Sitzplätze in Bus und Bahn *Aufregerpost*

Guten Morgen meine Lieben Mitkuglerinnen!

Ich muss mich mal kurz aufregen:

Ich bin heute morgen mal wieder mit tierischen Ischiasschmerzen aufgewacht, nach gut 11 Stunden Schlaf in einer irgendwie verdrehten Position. Ich habe einen recht langen und anstrengenden Arbeitsweg mit Bus, Bahn UND U-Bahn zu bewältigen und freue mich, wenn genug Plätze frei sind, damit ich mir einen sichern kann. Aber heute ist es (sitze jetzt mittlerweile) im Zug so voll, dass ich für die ersten zwanzig Minuten der Fahrt wieder keinen Sitzplatz bekommen habe. Kennt ihr das auch, wenn ihr in den Zug einsteigt, euch umschaut und ALLE anderen wegschauen, so als wäre nix? Ich erwarte ja jetzt nicht, dass zwanzig Leute aufstehen und mir galant ihren Platz anbieten, aber einer sollte doch schon.

Stattdessen wird dann kurz geguckt und dann weggeschaut, als hätte man nix gesehen. Dabei bin ich mittlerweile in der 25. SSW und man sieht - trotz Übergewicht - meinen Bauch doch sehr deutlich.

Die Leute scheinen sich dann zu denken "Ach die ist ja nur fett, der die kann stehen" - ich finde, das ist eine Sauerei. Vorallem scheint das jüngere Leute zu betreffen (20-40 Jahre). Neulich hat mir sogar eine ältere Dame, die sicher schon 80 war, ihren Platz angeboten. Ich habe dann abgelehnt und musste sogar mit ihr diskutieren, damit sie sich wieder hinsetzt. Oder ein anderes Mal, als ich im Bus saß und eine andere werdende Mami (einige Wochen weiter als ich) herein kam, sich umsah und dann schließlich, weil ihr niemand einen Platz angeboten hat, bei mir stehen blieb und mich bittend ansah. Ich hab dann möglichst laut gesagt: "Entschuldigung, ich bin ebenfalls schwanger, ABER WIE WÄRE ES DENN, WENN MAL EINE DER NICHT SCHWANGEREN PERSONEN HIER DEN PLATZ FREI MACHT?!" Widerwillig hat dann eine junge Frau ihren Platz her gegeben.

Ich bin jetzt auch nicht so eine, die in die Bahn marschiert und einen Sitzplatz einfordert, aber das war schon krass.

Sind die Leute wirklich ignoranter geworden? Ich habe das Gefühl, dass insgesamt heutzutage wenige aufeinander geachtet wird, aber einer Schwangeren einen Sitzplatz anzubieten ist selbstverständlich, dachte ich...?

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wäre schön zu wissen, dass ich nicht allein bin mit diesen wirklich unerfreulichen Erfahrungen.

LG

frau-vonwegen mit Babygirl inside

9

Na ja. Ich muss leider mal aus meiner Sicht berichten. Als ich beim Frauenarzt saß, war dort ebenfalls eine Übergewichtige Frau. Ich hab ihr die Schwangerschaft definitiv nicht angesehen. Bekam es nur mit, da sie ans CTG gerufen wurde (also musste sie auch schon entsprechend weit sein).

Wenn jemand in Bus und Bahn steigt schau ich vielleicht auch mal kurz hoch, aber nie so penetrant, dass ich eine mögliche Schwangerschaft sofort sehen würde. Ich finde, dass jede schwangere Frau auch gern ihren Mund benutzen darf, wenn sie etwas möchte. Du kannst ja, wie schon jemand schrieb, auch nicht sehen, ob jemand anders vielleicht auch etwas hat, weshalb er lieber sitzt oder steht.

Gerade bei etwas jüngeren Menschen, die noch keine Schwangerschaft erlebt haben, kannst du einfach wirklich nicht davon ausgehen, dass sie die Tücken und Leiden einer Schwangeren kennen ;). Und Morgens ist man dann vielleicht mal etwas genervt und antwortet etwas harscher als eigentlich gewollt.

Allgemein finde ich - und nimm das bitte nicht als persönlichen Angriff - das viele Schwangere erwarten, ihnen wird der rote Teppich ausgerollt, sobald sie den Raum betreten

1

JA, JA UND JA!!
Das kann ich sofort unterschreiben. Ich hab zwar nicht so eine lange Bahnfahrt, aber ich kann das genauso bestätigen. Stattdessen werden frei werdende Plätze sogar noch weggeschnappt. Und die Krönung war, dass ich mal mit meinen sämtlichen Babyeinkäufen Platz für ein Fahrrad machen sollte, obwohl reichlich Platz woanders frei war. Dagegen hab ich mich verwehrt und die Leute haben mich gross angeguckt.

Über so ein Verhalten rege ich mich auch jedes Mal auf. Ich werde meinem Sohn auf jeden Fall bessere Manieren beibringen.

Cala mit Bauchzwerg 34.ssw

2

Hab ich auch oft erlebt, auch noch kurz vorm Mutterschutz.

Ich bin auch in der 20 SSW, habe auch einen deutlichen Bauch, dennoch denke ich nicht, dass unbekannte es sofort sehen würden. Uns ganz gut stehen kann man um die Zeit eigentlich auch noch...

Vielleicht warten die Leute auch einfach drauf höflich gefragt zu werden? Haben selbst Rückenschmerzen (Volkskrankheit), oder einen langen Anfahrtsweg und sind auch schon im Bus lange gestanden?

11

Ich bin schon ein paar Wochen weiter als Du und meinen Bauch sieht man wirklich schon sehr deutlich ;-)

Wie gesagt, wer selbst Schmerzen hat oder gebrechlich/alt/schwanger ist, von der erwarte ich auch nicht, dass er für mich aufsteht. Aber ich sehe es auch irgendwie nicht ein, wie eine Bittstellerin durch den Bus zu laufen und zu fragen, ob jemand so nett wäre. Das meine ich mit Selbstverständlichkeit. Ich habe vor der Schwangerschaft auch drauf geachtet. Und meiner Tochter werde ich auch Rücksichtnahme auf andere beibringen.

3

Für meinen Geschmack sind die Leute eher zu zuvorkommend mittlerweile. Ich bin schwanger und nicht alt und gebrechlich oder schwer krank. Im Supermarkt muss man mich nicht vorlassen, nur weil ich mal wieder den Einkauf unterschätzt habe und zu viel auf dem Arm trage. Und auch sonst brauche ich keine Extra-Behandlung. Allerdings stehe ich mit der Meinung recht alleine da, das ist mir schon bewusst.

Übrigens,in der 25. SSW dachte ich (und ich bin schlank) auch schon, dass meine Kugel ja wohl uuuuunübersehbar sei. Dem war aber wohl nicht so ;)
Also nur, weil du das Gefühl hast, dass seine Kugel unübersehbar sei, heißt das nicht, dass sie das wirklich ist. Die tatsächliche Wahrnehmung der Mitmenschen, die ja auch nicht jedem auf den Bauch starten, kann da schon vom eigenen Empfinden abweichen.

6

Dito. Bin auch die die denkt bin schwanger. Mich nervt die überFürsorge auch sehr.

Schon bei meinen 1. Kind

Als mir jemand mal sagte ich dürfte ja kein Rad mehr fahren da ich schwanger bin dachte ich im ernst ob es sein ernst ist.

8

Super... ja, mit einer Schwangerschaft wird man unmündig.
Ich darf seither kein alkoholfreies Radler mehr Trinken (Restalkohol) und keinen Kartoffelsalat mehr essen (industriell produzierte Mayo). Außerdem ist Fensterputzen tabu (Strecken und Bücken), einkaufen (Taschen tragen) oder gar Auto fahren (der Gurt!!!).

Bevor ich mich so entmündigen lassen, stehe ich lieber 'ne Stunde in der Bahn....

weitere Kommentare laden
4

Hallo frau-vonwegen,

ich kann dich nur zu gut verstehen. Mir ist am Dienstag was ganz ähnliches passiert. Ich muss dazu sagen, dass ich ganz ganz selten mit der Bahn fahre. Aber am Dienstag musste ich die U-Bahn für drei Haltestellen nutzen.

