BEL Angst vor Kaiserschnitt

Hallo, bin jetzt 36. Woche und der kleine dreht sich nicht. Habe am Donnerstag einen Termin wegen Kaiserschnitt Besprechung.
Ich habe richtige Angst davor. Die OP an sich was alles schief gehen kann usw.

Der Gedanke wach zu sein während sie mich aufschneiden, wie im Horror Film....Es ist meine erste OP.
Die letzten Wochen waren schrecklich, kann seit 3 Wochen kaum was machen, mich kaum um meinen großen kümmern. Erst schlimme Erkältung die mich ausgeknockt hat, und durch den schlimmen Husten starke Schmerzen in der Nierengegend, das ich Sonntag vor Schmerzen im KH war, kann mich kaum bewegen... und jetzt auch noch das. Ich drehe durch....HEUL......

1

Mein erster Ks war auch meine erste Op und ich habe mich sooo verrückt gemacht.

Ich kann nur sagen, lass dich drauf ein!
Dann wird alles gut.

Lieben Gruß

2

versuch dich zu beruhigen meine Tochter wurde 2011 auch geplant per ks geholt wegen bel ! ich kann nicht nachvollziehen wie sich manche einen ks wünschen obwohl eine natürliche Geburt möglich wäre aber es war definitiv nicht schlimm ! es war ein super freundliches und munter lustiges klima im op und es hat glaub nur 5 Minuten gedauert bis meine kleine neben mir lag ! ich war so aufgeregt und wurde ganz lieb von der hebi und den Anästhesisten ganz nett betreut und unterhalten ;-) ! noch sind ja paar tage zeit , hast du den Trick mit der Taschenlampe schon mal versucht oder dich über Akupunktur schlau gemacht? da gibt es auch paar Sachen die das drehen anregen KÖNNEN !

ich wünsche dir alles Gute und das du auch beim ks ein "schönes " Erlebnis haben wirst

3

Also erstens: mein kleiner war auch in BEL gelegen. Bis zur 38. Woche. War zur Kaiserschnitt Besprechung im Krankenhaus und da war er BEL. Zwei Tage vor dem Kaiserschnitttermin war ich nochmal beim FA. immernoch in BEL.
Also bin ich Frühs um 7 ins Krankenhaus zum Kaiserschnitt. Wurde nochmal Ultraschall gemacht, und siehe da mein kleiner hat sich tatsächlich noch gedreht!

Und zweitens: hab keine Angst vor einem Kaiserschnitt es ist zwar alles ziemlich unheimlich. Aber wenn du dein kleines mal im Arm hast vergisst du alles wieder

Alles gute

4

Ich hatte einen Notkaiserschnitt wegen Präeklampsie unter der Geburt, hatte also keine Möglichkeit mich vorzubereiten oder drauf einzulassen. Da mein Sohn aber auch lange in BEL lag, habe ich mich vorher schon ein bisschen auseinander gesetzt.

Es war bei weitem nicht meine erste OP, aber für mich ist es auch eine absolute Horrorvorstellung bei vollem Bewusstsein aufgeschnitten zu werden, zumal man wegen dem Baby auch kein Betuhigungsmittel nehmen kann.

Bei mir kommen noch multiple Bandscheibenvorfälle dazu, so dass ich mir generell keine rückenmarksnahe Betäubung vorstellen kann.

Du kannst dich auch über eine Vollnarkose (ITN) aufklären lassen und wenn du das unbedingt möchtest auch darauf bestehen. Lass dich nicht drauf ein dir ein Narkoseverfahren aufschwatzen zu lassen, das du nicht wirklich willst.

Die ITN hat den Vorteil, dass du von der ganzen OP nichts mitbekommst. Wenn du aufwachst, kuschelt dein Baby schon mit dem Papa.

Sie hat aber auch Nachteile.

Das Baby bekommt Narkosemittel ab, was zu Atemproblemen beim Baby führen kann (Anpassungsstörung). Das kann sein, muss aber nicht. Mein Sohn hatte APFAR-Werte von 9/10/10.

