Ringelröteln in der Schwangerschaft

Hallo zusammen, ich habe mal eine frage.
Ich bin in der 11 ssw und in der 8 ssw wurde festgestellt das ich mich bei meinem Sohn mit Ringelröteln angesteckt habe.

Laut meines Frauenarzt kann man noch nix machen. Am 01.08 habe ich einen Termin zum Ultraschall bei der Feindiagnostik.

Jetzt zu meiner Frage:
Hat zufällig jemand Erfahrung mit Ringelröteln in der Schwangerschaft und kann mal berichten ob das Baby gesund war oder nicht und welche Untersuchung ihr habt machen lassen.

Vielen Dank im Voraus

Und liebe Grüße

Jessi

1

Wir hatten diesen Fall leider schon öfter in der Praxis. Die Patientinnen werden von uns dann in der 13. SSW zur Nackenfaltenmessung geschickt und dann wird entschieden, ob man eine Fruchtwasseruntersuchung macht. Tut mir leid das sagen zu müssen, aber es ging bei uns in der Vergangenheit bei mehr Patientinnen schief als gut. Machen kann man zum jetzigen Zeitpunkt leider wirklich nichts.

Wurde deine Viruslast bestimmt?

3

Also meine FA meinte, eine Ringelrötelninfektion kommt tatsächlich sehr selten vor, weil die meisten Erwachsenen es schon mal hatten und immun sind....das ist eine Gemeinschaftspraxis von 5 FÄ... Kann es sein, dass Sie beim Lesen die Ringelröteln mit Röteln verwechselt haben? Bei den RR wird zur Doppler Sonographie geschickt, um zu schauen, ob das Blut zu schnell fließt. An der Nackenfalte würde man doch nur evtl. Fehlentwicklungen feststellen (die durch die RR nicht verursacht werden)...naja, ich lasse mich über raschen, was die alles in der Klinik mit mir anstellen :) was anderes bleibt auch nicht übrig

5

Mit öfter meinte ich nicht, dass es jede zweite Schwangere betrifft, sondern dass es eben schon öfter vorkam. Dass die meisten Schwangeren so etwas nicht betrifft ist mir klar.

Und nein, ich habe mich nicht verlesen. Ringelröteln können natürlich (!) zu Fehlbildungen und Wassereinlagerungen führen, und die würde man bei der NFM sehen. Dahingegen habe ich noch nie gesehen, dass man in dem Stadium der Schwangerschaft eine Doppleruntersuchung macht.

2

Hallo, ich habe mich auch in der Frühschwangerschaft über meinen Sohn, der sich im Kindergarten angesteckt hat, mit RR infiziert. Ich bin auch nicht immun. Meine Ansteckung war irgendwann zwischen der 5. SSW (Aushang Kindergarten und sofortiges Raus holen von meinem Sohn) bis hin zur 8/9 SSW (Ausbruch der Symptome) Man sagt, dass bis zur 9 SS W oft das hop oder top Prinzip gilt. Also 50/50, dass das Baby über lebt. Ich bin jetzt aktuell bei 11+2 und bisher scheint alles gut zu sein. In nur 20% der Falle steckt sich das Baby überhaupt bei der Mama an. Ich gehe jede Woche zum Ultraschall und nächsten Montag (am 31.) habe ich einen Termin in einer Pränatal Klinik.... Sollte das Kind sich angesteckt haben, kann es zu Wassereinlagerungen kommen, die schließlich zum Herzstillstand führen können. das muss aber nicht sein- ich habe auch schon von Fällen gelesen, in denen es Wassereinlagerungen gab und das Kind trotzdem über lebt hat. Ab der 18 SSW kann man dann über die Nabelschnur das baby mit frischen Blut versorgen u so können die Wassereinlagerungen zurück gehen.
Ich habe auch schreckliche Angst, weil es häufig zwischen der 14. und 16. SSW zu Wassereinlagerungen kommen soll.....

Aber ich versuche positiv zu denken und immerhin sind die Chancen nicht so schlecht, dass nichts geschieht. 20% stecken sich über die Mama nur an und davon muss nicht jedes Kind Wassereinlagerungen bekommen.... Ich drücke uns die Daumen. Melde Dich doch mal, wenn du mehr weißt

Glg #herzlich

4

Danke für eure Antworten.

Ich hoffe dann jetzt auch einfach mal das alles gut geht.
Ich halte euch aufm laufenden.

Lg jessi

Top Diskussionen anzeigen