Beschäftigungsverbot bei Bürojob?

Hallo ihr Lieben, ich bin in 19. SSW und war seit dem ich schwanger bin schon mehrmals aufgrund von Blutungen und extrem niedrigen Blutdruck krankgeschrieben. Dazu kommen noch Kreislaufbeschwerden..Mein Arzt sagt immer das wäre alles nicht so schlimm und schreibt mich nur für ein paar Tage krank. Ich habe jetzt schon von mehreren gehört, dass sie wegen noch kleineren Beschwerden ein Beschäftigungsverbot bekommen haben. Wie ist das bei denjenigen unter euch die auch einen Bürojob haben?

5

Diese Beschwerden entstehen nicht infolge der Tätigkeit im Büro, daher kommt dabei eher eine AU in Frage.

1

Na ja, Kreislaufbeschwerden sind fast bei jeder SS auf dem Tagesplan. Hast das Gefühl, du kannst wirklich nicht arbeiten, oder würdest du nur gerne nicht arbeiten?

Der Arzt kann normalerweise sehr gut einschätzen, ob es Risiken für dich und dein Kind gibt. Zu Hause würdest du dich ja nicht viel anders verhalten.

Ach und nicht wundern, die BV-Fragen werden hier (verständlicherweise) heiß diskutiert.

14

Naja die Kreislaufbeschwerden sind ja nicht das einzige. Mir macht meine Arbeit Spaß, aber ich merke dass es einfach zu viel ist. Ja ich habe schon gemerkt, dass sehr viel darüber diskutiert wird, da viele das mit dem bv anscheinend ausnutzen.

2

Ich habe ein individuelles BV trotz Bürojob. Hyperemesis und massive Kreislaufprobleme, dazu ein Arbeitsweg von 200km je Strecke und keiner, der mich den Weg fahren lassen wollte. Zusätzlich haben sich die Kreislaufprobleme auf der Arbeit massiv verstärkt mit regelmäßigen Zusammenbrüchen, wahrscheinlich psychosomatisch bedingt. Gyn hat sich verständlicherweise lange quer gestellt, aber dann irgendwann das Amt für Arbeitsschutz eingeschaltet, die ein BV ausdrücklich befürwortet haben. Da habe ich es dann bekommen. Bis dahin war ich aber 16 Wochen lang krank geschrieben.

3

Ich hatte auch ein BV für meinen Bürojob. Ich musste jeden Tag ca. 2 Stunden pendeln und auch mit Kreislaufproblemen und extremer Übelkeit kämpfen.

Meine Ärztin hat mich dann erst von den Stunden reduziert, erst auf 6, später auf 4, bis es auf Grund von frühen Wehen ein volles BV wurde.

Aber vielleicht hilft dir ja shcon die Reduzierung der Stunden? Sprich das doch mal an.

15

Ja ich denke das würde wahrscheinlich schon sehr viel helfen. Danke für den Tipp

4

Hier in diesem Forum gibt es für BV fragen leider viel Shitstorm ; - )

Aber ich versteh dich.
Habe auch einen Bürojob, seit Wochen Bluthochdruck mit starken Kopfschmerzen ( seit 8 Wochen,24 Std pro Tag), Wassereinlagerungen etc.
Werde auch nur krank gemeldet (bin auch schon im Krankengeld...).
Mir geht's körperlich wirklich verkratzt.

Und ja, ich finde dadurch ist meine Gesundheit und die des Kindes gefährdet.

Grad durch den Bluthochdruck, der durch Anstrengung natürlich mehr wird, genau wie das Kopfweh. Und 8 Std mit Wassereinlagerung sitzen auch nicht gut ist.

Habe schon Strümpfe bekommen, mache Akupunktur, nehme Blutdrucktabletten, Magnesium sowieso täglich 6 Paracetamol .
Hilft alles nichts.

FA macht aber keine Anstalten dass ich ein BV bekomme.
Werde seit 8 Wochen einfach von Woche zu Woche krankgemeldet.

Also...ich leide mit dir.

Aber ich seh da leider wenig Hoffnung für uns beide.

Da haben wir den "falschen" Job.

Es gibt schwangere die aber wegen Kleinkram BVs bekommen. Keine Ahnung wie...

6

Ich habe seit der 20.ssw ein BV und arbeite auch im Büro.

Da kamen jetzt allerdings mehrere Faktoren zu. Alter (35), 3FG, Dauermedikation unter Tramal (Schmerzmittel auf Opiatbasis). Das Schmerzmittel kann in der Schwangerschaft nicht abgesetzt werden und macht das entbinden in einer Klinik mit pränatalen Zentrum notwendig. Damit die Dosis des Schmerzmittels so gering wie möglich gehalten werden kann, habe ich das BV bekommen. Wenn ich arbeite müsste ich höher dosieren.

8

Möglichst niedrig aufgrund der Entzugssymptome die das Neugeborene haben kann.

7

Hi
Sprech mit deinem AG der kann dir auch eins austellen, habe meinen AG auch darum gebeten ..Du musst ja nich gleich ein Vollzeitbeschäftigungsverbot nehm sondern ein Teilzeitbeschäftigungsverbot

machst du halt täglich 4-5 Std.

Für AG ist dies die günstigere Variante, da sie eben alles zurück bekommen

eine AU ist da eher unwirtschaftlich...

LG

9

Hallöööle :)

Hab momentan genau das selbe Problem.. bin in der 23. SSW, sitze in meinem Job den ganzen Tag und habe dann ab ca. 15.00 Uhr so starke Rücken und Magenschmerzen vom Sitzen, dass ich heulen könnt!!

Zu Hause kann ich mich nicht einfach hinlegen, bevor ich noch aufgeräumt habe und das Abendessen gekocht habe, da mein Mann zum Teil auch sehr spät nach Hause kommt.

Also wirklich mühsam.. Mein FA ist momentan 4 Wochen im Urlaub, sobald er aber zurück kommt schaue ich mit ihm, was ich machen kann, sonst halt ich es nicht aus. Nur schon 2h/Tag weniger arbeiten würden mir extrem helfen..

LG
maja.

10

Hey,

ich habe ein BV bekommen und arbeite in einem Büro (Krankenkasse). Aufgrund Bossing, Druckaufbau, ständig weint oder kippt jemand um usw. Ich bin immer wieder mit AU ausgefallen und war dann auch noch immer überfordert, wenn ich ab und an auf Arbeit war. Als ich dann mit Bauchkrämpfen zum Arzt bin, weil ein Kollege geweint und umgekippt ist, hat der Gyn mich dann komplett rausgekommen (BV).

Top Diskussionen anzeigen