Äußere Wendung; Erfahrungen gesucht.

Hallo, ich bin jetzt in der 34. ssw und hab am Dienstag meine Vorstellung in der Klinik.

Da meine kleine Maus noch in BEL liegt, wird eine äußere Wendung in Betracht gezogen.

Jetzt würde ich gerne mal eure Erfahrungen lesen. Gute und auch Schlechte.

Liebe Grüße Astrid

1

Huhu!

Ich hatte beim ersten Kind eine äußere Wendung. Gemacht wurde sie in der 36. Woche etwa, bis dahin hatte mein Kleiner immer in BEL gelegen. Wie ich inzwischen weiß (durch die zweite Schwangerschaft) hat er sich auch nie anders gedreht.
Dennoch: die Wendung war äußerst erfolgreich! Laut meinem Arzt 50% Wahrscheinlichkeit, dass es bei einer Erstgebärenden klappt, 1% Sectio-Wahrscheinlichkeit. Was mich beruhigt hat war, dass der Arzt jederzeit abgebrochen hätte, wenn es überhaupt nicht geklappt hätte.
Die Wendung selbst war ne Sache von fünf Minuten... erst hat der Arzt den Po aus dem Becken gedrückt, dann hat er das Kind mit Druck auf die Stirn zur Rolle animiert. Und dann lag der Kopf plötzlich unten. ;) Zurückgedreht hat sich der Kleine dann nicht mehr, er kam in SL zur Welt.
Wichtig fand ich bei der Wendung, dass ich entspannt war. Ich hatte die meiste Zeit die Augen geschlossen, war so am entspanntesten. Die Bauchmuskeln sollten locker bleiben, jegliche Verkrampfung wäre quasi "im Weg" gewesen. Daher solltest du dem Arzt auch vertrauen können. Meiner hat immer mit Ultraschall noch geguckt, wie das Kind liegt und ob noch alles passt, war sehr beruhigend :)

Es war wahnsinnig spannend und war überhaupt nicht schmerzhaft, man hat den Druck gespürt, aber sonst nichts. Ich hatte auch keinen Wehenhemmer oder sowas gekriegt, der Zugang war das schmerzhafteste und schlimmste daran ;) Danach wurden wir noch zwei Stunden überwacht am CTG, und am nächsten Tag waren wir auch nochmal für ein kurzes CTG da, war alles bestens. Der Kleine kam dann etwa drei Wochen später :)

Kann es also nur empfehlen!

2

Danke für deine Erfahrung.

Hoffe es läuft bei mir auch so gut

3

Ich habe es in meiner letzten ss auch mit einer äußern wendung probiert, bei 36+6. Leider hat es nicht geklappt. Ich hatte auch eine Vorderwandplazenta vielleicht waren sie deswegen auch vorsichtiger. (Ein link zu dem ausführlichen wendungsbericht ist in meiner vk.)
Ich habe an 39+6 meine Tochter dann spontan aus BEL geboren.

Jetzt liegt mein zweites Mäuschen auch wieder in BEL, aber diesmal werde ich mich gleich auf die spontane Geburt aus BEL einstellen und mir alle anderen Versuche sparen (weil ich denke das es diesmal bestimmt wieder nicht klappen würde.)
Lg lattemachiatto mit BEL 32+6

4

Hey,

Mein Sohn hat es sich auch in BEL bequem gemacht und wollte sich bis zum Schluss nicht drehen ????
Ich hatte mich auch für die äußere Wendung entschieden, obwohl der Arzt uns gute Chancen gegeben hat, hat es leider nicht geklappt. Ich hatte eher das Gefühl das er in die Startposition geschoben wurde. 5 Tage später war er dann da ????

Der Wendungsversuch, war zwar unangenehm aber nicht schlimm. Ich hatte mir immer gedacht wenn es nicht im Kaiserschnitt endet dann schafft er auch eine spontane Geburt. So war es dann auch, um kurz vor 19 uhr setzen die Wehen ein und um 21:22 Uhr war er dann auch schon da.
Wenn der versuch nicht klappen sollte, sei nicht all zu enttäuscht. Es geht auch so ????.

5

P. S: die Fragezeichen sollten nicht sein ????

6

Danke fürs Aufmuntern. Aber da liegt bei mir das Problem.

Meine erste Tochter war am Ende ein Notkaiserschnitt und mir wurde gesagt, nach einem Ks macht man keine spontane Geburt in BEL.

7

#winke

ich habe auch meine Erfahrungen mit der äußeren Wendung gemacht und würde es bei unserem zweiten Kind deshalb nicht mehr machen.

Ich wollte damals unbedingt eine normale Geburt und deshalb hatte ich alles ausprobiert.. Taschenlampe, moxen und der Wendungsversuch. #augen

Ich kann nur empfehlen sich sorgfältig darüber aufklären zu lassen und man muss den Ärzten wirklich vertrauen. Bei mir wurde nie nach der Nabelschnur geschaut.. ob sie vllt. zu kurz ist oder schlecht liegt.. Das war mir vorher auch nicht bewusst. Man wird zwar drüber aufgeklärt, dass es zu einem spontanen Kaiserschnitt kommen kann, aber das müssen die ja sagen auch wenn alles Fakten ok sind.
Ende vom Lied war, dass die Wendung nicht funktioniert hatte und unser Söhnchen das so doof fand, dass ich am Abend Wehen bekam und er dann per Kaiserschnitt geholt wurde (in dem KH wurden keine BEL geboren). Und dann kam dabei raus, dass er 3-Mal die Nabelschnur um den Hals hatte #schock

Sowohl die Wendung als auch eine BEL-Geburt hätten echt ins Auge gehen können. #schwitz
Ich fand den Spruch von meinen Gyn immer ein wenig abgedroschen, aber das steckt wohl auch ein wenig Wahrheit drin: "Es gibt immer einen Grund dafür, wenn sich Kinder nicht in die Geburtsposition drehen."

Ich kann dir nur raten dich gut zu informieren und dann auf dein Bauchgefühl zu hören. Für mich war der Kaiserschnitt davor, währenddessen und danach der Horror, aber trotzdem besser als kein munteres/gesundes Kind ;-)

Viel Glück dir

8

Absolute Zustimmung! Der Arzt bei meiner Wendung hatte im Ultraschall nach allem geschaut, auch ob nicht die Plazenta Probleme machen könnte, oder eben die Nabelschnur.
Mir wurde der Arzt auch empfohlen. Es hätte noch einen zweiten gegeben, der es probiert hätte, aber davon wurde mir abgeraten. Es musste dieser eine Arzt sein, und das war die 100% richtige Entscheidung, der Mann wusste genau was er tut!

Solltest du zufällig in Augsburg oder Umgebung wohnen, sag bescheid, ich kann dir den Namen gern sagen :)

9

Hi finnicella,

Danke für deinen Tipp. Ich wohne in der Nähe von München, aber hoffe dieses Mal einfach drauf, dass die kleine Maus sich richtig hinlegt. Heute bei 14+0 lag sie schon richtig, das muss sie sich nur merken ;-)

Top Diskussionen anzeigen