Geburtsplan: Wie sind Eure Erfahrungen?

Hallo,
Ich bin in der 35. SSW und habe bereits zwei Kinder (14 und 9 Jahre). Bei beiden Geburten hatte ich keinen Geburtsplan. Jetzt habe ich davon gelesen und frage mich, ob ich einen machen sollte?
Meine Erfahrungen sagen, dass sich eine Geburt nicht planen lässt. Aber Wünsche könnte ich formulieren.
Schreibt ihr so einen Plan? Oder habt ihr schon Erfahrungen damit gemacht?
Liebe Grüße!

1

Huhu
Ich war in der 37 Woche in der Klinik zum Gespräch und bin darüber echt froh den ganzen Papierkram Vorgeschichten und und zu besprechen dann muss man dieses unter Umständen nicht unter wehen machen.

Also ich kann es nur empfehlen ;-)

Liebe Grüße -9

9

Aber der Papierkram zu Vorerkrankungen etc. ist ja kein Geburtsplan. Ein Vorgespräch in der Klinik ist in jedem Fall sinnvoll aber ein Geburtsplan nicht unbedingt

10

#kratz
Dann weiß ich nicht was ein geburtsplan ist
Die Ärztin hat mit uns gesprochen was wir möchten was nicht, Also ob ich z.b Bad will oder sowas

Was ist dann geburtsplan? #zitter

weitere Kommentare laden
2

Hallo liebe luloli !!
musste leicht schmunzeln als ich die Überschrift gelesen habe und möchte kurz von mir berichten.

Ich bin ein Mensch der immer gern die Kontrolle über Dinge hat, bzw immer gern einen Plan hat, wie etwas ablaufen soll.
So natürlich auch für meine Entbindung !!
Ich war schon offen für alles, aber so gewisse Sachen wünscht man sich natürlich schon ..

Nun ja - ich wurde eines besseren belehrt !!

nachdem ich bereits in Woche 35 mein Kreißsaal-täschchen gepackt hatte und alles genau durchdachte hatte, war ich sicher, ich würde in Ruhe zur Klinik fahren wenn die wehen stärker werden, mich dann in Ruhe auf alles vorbereiten, ein paar schöne Stellungen finden in denen sich die Wehen gut aushalten lassen und dann mein kleines Wunder gebären .. abgelaufen ist es dann so, dass ich vom Mittagessen aufsprang, weil sich völlig aus dem nichts ein Wehensturm breit machte, wir in die Klinik fuhren nachdem ich noch schnell eine mini dusche genommen hab, ich in den Kreißsaal hechtete und nach exakt drei Stunden des schreiens, fluchens und pressens meinen kleinen Krümel in Straßenklamotten zur Welt brachte ..

was ich sagen möchte - außer dem Krankenhaus, war an dieser Entbindung NICHTS so, wie ich es mir vorgestellt hatte, also plane nicht ZU SEHR =)

ganz viele liebe grüße und alles gute für die Geburt deines dritten wunders

14

Ja! Genau das meine ich :-) ich kann mir ja viel wünschen, aber wie es dann kommt hat ja letztendlich keiner in der Hand. Deshalb wundert mich der Trend zu Detailplanung etwas. Aber das gute an Trends ist, ich muss es ja nicht mitmachen. Ich werde natürlich beim Gespräch in der Klinik alles Medizinische besprechen und Wünsche äußern, aber das reicht dann auch.
Dir auch alles Gute!

3

Also ich war zum Geburtsplanungsgespräch im Krankenhaus weil mein Würmchen in BEL liegt und sich nicht drehen will. Da wurde ich dann nochmal untersucht und es wurden die Termine für die OP Vorbereitung und den Geburtstermin gemacht.

Das hatte nix damit zutun , dass ich aufschreiben, wie ich meine Geburt plane etc.

Denke der Begriff ist teilweise etwas irreführend

4

Ohja der Geburtsplan ... das ist so eine Sache für sich. Natürlich lässt sich so eine Geburt nur schwer planen, aber ist doch auch mal gut sich in einem nüchternen und vorallem schmerzfreien Augenblick zu überlegen, was man möchte.

Im Mentoring nennt man sowas dann Vision, also im Sinne von einem Wunsch und manchmal motiviert es die Menschen nicht aufzugeben, selbst wenn man völlig am Ende ist.

Mein Geburtsplan hat einmal überhaupt nicht gezogen (Sectio nach Geburtsstillstand) und beim zweiten hab ich sogar meine Wünsche übertroffen und habe gar kein Schmerzmittel gebraucht.

Ich mache für die dritte Geburt auf wieder einen.

5

Du sagst es ja selber... eine Geburt lässt sich nicht planen. Du wirst nur enttäuscht sein, wenn es nicht klappt wie Du es dir “wünschst“.
Für wen willst du das auch aufschreiben? Nur für dich? Das ist doch sowieso in deinem Kopf... da kannst du dann aber wenigstens nicht abhaken -hat geklappt - hat nicht geklappt -...
Ich würde es nicht machen.

6

Guten morgen,

Der einzige Plan den ich habe, ist dieses Kind gesund zur Welt zur bringen.

Dies ist mein 5.tes. und glaub mir...die Erfahrung hat gezeigt: et kütt wie et kütt...meist anders wie geplant.

Im kh vorstellen habe ich auch immer gemacht. Besser ist das.....Alles andere nimmt seinen Lauf.

Lg

Schnappy mit 4 Kidds an der Hand und Babyschnappy 25 + 4

7

Wie meinst du das? Ich hatte ein Geburtsplanungsgespräch in der Klinik, dort wird aber eigentlich nur Papierkram erledigt und man kann Fragen stellen.

Wirklich planen lässt sich eine Geburt nicht. Woher soll ich wissen wie viel los ist, ob Lachgas verfügbar oder die Geburtswanne besetzt, wie lange die Geburt dauert..

Saugglocke z.b. dürften die wenigsten geplant haben- aber wenn es nötig ist und hilft... Das zu entscheiden ist Aufgabe der Ärzte und Hebammen.

Ich bin da offen für alles, Hauptsache Mutter und Kind verlassen gesund die Klinik. ;-)

8

Ich hatte keinen geschrieben und es hätte sicherlich auch nichts geändert denn die Presswehen gingen so plötzlich los, dass wir zu dem Zeitpunkt nichtmal in nem Kreißsaal waren. Es war also garkeine Zeit um dann noch spezielle Wünsche zu berücksichtigen, da wir mit den Hebammen erstmal so schnell wie möglich in einen Kreißsaal laufen mussten und kaum war da das CTG angeschlossen war die Kleine auch schon da. Das waren höchstens noch 10min. Da war dann auch mir völlig egal in welcher Position o.ä. ich entbinde

15

Vielen Dank Für Eure Antworten! Und ich sehe jetzt wirklich etwas klarer :-) ich werde natürlich beim Vorgespräch in der Klinik alles soweit wie möglich besprechen. Und ich werde weiter meine Atemübungen machen und mein Baby herbei träume.

Manchmal fällt es mir schwer Dinge einfach auf mich zu kommen zu lassen, aber genau das ist bei einer Geburt ja so wichtig. Alles liebe!

16

Ich habe vergessen zu schreiben: ich werde keinen ausformulierten wünsch-dir-was-Zettel im kh abgeben.

Top Diskussionen anzeigen