Zwillinge = BV? Erfahrungen gesucht

Hallo liebe Leute,

Ich hätte die Frage, ob jemand Erfahrung damit hat, ob eine Zwillingsschwangerschaft zum BV führt.

Kurz zu meiner Situation:

Ich bin Lehrerin an einem Gymnasium in NRW und aktuell bei 7+1 mit Zwillingen schwanger.

Ich hoffe natürlich, dass es beide Krümel schaffen. Der FA hat gesagt, er erlebe es häufiger, dass sich ein Baby in der Frühschwangerschaft nicht weiter entwickelt, daher traue ich mich noch nicht so richtig, mich zu freuen. Die Angst, dass etwas schief geht, ist immer da, egal ob ein oder zwei Würmchen...

Aber zur eigentlichen Frage: Der FA meinte auch, es wäre gut möglich, dass der BAD (Quasi der Betriebsarzt für uns Lehrer) mich recht früh ins BV schickt aufgrund der Risikoschwangerschaft.

Hat da jemand Erfahrung?

Versteht mich nicht falsch, ich möchte das nicht, es wäre für mich ziemlich blöd.

1. Geht es mir bis jetzt gut.
2. Wäre mir sehr langweilig.
3. Sind meine Fächer eh knapp besetzt und für die Schule wäre es auch blöd.

Ich habe der Schulleitung auch noch nichts gesagt, dazu ist es mir noch zu früh.

In der ersten Schwangerschaft habe ich auch bis zum Ende gearbeitet (auch wenn die letzten Wochen hart waren). Aber solange es mir gut geht, will ich auch arbeiten.

Vielleicht kann ja jemand von seinen Erfahrungen berichten?

Danke und allen einen schönen Sonntag.

1

Also ich kenne niemand, der nur aufgrund der Tatsache, dass er Zwillinge erwartet hat , ins BV geschickt wurde. Aber ich bin auch Lehrerin in einem andern Bundesland.

2

Noch als Ergänzung: nur einfach die Tatsache "Risikoschwangerschaft " ist bei uns auch kein Grund für ein BV

3

Okay danke. Ich war auch irritiert dass der FA mich drauf hingewiesen hat.

4

Sorry, aber allein wegen einer Zwillings-SS bekommt man kein BV. Ich war damals auch bis zum Schluss arbeiten. Das war zwar schon eine Risiko-SS (ist sie ja immer bei Mehrlingen), aber wenn alles iO ist, besteht da kein Grund dafür.

Vielleicht fällst du eher aus in der späteren ss, aber mehr auch nicht.

Alles Gute!

Pitjula79 (mit Zwillingsmädels 15, Maus 9, und Pupsi 34. SSW)

5

So lange es dir gut geht denke ich kannst du auch arbeiten.

Warte doch deinen Immunschutz und die Gefahrenbeurteilung ab.

Vielleicht bekommst du ein eingeschränktes BV. Sprich keine Aufsicht mehr, kein Chemie oder Biounterricht, falls du sowas machst.

Ich bin auch Risikoschwangere, allerdings ohne Zwillinge.

Ich konnte bis zum Mutterschutz ohne Einschränkungen arbeiten. Es wurde zum Schluss sehr anstrengend.

Aber die Schüler haben mir sehr geholfen, mir die schwere Tasche abgenommen usw.

Und ich hatte Glück. Eine Kollegin mit meinen Fächern hatte nach langer Krankheit Wiedereingliederung.

Sie hat mit Beginn meines Mutterschutzes fast alle meine Klassen übernommen. Somit waren wir in den letzten Wochen doppelt gesteckt und konnten uns gegenseitig entlasten. ;)

Also eigentlich spricht nichts dagegen, dass du so lange wie möglich arbeitest. Und bevor du ganz aufhören musst kann man oft auch Stunden reduzieren.

Alles Gute weiterhin!

6

Vielen Dank für eure Antworten! :-)

Das beruhigt mich ein bisschen.

7

"Der FA meinte auch, es wäre gut möglich, dass der BAD (Quasi der Betriebsarzt für uns Lehrer) mich recht früh ins BV schickt aufgrund der Risikoschwangerschaft."

Hallo, das geht doch gar nicht. Der BAD ist nur für die Gefährdungen am Arbeitsplatz zuständig, also für Infektionsgefährdungen (Immunschutz) und Unfallgefahren. Wenn keine Kinderkrankheiten am Gymnasium herumgehen, darfst du mit einer intakten SS arbeiten.

Frauenärzte sind nicht immer so gut informiert oder du hast was falsch verstanden.

8

Huhu!
Ich bin in der 26. SSW mit Zwillis und arbeite auch noch... meine FÄ hat mir angeboten mich krank zu schreiben, wenn es nicht mehr geht, aber das werde ich wohl nicht in Anspruch nehmen, da ich wegen viel Urlaub eh nur noch 10 Arbeitstage habe...

9

Hallo erdnussflippie,

und herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.

Ich denke,solange du keine Beschwerden hast und alles soweit passt,kannst du weiter arbeiten.

Es ist so,dass bei einer Zwillingsschwangerschaft mit vorzeitigen Beschwerden bzw Komplikationen zu rechnen ist.Muss nicht,kann aber gut möglich sein.
Aus diesem Grund hat es dein Arzt wahrscheinlich auch gesagt,da er als Arzt öfters Zwillingsschwangerschaften betreut,und eine Zwillingsschwangerschaft niemals mit einer Einlingsschwangerschaft zu vergleichen ist.

Meine erste SS war eine Zwillingsschwangerschaft.Ich habe mich super gefühlt und habe ganz normal weiter gearbeitet.Bei einer Routineuntersuchung kam heraus,dass mein MM drei cm öffen war.Leider nahm meine SS kein gutes Ende.

In der Folgeschwangerschaft mit Drillingen,war ich von Anfang an in BV,lag die ganze SS.
Auch hier kündigten sich die Beschwerden relativ früh an,trotz BV und liegen.Da ich aber aus meine ersten SS gelernt habe,konnte man rechtzeitig reagieren.Ich bekam einen Muttermundverschluss,und habe es bis in die 35SSW geschafft.

Ich möchte dir mit meiner Erfahrung keine Angst machen.Ich wollte dir nur sagen,dass man in einer Mehrlingsschwangerschaft einbißchen mehr aufpassen soll.

Dir noch eine tolle schwangers und alles erdenklich Gute.

LG

10

Bei meiner ersten Zwillingsschwangerschaft hatte ich Hyperemesis bis zum Schluss und kein BV, da weder mein noch das Kindeswohl gefährdet waren. Nur eine Krankschreibung, da ich den ganzen Tag über der Schüssel hing. Allerdings kamen die beiden 12 Wochen zu früh. Bei dieser Zwillingsschwangerschaft wurde ich aus diesem Grund ins BV geschickt...

Top Diskussionen anzeigen