Ungesunde Ernährung

Ungesunde Ernährung in der Schwangerschaft .Was sind die Folgen fürs Baby ? Schadet es ihm ? Muss ehrlich sein die Geburt steht bald an und ich hab leider selten gesund gegessen .welche Folgen hat das ? Lg

1

Da solltest du vielleicht einen Arzt oder eine Hebamme fragen.

Soweit ich es verstanden habe, nimmt sich das Kind alles was es braucht, d.h. du hättest bei schlechter Ernährung ggf. einen Mangel.

Zudem könnte es sein, dass der Geschmack des Kindes bereits während der Schwangerschaft geprägt wird (Fruchtwasser schmeckt angeblich ja auch ein wenig nach dem Essen, das die Mutter gegessen hat).

Bei mir war es vor allem dieser Gedanke, der mich dazu gebracht hat mich relativ gesund zu ernähren - natürlich gab's auch Schokolade, Chips, Kuchen und Eis, aber bevorzugt halt die gute Qualität vom Eismann um die Ecke, bei dem man im Sommer schon mal 20 Minuten anstehen muss. ;-)

2

Sorry, aber die Gedanken machst du dir ein wenig zu spät...! Ungesunde Ernährung hat immer negative Auswirkungen. Nicht unbedingt jetzt oder gleich, vielleicht auch erst später. Nicht nur für dein Baby, auch für dich. In Chips, Cola, Süßigkeiten und ähnlichem sind nicht unbedingt die Nährstoffe enthalten die ein Mensch so benötigt... (das ist meine Vorstellung von ungesunder Ernährung).

3

Ja leider zu spät ich weiß

4

Na nun ist zu spät würde ich sagen. Ich denke aber man muss sich sehr sehr einseitig ernähren damit das Kind schaden davon trägt. Muss auch sagen ich habe mich sowohl bei meinem Sohn damals als auch in dieser Schwangerschaft wirklich nicht besonders gesund ernährt.

Solange dein Frauenarzt nichts sagt wird wohl das größte Problem der Speck sein den du hinterher noch mit dir rum trägst.

Übrigens kann ich das mit dem beeinflussen des Geschmacks nicht bestätigen. Habe bei meinem Sohn tonnenweise Pommes gegessen und mein Sohn mag definitiv keine Pommes. Hähnchen hingegen habe ich überhaupt nicht mehr angerührt und das liebt er.

Also mach dir keinen Kopf jetzt ist eh gelaufen.

5

Ich darf mir immer anhören, wie sich meine Mutter (fast) täglich Milch und Kiwi "angetan" hat, die sie beide nicht ausstehen kann und ich mag beides. Nun ja, die Milch pur nur wenn sie kaum behandelt (sprich nur minimal pasteurisiert, ab Bauer ca 3-4 Tage haltbar) ist. ;-)

Gelegentliche Genüsse reichen meiner Meinung nach nicht zur Prägung, aber regelmäßig genossene Geschmäcker "lernt" man.

Kinder mögen z.B. in Indien gern scharfes Essen, während europäische Kinder eher selten sehr scharfes Essen mögen.

Mit Kaffee sieht es glaube ich ähnlich aus.

6

Es ist nie zu spät um deine Ernährung umzustellen!

Klar war das jetzt nicht idealst dass du während der SS nur ungesund gegessen hast.... obwohl ja vieles was ungesund wirkt oft auch gesunde Inhalte hat (z.B. fettiges Schnitzel hat viel Protein und einen gewissen Anteil Eisen), wobei das ungesund da natürlich überwiegt... aber dein Baby nimmt sich dann eben was es braucht von dem wenigen was da ist und lässt nix mehr für dich übrig.... Die Folgen wirst eher du spüren als dein Kind z.B. Zahnfleischentzündung bzw. Rückgang, Zahnweh, Schlafstörungen, Müdigkeit, Schlappheit und allgemeines Unwohlbefinden, Haarausfall spätestens nach der Geburt wenn die Hormone eh schon nen Haarausfall begünstigen, Anfälligkeit für Infekte, Stressanfälligkeit die absolut scheiße ist mit neugeborenem Baby denn da bräuchte man lieber Nerven aus Stahl und jede Menge andere Wehwehchen die deinen Alltag mit Kind nicht unbedingt erleichtern werden.

Hast du Folsäure oder vielleicht ein Kombipräparat für die SS genommen? Das ist echt wichtig, denn es hilft sowas wie Spina bifida vorzubeugen.

Natürlich könntest du jetzt zu der Sorte gehören die eine ungesunde Ernährung noch viele viele Jahre unberührt lässt aber früher oder später spürt man die Folgen und wenn du Pech hast dann kriegst du die Rechnung zeitig nach der Geburt genau dann wenn du es nicht brauchst.

Das du hier schreibst und dir Gedanken machst ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung! Gehe diesen Weg nun weiter! Ließ dich ein wenig schlau solange du noch Zeit hast dafür, besorg dir ein zwei Kochbücher am besten gebrauchte die sind günstiger und mal ehrlich .... meist kocht man eh nur immer die selben drei vier Gerichte daraus. Du musst nicht ab sofort und auf der Stelle all deine Ernährung umkrempeln aber so langsam und sicher eben deinen Speiseplan verändern! Um einen besseren Überblick zu behalten was du isst, mach eine Liste was du so essen willst über die Woche Beispiel meine für kommende Woche:
Mo: Rattatouil mit Vollkornnudeln (veggi)
Di: Gulasch mit Spätzle
Mi: Lachs mit Mangold in Sahnesoße + Nudeln (Fisch)
Do: Vollkornpfannkuchen mit verschiedenen Füllungen (veggi)
Fr: warmer Quinoasalat mit Tofu (veggi)
Sa: (selbstgemachte) Bürger mit Pommes
So: Thunfischsteak mit Reis (Fisch)

Und was ich dir auch ans Herz legen kann, ist ein eignes Buch anzulegen mit bewärten Gerichten die gut schmecken und die du immer wieder kochen möchtest. Ausm Inet kannst du die Rezepte ausdrucken und aus den Büchern einfach abschreiben und in dein ganz persönliches Buch einfügen. Nach und Nach entsteht so dein Familienkochbuch mit Rezepten auf dich und deine Familie zugeschnitten.

Viel Spaß dabei und viel Erfolg!

7

Die Frage ist ja, was ist bei dir ungesunde Ernährung. Also ich komm auch nicht jeden Tag auf 5 Portionen Obst und Gemüse. Ess auch keine Vollkornnudeln, weil sie mir einfach nicht schmecken.

Falls sich dein Baby bis jetzt gut entwickelt hat, dann ist doch gut. Versuch einfach ab sofort dich gesünder zu ernähren und gut ist. Ändern kannst du es jetzt eh nicht mehr.

Top Diskussionen anzeigen