Du hast keine Bondingphase.

Du verpasst den ersten Schrei des Kindes. Das bedauere ich manchmal, auch wenn ich ihn unabhängig von der Narkoseart verpasst hätte. Ich war bewusstlos, als die Entscheidung zum Kaiserschnitt fiel.

Das sind die wichtigsten Punkte, die mir einfallen.

Ich drücke dir die Daumen, dass dein Zwerg sich einfach noch dreht. Dann kommst du um das ganze Theater drum herum.

Egal wie es am Ende läuft, ich wünsche dir von Herzen alles Gute und eine tolle Zeit nach der Geburt!

5

Hiho, ich hatte vor kurzem einen ungeplanten ks, ganz ehrlich ich fand ihn viel viel angenehmer als die spontan Geburt von meinem Sohn. Ich hatte immer so Angst vor der Spritze ,allerdings völlig unbegründet :)

Das war soo schön den ersten Schrei mitzuerleben.

3 Tage nach ks war ich wieder zuhause und 7 Tage nach ks konnte ich alles wieder selbst machen.

6

Ich kann dich auch beruhigen. Hatte vor 12 Tagen auch einen KS wegen BEL. Es hilft wenn man sich die schönen Sachen vorstellt statt an das vermeintlich schlimme zu denken. Beim Gedanken bald das Kind in den Armen zu halten wird alles andere weniger dramatisch.
Auch bei mir war eine schöne und lockere Stimmung im OP. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl "aufgeschnitten" zu werden und habe die Kleine sofort auf die Brust bekommen. Bin am nächsten Morgen (ks war 18.00 uhr) aufgestanden und der Katheter kam raus. Schmerzen hatte ich nicht wirklich, klar es zwickt hier und da mal aber ich konnte die medis am zweiten tag absetzen. Einzig man ist halt nicht so mobil bzw macht alles etwas langsamer als man es von sich gewohnt ist.
Aber wie gesagt, mach dich nicht verrückt, du merkst bei der op wirklich nichts ausser ein wenig geruckel am Bauch. Betrachte den KS nicht als OP sondern als geburt! Als den Moment, an dem dein Kind zur Welt kommt. Dann kann auch dieser Abschnitt ein schönes Erlebnis werden. Vieles ist Kopfsache...
Wünsch dir alles gute.

7

Diese Woche lag unser kleines auch in bel. Ich habe gelesen, das mein kh auch vaginal entbinden würde. Wenn ich aber daran denke, geht es mir wie dir. Bei bel können mehr Komplikationen auftreten als bei sl. Da bei meiner 1.geburt ewig gewartet wurde bis bei Komplikationen eingegriffen wurde, habe ich total Angst davor in bel eine vaginale Geburt zu haben. Ich werde in dem Fall wohl dem Chefarzt seine ks-rate vermiesen. ????

Mein 1.kind kam letzten Endes per ja mit spinalanästhesie zur Welt. Ich glaub man stellt sich das schlimmer vor als es ist. Die Ärzte testen am Bauch, ob du etwas merkst und fangen dann an. Vom schneiden habe ich nichts gemerkt, lediglich als das Kind herausgedrückt wurde war es ein seltsames gefühl. Der 1.schrei und das bonden hab ich trotzdem nicht erlebt, da das Kind anpassungsschwierigkeiten hatte und gleich in Kinderklinik kam.
Eine Kollegin hatte auch schon Termin zu ja und als vorher die wegen kamen, lag er richtig.

Ich bin auf die erste Geburt ohne bestimmte Vorstellungen zugegangen, bei der jetzigen weiss ich nur, das die besser werden soll wie die letzte. Ich versteife mich aber weder auf ks noch auf vaginale Geburt. Ich bin froh, wenn ich mein Kind nach der Geburt im arm halten kann, wie es da hinkommt entscheidet es (grösstenteils) selbst.
LG kleinmausi25

Top Diskussionen anzeigen