Körperlich extrem schlapp, Migräneanfälle und Übelkeit

Guten Morgen,
Ich weiß gerade nicht mehr weiter. Ich Sitz jetzt schon das 4. mal innerhalb 1,5 Wochen beim Arzt. Hatte Grippe mit einer ganz schlimmen Erkältung.
Ich fühl mich körperlich immer noch überhaupt nicht gut und ich hatte die letzten Tage immer wieder Migräne Attaken. Konnte nur im dunklen liegen ohne Geräusche um mich herum; musste fast spucken vor lauter Kopfschmerzen.
Die Übelkeit vom Anfang der Schwangerschaft ist gerade auch wieder stark präsent.

Kennt sich jemand mit homöopathischen Mitteln aus, die man bei Migräne, Übelkeit und körperlicher Trägheit nehmen könnte?

Ich brauch irgend eine Lösung, ich kann so nicht arbeiten gehen...

Ich danke euch schonmal und liebe Grüße.

1

Hallo :-)
Ich hab leider auch die gleichen Beschwerden und das schon seit der 12. Woche ungefähr. Bei mir hat leider nichts geholfen...nach ständigem krank schreiben wurde ich dann ins BV geschickt.

Hast du deinen Blutdruck mal kontrollieren lassen? Schlappheit und Kopfschmerzen klingen nach zu niedrigem Blutdruck oder eventuell auch Eisenmangel. Vielleicht würde dir da ein Präparat helfen?
Zu Beginn wurde mir Sepia als homöopathisches Mittel verschrieben, hat aber nur kurz gewirkt und dann war alles wieder beim alten...

Alles gute dir.

2

Vielen Dank für deine Antwort.
Du arme...das ist echt Mist. In der wievielten Woche bist du denn? Was hat denn dein Arbeitgeber dazu gesagt?
Vor dem BV hab ich Angst, dsss es bei mir vielleicht auch so kommen könnte.

Ich war am Freitag beim Frauenarzt, mein Blutdruck ist immer 120/60 oder 110/60 bisher gewesen und auch der Eisenwert liegt bei 13,7.

Mein Hausarzt hat eben Blut abgenommen für ein kleines Blutbild, dann wird der EPV Virus mitbestimmt, den hatte ich mit 14 Jahren gehabt und die Entzündungswerte.

Was anderes fällt dem auch nicht ein. Musste mir eben ein richtig blödes Geschwätz anhören, was denn mein Geschäft dazu sagt dass ich so lange krank bin und wenn man selbstständig ist, kann man auch nicht so lange fehlen! Hätte mich so aufregen könnne! Erstens macht man das nicht mit Absicht und zweitens bin ich angestellt. Klar ist es immer blöd aber was soll man denn machen?!
Das musste jetzt mal raus, sorry.

Liebe Grüße

5

Ich bin jetzt in der 28. Woche angekommen und es wird zur Zeit wieder etwas schlimmer mit den Kopfschmerzen. Hab aber auch meistens niedrigen Blutdruck und mein eisenwert lag bei der letzten Kontrolle bei 6,6...aber wie gesagt, so richtig hat nichts geholfen. Trinken tu ich auch fast 3l am tag, muss ich wohl durch.

Ich bin verbeamtet, von daher war das bei mir auf Arbeit völlig problemlos. Die haben's lieber, man geht ins BV als alle 2 Wochen einen krankenschein zu bringen. So wurde mein Schreibtisch innerhalb von ner Woche neu besetzt und niemand muss sich Gedanken machen, ob was liegen bleibt etc.

Auf solche Aussagen kann man echt verzichten. Klar gibt's auch Schwangere die ihre ganze Schwangerschaft tanzen und singen, aber das Glück hat eben nicht jeder.

3

Hallo,
ich habe leider auch sehr mit Kopfschmerzattacken in ihren unterschiedlichsten Arten zu kämpfen und vermisse meine Ibuprofen.;-) Ich habe mir ein kleines Notfallprogramm zusammengestellt, was die Kopfschmerzen natürlich nicht komplett heilt, aber zumindest Linderung verschafft:

-Wärme im Nacken mit Körnerkissen oder wenn man unterwegs ist finde ich die Thermacarepflaster für den Nacken super
-Tigerbalm für die Stirn
-Ruhe (leider hilft alles nix, wenn es schlimm wird, muss man sich rausnehmen und wenigstens 1-2 Stündchen hinlegen)
-Im Notfall Paracetamol (Ich glaube, es schadet mehr, sich 12 Stunden am Stück mit schlimmsten Kopfschmerzen zu quälen, als im Notfall eine Paracetamol zu nehmen, die überall als unkritisch gesehen werden).

Ich habe übrigens auch fast täglich morgens beim Aufwachen Kopfschmerzen. Da hilft es mir meistens, wenn ich direkt Kaffee trinke und ordentlich frühstücke. Vielleicht hat das was mit dem Blutdruck oder Blutzuckerspiegel zu tun...
Liebe Grüße, ich hoffe meine Tipps helfen etwas!

4

Vielen dank für deine ausführliche Antwort. Irgendwie hört sich das bei dir genauso an...bei mir sind die Kopfschmerzen heute morgen auch direkt beim aufstehen gewesen. Ich hab was gegessen und ca 1-2h später wars dann besser. Vielleicht hat das wirklich was mit dem Blutzuckerspiegel zu tun...ich werd das mal beobachten.

Ich werd nächstes mal den Frauenarzt fragen ob man bei Migräne im Notfall paracetamol nehmen kann....ich denk auch, bevor man sich Stunden quält, ist es vielleicht so rum besser.

Drück dir die Daumen dass es bei dir vielleicht auch bald so besser wird.

LG Steffi

6

Also meiner Erfahrung nach hilft bei Migräne nur ein spezielles Migränemedikament. Normale Schmerzmittel wie Ibu und co. helfen da gar nicht.

Also kannst du auch gleich auf Medikamente verzichten, da ich mir nicht vorstellen kann, dass man die Medis in der SS nehmen darf.

Mir hilft auch nur Wärme. Ich lege mir dann immer eine Wärmflasche auf die betroffene Stelle am kopf und versuche zu schlafen.

Ich habe auch alle zwei Tage Kopfschmerzen und die daraus resultierende Übelkeit kenne ich noch aus der Zeit vor der SS. Einfach furchtbar.

Du hast mein volles Mitgefühl.

Laut einer anderen Website soll wohl dieses hier helfen.

Magnesium
Regelmäßiger Tagesablauf
Ausreichend Schlaf
Akupunktur
Autogenes Training
Viel frische Luft – auch in der Wohnung
Kein Koffein

Nicht-medikamentöse Hilfe bei einem Migräneanfall:

Pfefferminzöl bzw. Heilpflanzenöl auf Stirn, Nacken, Schläfen
Verdunkelter Raum, geöffnete Fenster (eventuell Sonnenbrille bei extremer Lichtanfälligkeit)
Massage
Wenn liegen schwerfällt, im Sitzen ruhen
Eine Rolle in den Nacken und ein Handtuch zusammengerollt fest um den Kopf (über die Augen) wickeln
Kühlen mit Eis
Heiße Dusche

Ich hoffe, dass hilft dir :)

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen