Auf Einleitung vorbereiten?

Hallo ihr Lieben,

aufgrund drohender Unterversorgung wird die Geburt unserer Kleinen nächste Woche bei 37+3 eingeleitet.

Ich habe einerseits etwas Respekt vor der Einleitung selbst und bin auf der Suche nach Tipps, wie ich mich trotz stationärem Aufenthalt ablenken und auf andere Gedanken bringen kann.

Andererseits kommen aufgrund der frühen Einleitung ein paar vorbereitende Maßnahmen zu kurz (nur 2x Akupunktur, kaum Dammmassagen,...). Gibt es da was, was ich noch auf die Schnelle machen kann? Mein Körper zeigt bislang noch gar keine Geburtsanzeichen, hatte noch nicht mal Übungs- oder Senkwehen :-(

Danke für eure Hilfe!

1

Hallo =D

Wirklich vorbereiten kannst du dich nicht,ich hatte vor 6 monaten ne Einleitung (1.kind) dachte Samstag früh rein und samstag nacht spätestens meine kleine im arm. .Pustekuchen! Die Einleitung hat genau 7 Tage gedauert, um 18.15 uhr ist die fruchtblase geplatzt, dachte jetzt geht's los...Jaja. .pda nicht gewirkt, Muttermund zu,wehentropf. ..Nach 9 std wehenstürme und das gefühl zu verrecken wurde meine kleine dann per KS geholt und der op Arzt sagt dann auch noch, sie hätte niemals durch den geburtskanal gepasst...naja wie auch immer, bin trotzdem über glücklich meine kleine bekommen zu haben...ist ne Horror geburt, ja leider ist das Realität und sowas kommt vor Aber hab Mädels kennengelernt die nach Einleitung nach paar std ihr baby im arm halten durften..Was ich sagen will ist eig nur,es kommt wie es kommt nehm dir auf jeden Fall was zu lesen oder beschäftigen mit ,so ein Krankenhaus aufenthalt ist ziemlich öde und blöd .
Wünsch dir das es schnell klappt =D

PS es ist nicht meine Absicht dir angst zu machen oder so ..Aber auch sowas ist möglich.
Lg

2

Besorg dir in der Apotheke Heublumen und mach ab heute jeden Tag ein Sitzbad. Das soll laut meiner Hebamme auch kurzfristig helfen.

Alles Gute für die Geburt!!!

3

Ich kann dir zwar leider nicht weiter helfen, aber vielleicht beruhigt es dich ein bisschen, dass es mir genauso geht wie dir.
Bei mir wird morgen entschieden ob eingeleitet wird. Zwar nicht wegen Unterversorgung (bei uns ist es eher anders rum, der Kleine ist der einzige, dem es noch gut geht), sondern weil es mir immer schlechter geht. Es sieht jetzt seit fast 2 Wochen immer wieder aus, als ob sich eine Gestose entwickelt. Dann geht es mir einen Tag etwas besser, und am nächsten noch schlechter...

Ich hab allerdings schon seit 14 Wochen mit Wehen zu kämpfen, die in den letzten Tagen immer stärker werden und der Kleine ist schon fest im Becken.
Dafür bin ich heute erst bei 35+3, das macht mir halt schon etwas Sorgen, auch wenn er sehr groß und schwer geschätzt wird.

Vor allem kann ich absolut nicht einschätzen, was mich bei der Einleitung erwarten würde und das macht mir im Moment ein bisschen Angst (gerade, wenn ich an die ein oder andere Wehe denke, die ich zwischen durch schon hatte).

4

Hey,

Meine Tochter wurde bei ET+10 eingeleitet und es war nix geburtsreif, trotz Tee, Akupunktur etc

Die Einleitung hat insgesamt 27 std gedauert (von der ersten tabletteneinnahme bis zur Geburt).es war nicht schlimm, dir wehen wurden nach u nach doller u i hab zwischendurch noch eine PDA bekommen, so, dass i noch Kraft tanken konnte.

Ich wünsche dir alles Gute.

5

Versuch am besten ganz entspannt in die Einleitung zu gehen und mach dich frei von den ganzen Horrorgeschichten die du hörst.

Meine Schwägerin hat beide Geburten einleiten lassen und beide Jungs waren innerhalb von 8-10 Stunden da. Sie war nicht über Termin, Muttermund war aber schon offen.

Ich werden heute Abend / morgen früh eingeleitet. Heute Abend bekomme ich so einen Ballon, der den Muttermund weitet und morgen früh Gel.

Ich bin weder aufgeregt, noch habe ich Angst. Ich freue mich einfach auf mein Baby und stecke mein ganzes Vertrauen in Ärzte und meine Hebamme. Die sagt auch immer so schön "raus kommen sie alle" ;)

Klar kann man versuchen sich auf die Geburt mit Tees, Sitzbädern und Dammmasage vorzubereiten, aber auch das ist keine Garantie für eine reibungslosere Geburt. Wichtig ist vor allem, dass DU dich gut fühlst und entspannt bist :)

Alles Gute für dich!

6

Ich denke, darauf kannst du dich nicht vorbereiten. Du kannst nur das Beste hoffen. Bei uns musste die EInleitung nach 8 Stunden abgebrochen werden. Ich hatte starke, aber muttermundunwirksame Wehen und mir und meinem Kind ging es schlecht. Ich drücke dir die Daumen, dass alles gut und vor allem zügig funktioniert. Nimm dir was zum Lesen mit, falls es doch länger dauert.

Top Diskussionen anzeigen