36. SSW - Baby in BEL und Angst vor SL

Hallo ihr Lieben,
Unser kleines liegt seit geraumer Zeit in BEL! Ich merke auch genau wie es liegt und dass es mit den Füßen nach unten tritt.

Ehrlich gesagt habe ich mich schon innerlich damit ab gefunden und bin auf einen Kaiserschnitt eingestimmt!

Nun ist es so, dass ich Angst davor habe, dass es sich doch noch nach unten dreht und ich spontan entbinden 'muss'.

Ist das nicht komisch? Ich war nie ängstlich was die Geburt angeht. Aber jetzt habe ich mich im Kopf so auf ein Kaiserschnitt eingeschossen dass ich keine Geburtsschmerzen durch eine spontane Entbindung wir haben möchte! Ahhhhhhh ...

es ist mein erstes Kind.
Ich weiß quasi nicht was auf mich zukommt!

Wann haben sich eure Zwerge denn gedreht?
Liebe Grüße

1

Huhu
#rofl
Wie bei mir nur umgedreht
Meiner liegt immer sl ich wollte immer das er sich nach bel dreht weil ich mega schiss hatte vor normaler Geburt.
Jetzt allerdings hoffe ich er bleibt sl weil mir ein ks nun doch mehr Angst macht

Scheint wohl normal zu sein lach

Liebe Grüße -9

2

Ich kann dir nur erzählen wie es bei meiner Tante war

Meine Cousine sollte am 4.5 per ks geholt werden weil sie in bel lag und in der Nacht von 3.5 auf den 4.5 hat sie sich in sl gedreht und ist somit per Einleitung am 19.5 zur Welt gekommen

Alles ist möglich

Bei den meisten passiert das allerdings so spät nicht mehr

LG

3

Hallo,
unser Bauchzwerg hat sich zwischen der 33. und 35. SSW in BEL gedreht. Ich habe mit einigen Tricks meiner Hebamme die Hoffnung, dass ich morgen bei der nächsten Vorsorge die Info bekomme, dass er wieder SL liegt.
Ich freue mich auf eine Spontangeburt mit möglichst wenig Schmerzmitteln, etc. Ich weiß, ich bin wahrscheinlich bekloppt und evtl. nehme ich dann doch die PDA, aber mein Mann und ich sind uns einig, dass wir es 'naiv' angehen und schauen was auf uns zu kommt. PDA Zustimmungzettel wird vorher schon ausgefüllt und bei Bedarf im Kreißsaal unterschrieben.
Ich würde sogar BEL spontan probieren wollen.
Meiner Meinung nach sind die Schmerzen bei einem Kaiserschnitt halt dann nach der Geburt da.
Aber ich bin außerdem der Meinung, dass jede werdende Mutter selber entscheiden darf, wie sie entbinden will. Wir werden ja alle aufgeklärt und wissen um die vielen Möglichkeiten, die wir haben.
Ich wünsche dir eine wunderschöne Geburt, egal wie!!!!
LG, Melli

5

Ich habe mein Kind aus BEL entbunden und auch schon vorher alles für die PDA vorher ausgefüllt und unterschrieben! Mir war klar - nur mit PDA. Als es dann soweit war, habe ich dann doch keine in Anspruch genommen, ging auch ohne, obwohl ich echt ein Weichei bin was Schmerzen angeht. Aber andererseits hatte ich auch totale Sorge, dass eine PDA die Geburt verlangsamt oder es zu einem Geburtsstop kommt.

Also, lasst es wirklich auf euch zukommen und wie es dann Schlussendlich kommt, kann man vorher nie sagen. Das hat nichts mit naiv zu tun.

Alles gute!

4

Wenn du so eine Angst vor der normalen Geburt hast,kannst du auch im Vorfeld mit dem Chefarzt deiner ausgewählten Klinik sprechen und einen wunschkaiserschnizt machen lassen!wichtig ist nur das dies im Vorfeld klärst. Du brauchst dafür eine Überweisung von deinem gyn.

Ich habe auch tierische Angst gehabt und hatte einen wunschkaiserschnitt. Es war absolut die beste Wahl. Schmerzen nur die tage darauf. Ks ist nicht so schlimm .lg

6

Hi, ich glaube das ist echt Einstellungssache. Mein Krümel lag bis 39 ssw in BEL. Vorm KS Termin hat er sich nun noch von selbst gedreht, dabei hatte ich leichte Wehen. Jetzt liegt er in SL und Sa. wird bei 40+2 eingeleitet und hoffentlich ohne KS.

Es kommt wie es kommt. Mach dich nicht verrückt und freue dich auf deinen Krümel ;-)

7

Ich hab 6 Geburten hinter mir und anscheinend noch 1 vor mir. Aber ich hab Panik vor einem ks! Ich würde mich nur im Notfall unters Messer legen. Mein letzter hatte 4950g und drehte sich 4 Wochen vorm Termin. Also alles möglich.

Top Diskussionen anzeigen