Angst vor Kaiserschnitt

Hallo ihr Lieben,

Vielleicht kann mir die ein oder andere ein paar Erfahrungen über den Ablauf bei einem geplanten (Kind in Querlage, und nun soll ein Kaiserschnitt geplant werden ) Kaiserschnitt. Ich habe große Angst vor den Schmerzen danach, der Wundheilung, ob ich mich um mein Baby richtig kümmern kann.

Wie sieht das aus mit einem Balsenkatheter? Ist es schmerzhaft? Wie lange dauert es bis er entfernt wird?

Ich verstehe immer noch nicht warum der Kaiserschnitt in der 38. Woche geplant wird, mein kleiner hätte doch noch 2 Wochen Zeit sich zu drehen für eine Spontangeburt? Macht er es eben nicht kann doch dann immer noch ein Kaiserschnitt gemacht werden?

Entschuldigt ich habe so viele Fragen.

Vielen dank schon an alle im Voraus für Antworten
Liebe Grüße

1

Hallo! Ich hatte zwar keinen geplanten, aber einen Kaiserschnitt. Ich empfand ihn überhaupt nicht schlimm. Klar liegt man irgendwie da wie ein Stück Fleisch, aber naja ich hab nicht viel mitbekommen. Den blasenkatheter hab ich überhaupt nicht gespürt. Geboren wurde mein Großer in der Nacht und in der früh wurde der Katheter entfernt, weil man dann gleich mal aufstehen soll. Das hab ich auch nicht wirklich gespürt. Was dann hart war war natürlich das erste aufstehen. Das ist nicht ohne. Ansonsten ist man anfangs leider schon auf andere angewiesen, aber dafür hat man dann ja auch die Schwestern. Und Schmerzmittel 😌
Ich wünsch dir alles gute!

2

Vom Katheter legen merkst du nichts, da die pda da schon wirkt. Würde bei mir keine 12 Stunden später gezogen. Ich War recht schnell wieder fit. Klar hat man anfangs wundschmerzen aber hab mein Kind sofort selbst versorgt, sobald ich aufstehen durfte. War nach 3 Tagen wieder zuhause und an tag vier habe ich schon Spaziergang mit dem kleinen gemacht.
Mach dir keinen Kopf alles halb so wild

3

Huhu,

ich hatte schon vor 10 Jahren eine mehrstündige komplizierte OP an der Hüfte, natürlich unter Vollnarkose (3-fache Beckenosteometie) und bekomme auch in 6 Wochen einen Kaiserschnitt.
Durch meine sehr positiv gelaufene OP damals habe ich jetzt gar keine Angst davor.

Der KS wird einfach eher gemacht, damit es nicht erst zu Kontraktionen der Gebärmutter kommt.


Den Blasenkatheter hast Du 1-2 Tage, beim KS.
Bei der OP damals hatte ich ihn 2 Wochen, was megacool war, da Du halt einfach nicht musst.
Praktisch, da ich ja auch nur liegen durfte.

Ansonsten denke ich, dass alles halb so schlimm ist.
Wenn alles gut geht, kommt man noch 4-5 Tagen nach Hause.

LG

4

Hallo,
Ich hatte einen Kaiserschnitt bei Querlage und hatte auch Angst!
Aber sie war absolut unbegründet!
Der Blasenkatheter war zwar unangenehm aber ich habe mir schon morgens (Kaiserschnitt war gegen 8.30 Uhr) vorgenommen, dass ich den
Katheter abends weg haben will!
Ich bin abends gleich aufgestanden und habe am nächsten morgen geduscht und da meine Tochter komplett alleine versorgt!
Ja, die ersten 2 Tage sind schmerzhaft und unangenehm und das erste mal
Aufstehen ist echt doof aber du bekommst so viel Schmerzmittel wie du willst und mit jedem
Aufstehen wird es besser!
Ich fand es wirklich halb so schlimm und würde es sofort wieder tun!
Auch das Stillen hat gleich gut funktioniert und wir hatten/ haben keine bindungsprobleme! Lg

5

Ich hatte zwar keine primäre, sondern eine sekundäre Sectio und fand die Schmerzen überhaupt nicht schlimm. Den Blasenkatheter auch nicht. Gezogen wurde dieser bei mir nach 24 Std, da ich noch Kreislaufprobleme hatte.
Außerdem bekommst du Schmerzmittel, also alles kein Problem.
Ich habe vor der Sectio 2x spontan geboren und trug beide Male Geburtsverletzungen davon. Aber so schnell fit und schmerz- und beschwerdefrei wie nach der Sectio, war ich nach den beiden Spontangeburten nicht.

Alles Gute für dich!

6

Hallo,
Also ich hatte 2011 eine Spontangeburt und im Oktober letzten Jahres geplante Sectio, ich kann dir alle Angst nehmen.
Mein erster hat mir unter der Geburt das Steißbein geknackt, was lange gedauert hat bis ich wieder fit war.
Vor dem KS hatte ich auch Respekt, aber ich hatte bis auf Kreislaufbeschwerden direkt nach dem KS keine Probleme. Ich hatte anfangs Angst vorm entfernen des Katheders, kaum gespürt! Die "schmerzen" haben sich angefühlt wie meeeega stärker Muskelkater! Ich empfand es nicht als Schmerz, hatte anderes erwartet. Man hat nur Angst das man was reißen könnte beim aufrecht gehen. Aber du musst dich zwingen. So bist du schnell fit. Ich bin schon nach 3 Tagen nachhause. Unser 3. im April werde ich auch per sectio bekommen! Also lass alles ruhig auf dich zukommen. Jeder empfindet es anders.

Alles Gute

7

Sind nicht die Ärzte dafür da dass die mit dir darüber reden?
Anscheinend wurdest du nicht richtig aufgeklärt.
Ich glaube das musst du entscheiden. Die ärzte wollen damit das Risiko verringern dass du bereits Wehen bekommst. Dennoch hat dein Kind Zeit sich zu drehen.
Du kannst eine äußere Wendung in einen Krankenhaus durchführen lassen. Ich würde das zumindest probieren und nicht so einfach das Urteil der ärzte hinnehmen.
Mein Sohn war auch in ql und meine hebamme hat mein Becken eingerenkt dadurch hatte er Platz und hat sich gedreht. Bis kurz vor der Geburt allerdings auch in der bel. Meine Cousine hatte da ähnliche Erfahrungen. Trotzdem haben unsere Kinder sich gedreht.

8

Guck mal, hier ist mein Geburtsbericht:

https://m.urbia.de/forum/43-geburtsberichte/4866673-extreme-hyperemesis-ks-du-bist-aber-kein-kleines-kind?page=1#p-32963119

Top Diskussionen anzeigen