Erstmal hatte die U-Bahn 30 Minuten Verspätung und dann war sie natürlich auch megavoll. Ich hab mir dann noch eine Sitzplatz ergattert. Dadurch, dass ich nur 1,52 groß bin und in der 21. SSW bin, wollte ich in der engen und überfüllten Bahn nicht stehen.

Auf einmal stürmte eine ausländische Mitbürgerin (geschätzte 100 kg, Handy in der Hand) (ich hab nichts gegen Ausländer, aber die Person ging gar nicht) und forderte mich auf, sofort den Platz zu räumen, sie sei schließlich mit ihrem Kinderwagen unterwegs und müsste sich setzen. HALLO geht' s noch? Ich hab ihr dann erst mal gesagt, dass ich schwanger bin, wie man unschwer erkennen kann und ich mit Sicherheit nicht aufstehen werde. Meinte die doch echt, dass ihr das egal sei und ich doch die nächste Bahn nehmen solle. Ich hab die dann einfach ignoriert. Soll die doch wen anders fragen. Am besten war ja noch, dass die den Kinderwagen irgendwo in die Bahn gestellt hatte und genau meinen Platz wollte. Im Nachgang kann ich über die Sache ja lachen, aber in dem Moment war ich einfach nur auf tausend.

Liebe Grüße
Patty mit Bauchzwerg 20+1

28

Habe sowas auch schon öfter erlebt. Oft wird man gar nicht erst gefragt, sondern einfach aus dem Weg geschubst. Gerade Mütter mit Kinderwagen sind da besonders dreist. Ich meine, gerade sehr kleine Babies, die auch gut im Tragetuch getragen werden könnten, müssen dann unbedingt in einem riesen Kinderwagen im Bus mitgenommen werden. Wenn es nur ein Kinderwagen ist - okay. Wenn aber gleich drei Mütter mit riesigen Kinderwagen im Bus mitfahren müssen, obwohl in wenigen Minuten der nächste fährt, passiert sowas hier:

https://t.co/16oqn2f3KY

Dein Erlebnis ist da noch mal anders gelagert, klar. Ziemlich dreist von der Frau. Ich habe schon häufiger erlebt, dass Mütter mit Kinderwagen eine Vorzugsbehandlung erwarten. Dabei ist es Ihre Entscheidung, ob Sie sich mit einem Kinderwagen oder einem Tragetuch in den Bus begeben wollen. Wenn Sie sich dann für den klobigen Kinderwagen entscheiden, erwarten Sie, dass jeder ihre Entscheidung "mitträgt".

34

Ernsthaft?!
Es ist auch die Entscheidung der Schwangeren gewesen ein Kind zu bekommen. Selbst Schuld?

Dieses Geschreibsel ist keinen Deut besser als das ignorante Verhalten der Fahrgäste.
Weißt du warum sich die Eltern an dem Tag für den Kinderwagen entschieden haben?
Vielleicht verläuft der Fußweg durch die Sonne und das Kind ist im Wagen besser geschützt? Oder sie kennen die ignoranten Mitfahrer und finden es zu gefährlich mit Baby in der Trage zu stehen? Oder sie haben große Einkäufe zu erledigen, Geschwisterkinder mit viel Kram abzuholen, lange Wege oder oder ...

weitere Kommentare laden
5

Ja na klar . Aber das liegt daran das die Scheuklappen ausgefahren sind und keiner mehr was von nächstenliebe hält.

Ich hab vor kurzem mein Auto verkauft und bin jetzt auch voll der öffi Fahrer wenn ich nicht mit dem Rad fahre .

Da fängt schon an wenn eine ältere Person mit einer Gehilfe in die bahn oder Bus einsteigen möchte und sichtlich Hilfe braucht . Es glotzen wirklich nur alle anstatt mal eben sich einzuhaken und den gehhilfe mitzunehmen.

Furchtbar

Aber aufregen hilft nix. Ich hab immer was gesagt " dürfte ich da sitzen? "

DaRauf sind die nie vorbereitet aber eigentlich stehen alle freundlich auf.

