Gewerbeaufsichtsamt einschalten in der arbeit

Hallo ihr lieben, normal bin ich nur Stille mitleserin, doch nun brauche ich mal einen Rat und vielleicht ging es jemand ähnlich.

Kurz zu mir ich bin heute 12+4 und noch bis Ende der Woche krank geschrieben.

Ab Montag soll ich wieder arbeiten, nur leider hält sich mein Betrieb nicht an das muschu Gesetz (muss Akkord arbeiten, in unmittelbarer Nähe von kleberdämpfen usw.). Wer hat Erfahrung wie ich das mit dem Gewerbeaufsichtsamt machen muss? Wie genau läuft das ab? Habe nur eine offizielle Nummer im Internet gefunden aber keine "Schwangeren stelle" oder ähnliches wo ich mich hinwenden kann. vielleicht hat jemand erfahrung und kann mir sagen wie es bei ihm war.

Achso, mit dem Betriebsarzt habe ich bereits gesprochen, doch der schaltet auf Durchzug...

Vielen Dank schonmal :) liebe Grüße

1

Beim gewerbeaufsichtsamt einfach anrufen.

Da schilderst du dein Problem, der Rest ist ein Selbstläufer.
Die Fragen stellen sie dir dann und dann kommen sie zu dir in die Arbeit und kontrollieren.

Es kann zu hohen Strafgeldern kommen, bei Verstößen, dann tut sich bestimmt etwas.

Lg

2

Hast du dich auch schon an euren Personal-/Betriebsrat gewendet? Immerhin ist es deren Aufgabe die Interessen der Mitarbeiter gegenüber den hohen Tieren zu vertreten.

In welchem Bundesland arbeitest du? Jedes Bundesland hat ein eigenes Gewerbeaufsichtsamt und auf der Homepage dieses sollte der richtige Ansprechpartner stehen.

Was mir noch einfällt: Weiß dein Arbeitgeber denn, dass er im Falle eines Beschäftigungsverbotes wegen nicht Schwangerengerechten Arbeitsplatzes deine Lohnkosten von der Krankenkasse erstattet bekommt?

3

Seit wann weiß denn dein Arbeitgeber von deiner Schwangerschaft und wie viele Tage hast du seitdem er es wußte wieder gearbeitet?

Du rufst einfach bei der Behörde an und schilderst dein Problem. Das kann vermutlich mit einem Telefonat geklärt werden. So schnell werden keine Bußgelder verhängt.

4

Ich komme aus Bayern und arbeite bei einem größeren automobil zulieferer.

Mit Betriebsrat und Betriebsarzt habe ich mehrfach gesprochen, doch diese sind bei uns leider beide sehr Arbeitgeber orientiert.

Da bei uns Facharbeiter Mangel herrscht und wir erst vor kurzem sehr viele Mitarbeiter ausgestellt haben, soll ich auf biegen und brechen arbeiten kommen. "du schwanger und langsam bist immer noch mehr wert als ein neuer leiharbeiter..." sowas kommt von seiten meiner Firma.

Ich hab bisher drei wochen gearbeitet, dann war ich krank aufgrund extremer Übelkeit und erbrechen.

Aber dann werde ich wohl einfach mal morgen da gleich anrufen! Danke für eure Antworten schonmal!

5

Akkordarbeit (das ist Bezahlung nach Stücklohn) und Fließbandarbeit mit vorgegebener Arbeitsgeschwindigkeit ist für Schwangere ausdrücklich nicht erlaubt. Das kannst du ja im Gesetzestext MuSchG und auch in den Infos der Behörde schwarz auf weiß nachlesen.

So etwas kann niemand von dir verlangen. Andererseits kannst du nicht einfach zu hause bleiben. Die Dinge müssen geklärt werden. Deine Arbeitsleistung musst du grundsätzlich schon erbringen, aber eben nicht im Akkord, und nicht an einem Band, dessen Geschwindigkeit fest vorgegeben ist. Sollte es kein Fließband sein, sondern nur der Akkord das Problem - keine weiteren Gefährdungen - dann darfst du ab jetzt deine Leistung selbst festlegen und bekommst trotzdem den Durchschnitts (akkord)lohn von vor der Schwangerschaft. Kein Grund gleich den Löffel hinzuwerfen!

weitere Kommentare laden
11

Hallo,
das weder Betriebsarzt noch Betriebsrat auf dich eingehen finde ich echt ein starkes Stück, insbesondere vom Arzt. Was hat er denn zu deinen Beschwerden gesagt?
Toll das du trotzdem weiter arbeiten willst, und Möglichkeiten gäbe es ja anscheinend. Was steht denn in deiner Gefährdungsbeurteilung? Wurdest du mit einbezogen bei der Erstellung? Wenn du erzählen magst würde ich mich freuen zu hören was die Gewerbeaufsicht gesagt hat und wie es jetzt weiter geht bei dir. Alles Gute und lass dich nicht kleinkriegen!

Top Diskussionen anzeigen