. Ich hätte sehr gerne an ihrer Schwangerschaft teilgehabt, aber es war immer total verkrampft, da sie dachte, dass ich ein Problem damit hätte... ich wollte/konnte nach der Fehlgeburt nicht gleich wieder schwanger werden, da ich es nervlich nicht nochmal durchgestanden hätte. 1 Jahr später hat es dann funktioniert (meine beste Freundin war da gerade in der 5. Woche mit dem 2. 😊)

Überlass es wirklich ihr. Villeicht freut sie sich umso mehr darauf euer Baby dann in den Arm zu nehmen. Ihr schafft das.

Lg Any
Mit Krümel 9 Monate fest im Arm

Top Diskussionen anzeigen