Wo ich sagen muss ist mit kleinen Kindern . Da stehen viele auf.

Da die ja echt durch die Gegend fliegen Grad im Bus. Da stehen viele auf. Das die kleinen sicher sitzen können ...

So wird man abgestumpft Obwohl man es nicht will aber man hat keine wahl.

Lg

7

Hallo

Ich fahren nicht mehr regelmäßig bus und Bahn und U Bahn gibts hier garnicht, aber es hier nur zu gewissen Zeiten derart voll.

Nach Möglichkeit leg ich meine Termine so das ich die Arbeitspendler und Schulkids dann verpasse.

Ich bin zwar nicht durchgänig bis lebensende schwanger, aber ich habe chronische Fußgelenkprobleme, laufen geht aber "längeres" stehen ist absolut nicht drin.

Aber ja es ist mir auch schon häufiger aufgefallen das sowohl in bus oder bahn als auch im wartezimmer bei ärzten weder für ältere nich für schwangere platz gemacht wird. Jeder ist sich selbst der nächste...

Versuch dich nicht weiter aufzuregen. Mit kinderwagen wird es auch nicht einfacher in öffentlichen Verkehrsmitteln. Umd mit kindern an der hand auch nicht.

Alles gute

12

Hallo!

War alle drei SS so. Auch mit Rollstuhl unserer Großen ist es heute nicht anders. Rollatoren und ältere Menschen haben auch die A-Karte. Ich rege mich ständig auf - bis heute. Die Große ist bereits 6,5 Jahre alt. Ich spreche die Leute mittlerweile direkt an...

Allerdings habe ich die Erfahrung, dass man bei Übergewicht in der 25. SSW sich nicht sicher ist bei anderen, ob es ein Babybauch ist. Ich bin selbst übergewichtig. In der ersten SS sieht man es noch weniger als in den folgenden. Ich weiß ja nicht, wie viele Kinder du bereits hast.

Immer munter weiter ansprechen. Eine andere Chance hat man nicht. Egal welches Alter, ob schwanger oder nicht und ob mit Hilfsmittel oder nicht.

Alles Gute
Ninly (mit 3 Kindern an der Hand)

16

In der Hinsicht hab ich neulich einen totalen Kracher erlebt: Ich war im Urlaub im Ausland mit der Tram unterwegs (ich war zu dem Zeitpunkt nicht schwanger), und es stiegen zwei ältere Leute ein. Da es keine freien Sitzplätze mehr gab, bin ich aufgestanden. Und ein junger Typ (augenscheinlich jünger als ich), hat sich auf den von mir freigemachten Platz gesetzt. Da er vorher mit Blick auf die Tür gestanden hatte, gehe ich nicht davon aus, dass er die älteren Menschen nicht gesehen hat. Ich wollte jetzt nicht auf Englisch durch die Bahn poltern, und der Landessprache bin ich leider nicht mächtig. Aber das war schon ein Kracher.

Was "einen Platz freimachen" generell angeht, hab ich aber festgestellt, dass das oft nach dem gleichen Prinzigp funktioniert, wie Hilfe in anderen Lebensbereichen. Sobald einer anfängt, machen andere mit. Aber so lange, bis einer aufsteht, verstecken sich alle in der anonymen Masse und scheinen zu denken: "Es sind ja genug andere da, die aufstehen könnten!"

In der Tram konnten die älteren Leute übrigens sitzen, weil andere Mitfahrende aufgestanden sind (die haben bemerkt, dass mein Versuch, einen Sitzplatz freizumachen, ausgebremst worden war), und an der nächsten Haltestelle hat mir eine Frau sehr höflich bedeutet, ich solle ihren Platz nehmen, da sie nun aussteige.

Mit der Benutzung des ÖPNV in schwangerem Zustand hab ich (noch) keine Erfahrungen, und ich werde es so gut wie möglich vermeiden, daran was zu ändern. Bislang wärs aber auch witzlos, mich auf meine Schwangerschaft zu berufen, da müsste ich schon mit dem Mutterpas wedeln.

Top Diskussionen anzeigen