Ferndiagnostik mit NFM?

Hallöchen zusammen,
mich würde mal eure Meinung interessieren...Meine Frauenärztin hat mir nun die Ferndiagnostik mit Nackenfaltenmessung in der 12-13 SSW empfohlen. Jetzt hab ich mal ein wenig nachgelesen...Und bin ein bisschen stutzig geworden. Da geht es ja teilweise um reine Wahrscheinlichkeitsrechnung...Das klang irgendwie nicht so überzeugend.
Daher wollte ich mal fragen, wer von euch da war und ob das zu empfehlen ist.
Freue mich über eure Antworten!
LG Nadine

1

Die Nackenfaltenmessung brauchst du nur dann, wenn du weiterführende Untersuchungen bezüglich Trisomien von einer wahrscheinlichkeit abhängig machen möchtest.
Bei der Frühen Feindiagnostik sieht man eher allgemein wie das Kind entwickelt ist und ob die Organe gut aussehen.
Nötig ist beides nur, wenn ein Abbruch in Frage kommt. Für die Geburtsplanung, bzw. die weitere Behandlung im Fall eines gesundheitlichen Problems des Kindes bringt die normale Feindiagnostik mehr. (Abbrechen könnte man dann auch immer noch. Es wäre halt nur wahrscheinlich belastender.)

Ich habe das alles nicht gemacht, nur bei einem meiner Kinder auf Überweisung die normale Feindiagnostik.

2

Vielen Dank für die Rückmeldung ;)

Also wäre die Ferndiagnostik aber trotzdem schön, um schon mal mehr zu sehen?

Ich verstehe nicht genau, warum man es nicht machen sollte. Oder ist das eine Kostenfrage?
LG Nadine

6

Ich habe es deshalb nicht gemacht, weil ich nicht in die Situation kommen wollte, entscheiden zu müssen, ob ich das Kind austrage oder nicht.
Wenn jemand von vornherein sagt, ein Abbruch im Fall einer Behinderung ist vorstellbar, dann spricht nichts gegen die Untersuchungen. Wenn man damit ein Problem hätte, dann finde ich, sollte man sie eher mit Vorsicht genießen, weil man nach einem schlechten Ergebnis ja nicht mehr *nicht entscheiden* kann.

3

Guten Morgen,

die Feindiagnostik und NFM sind Selbstzahlerleistungen.

Ich habe die NFM mit Bluttest machen lassen und war etwas enttäuscht vom Ergebnis. Diese Wahrscheinlichkeitsangabe hat mich leider nicht so beruhigt wie ich dachte. Aber das lag an meiner Erwartungshaltung.

Man kriegt auch einen langen Ultraschall. Allerdings macht das mein Frauenarzt alles selbst mit seinem normalen Ultraschall. Die Feindiagnostik würde ich nur machen, wenn er mich zu einem Spezialarzt mit besseren Geräten überweist.

Lg und alles Gute!

4

Guten morgen,
inzwischen hab ich auch gelesen, dass da teilweise komische Sachen rauskommen, die sich im Nachhinein als falsch raus stellen.

Dann lass ich das lieber aus und warte auf die späte Feindiagnostik.
Vielen Dank für die Hilfe!
LG und dir auch alles Gute.

5

Zu den Kosten kann dir nur sagen: Das erste größere Screening (Ersttrimesterscreening) beim FA kostet in der Regel nichts.
Die Feindiagnostik so um die 20. SSW muss man laut meiner FÄ auch generell nicht selbst zahlen, wenn man eine Überweisung zum Spezialisten hat. Es stimmt laut ihr auch nicht, dass dazu ein besonderes Risiko vorliegen muss - jede Schwangere hat darauf Anspruch, sofern sie das möchte. Meine FÄ findet es fahrlässig, dass viele Ärzte ihre Patientinnen nicht überweisen, da das ja auch mal Leben rettend sein kann - wenn z. B. ein Herzfehler entdeckt wird und die Schwangere dann gleich in einer Spezialklinik entbinden sollte etc.
Ich habe die Feindiagnostik in allen drei SS gemacht und nie etwas dafür gezahlt. Ich würde sie auch empfehlen, da geht es ja vorrangig nicht um Behinderungen, sondern eben um die Organe, die Durchblutung und Versorgung des Kindes etc.
LG, Nadja

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen