'Alternative Fakten' ;) für alle mit Angst vor FG

Liebe Mitschwangere :)

Mich plagt, genau so wie einige von euch, die ständige Angst, meinem Würmchen könnte etwas passieren oder ich könnte eine FG erleiden. #zitter Das Forum hier verzerrt die Realität ja auch dementsprechend, da sich natürlich Frauen mit solchen Schicksalschlägen vermehrt zu Wort melden und austauschen und Frauen mit gesunden Schwangerschaften weniger schreiben und mehr still mitlesen.

Auch bin ich der Meinung, dass die Anzahl von Fehlgeburten durch das testen vor NMT und die so genannte biochemische Schwangerschaft noch mehr verzerrt wird (wobei ich hier natürlich den Schmerz und die Enttäuschung nicht schmälern will!)
Auch im Internet sind die Statistiken sehr undurchsichtig und die Frage, wie viele Schwangerschaften denn gut gehen, wir so gut wie nie in Zahlen beantwortet. Es heißt dann immer "die Meisten".
Nun bin ich auch einen ganz tollen Blog gestoßen, der v.A. englischsprachige Quellen und Links verwendet. Hier sehen die Statistiken viel positiver aus! Bei dem ersten Link kann man wunderschön die Prozentzahl für eine FG jeden Tag sinken sehen, was mich persönlich super beruhigt.

Ich dachte ich teile auch mal etwas positivere Statistiken mit euch! Vielleicht verhilft das dem ein oder anderen zu mehr Gelassenheit.:-) https://uterusprojekt.wordpress.com/2015/03/25/schwangerschaftsangste-und-statistik/

Ich bin selbst der größte Angsthase der Welt, ich habe schon in jungen Jahren einen schweren Schicksalsschlag erleiden müssen und habe so dieses Grundvertrauen in die Welt verloren. Aber ich versuche es mir zurück zu holen und positiv zu denken. Ich fühle mit euch#herzlich

1

Ich bleib lieber bei meiner negativ Haltung und freu mich wenns gut geht :D

;)

2

Ich finde das man positiv denken sollte. Es ist schließlich von der Natur gewollt oder eben nicht. Zumal, es muss nicht immer in der früh ss passieren! Leider gibt es dafür kein halten. So traurig wie es ist....

Aber gehe ich schon negativ, macht man sich nur verrückt.

3

Hallo Serendipity,
Ich könnte dich küssen!!

Seit gestern habe ich Beschäftigungsverbot & da ich erst 6. Woche bin habe ich jede Menge Zeit, mich ausführlich kirre zu machen.

Die Statistiken helfen prima, danke!

Jetzt muss ich nur noch genug Ablenkung für die nächste Zeit finden...

Liebe Grüße

7

Ohhh das kenne ich zu gut man will nicht dran denken und irgedwie kommt es dann doch bin jetzt Woche 5 und nur manchmal leichte Anzeichen dann bekomme ich sofort Angst und wieder hoffen bitte übersteht mein Krümmel es naja ich drücke uns allen die Daumen

Lg

4

Ich möchte euch allen auch bisschen Mut machen ... ich lese auch immer von Eure Ängste usw . Und verstehe es auch . Bin auch zum zweiten Mal schwanger und habe auch bisschen Angst . Aber da steckt mehr dahinten . Nach der Geburt von meine Tochter (1 Jahr her ) bin ich zum fa zum Kontrolle gegangen .. natürlich gedacht es passt alles . Ich bin immer Optimistisch. Aber er hat nicht so gute Nachrichten gehabt . Ich habe mal wieder ( vor der ss. 4mal operiert ) eine Eierstock Zyste gehabt . Naja habe gedacht ok .. die geht weg ! Hm aber er hat gemeint " dieses Mal sieht die anders aus und es beunruhigt mich " .. wollte operieren . Da war meine Tochter 2 Monate alt und ich konnte es mir nicht vorstellen und habe nein gesagt ! Er hat Verständnis gehabt aber war trotzdem seine Meinung .. er hat mir 2 Wochen gegeben bis zum nächste Kontrolle . Naja weg und besser war es nicht . Also zum Frauen Klinik zum anschauen . . Selber Antwort . Es muss raus - sieht komisch aus.. also gut . Habe es gemacht . Dann hat mich der Chefarzt angerufen und wollte Befund besprechen .. da habe ich schon gewusst das da was nicht stimmt . Und ja .. sein Blick war sehr traurig . Er musste mir mitteilen das ich ein Eierstock Krebs habe aber der zum Glück mit bösartigem grenzt ./also noch Glück .. und dann nach 3 Wochen wieder op. Eierstock , Eileiter , Blinddarm uvm entfernt .. die wollten gleich alles entfernen aber das ich erst 26 bin , haben gewusst das wir noch Kinder haben möchten deswegen muss ich erst in5 Jahren komplett op machen .. ich war am Ende . Es war einfach nur Horror ! Meine Tochter und mein Mann waren bei mir ( familienzimmer ) . Ich habe Angst in mein Mann seine Augen gesehen .. aber er war stark ! Ich habe nur noch gedacht das ich sterbe . Aber wir sind doch stark und zusammen schaffen wir alles ! Und so ist es .. jetzt sind 8 Monate nach der op und ? Und jetzt sind wir wieder schwanger !!! Und solche Gedanken lasse ich nicht zu das ich fg haben kann oder das da was nicht passt .. wir haben so viel durchgemacht und das ist einfach die Belohnung ! Ihr macht euch verrückt und das ist nicht gut für eure Körper und Baby! Wir sind doch stark und müssen nur positiv denken lernen ! Ängste kommen immer wieder aber die muss man schnell eliminieren! Und wenn ihr auf so" blöde" Gedanken kommt , dann lenke euch gleich mit was anderem ab ! Geh einkaufen oder kaffe trinken aber denke nicht zu viel nach und das was passiert ! Ich drücke euch allen fest die Daumen und ihr schafft das !!!

Wenn Baby schon da ist dann gibt sowie so kein zeit zum Angst haben und schlecht denken :-***

Lg j. Mit Prinzessin (12 Monate ) und kleinen Wunder (7 Woche ) :d

5

Hallo,

du rettest meine geistige Gesundheit ;))

Nach zwei gesunden Kindern habe ich grade einen Abgang in der 7. Woche wegen Windei. Auch wenn ich grundsätzlich rational an sowas rangehe und nicht der ängstliche Typ bin, allein der Gedanke, wie mich die Sorgen beim nächsten Mal auffressen werden, macht mir jetzt schon graue Haare.
Ich bin ein Zahlenmensch und weiß, dass bei mir jetzt einfach die Statistik zugeschlagen hat. Deine Recherche hilft mir, mich beim nächsten Mal ein wenig ruhiger zu fühlen.

Vielen herzlichen Dank für die Mühe und das teilen!!!

6

Guten morgen,

Ganz ehrlich, die Angst beginnt mit dem positiven test und wird erst aufhören, wenn man selber im Grab liegt.

Wir werden unsere Kinder lieben und uns sorgen machen, ob es nun um eine Fehlgeburt geht, die erste Nacht alleine bei einem Freund, die erste eigene Wohnung, die erste große Reise alleine etc pp man darf sich nur nicht von der Angst überrollen lassen.

Am Ende der Schwangerschaft vom großen, hatte ich plötzlich Angst das der kleine taub sein könnte... Mit ca 4 Monaten stellte sich raus, das er auf einem Auge blind war, aufgrund eines Tumors. Er ist letzte Woche 8 Jahre geworden, hatte im 1. Lebensjahr wahrscheinlich so viele Narkosen, wie die meisten Erwachsenen nicht mal. Klar hatte ich immer Angst, aber ablenken hilft! Säuglinge und ich denke auch schon im Bauch bekommen die Zwerge so viel mit.

Ein bisschen Angst ist immer dabei, aber vertraut auf die Natur, das Schicksal, auch gerne einem Gott.

Lg oxygen

8

Vielen Dank!

Ich bin zwar jetzt bei ET-2, aber es ist schön hier auch etwas Aufbauendes zu lesen.

Eine Bekannte hatte 3 FG bevor es geklappt hat. Da war ich natürlich auch sehr nervös, als ich einen positiven Test in der Hand hatte.

Zum Glück hatte ich gute Unterlagen und Informationen von meiner FÄ und einer Freundin (Humanmedizinerin), die mich beruhigt haben.

Richtig nervös geworden bin ich nur einmal als ich etwas (für meinen Magen) falsches gegessen habe und den ganzen Abend im Badezimmer verbracht habe.

Etwas Sorge hatte ich immer, aber ich vermute, dass das nie aufhören wird. Mein Kleiner war/ist auch sehr aktiv und gut spürbar (ab ca. 18./19. SSW), was natürlich hilft ruhig zu bleiben. ;-)

9

Super toller Beitrag/ Tip! Danke :-)

Ich habe meiner Mutti in der 6. SSW das kleine Wunder offenbart und sie war sofort SO glücklich und begeistert, dass ich mich geärgert habe, es ihr überhaupt schon gesagt zu haben (gleiches Spiel bei der Mum von meinem Freund...). Das klingt jetzt vielleicht fies und negativ, aber es besteht nunmal im ersten Tri. ein erhöhtes Risiko das kleine Würmchen zu verlieren. Und ich hatte nach dem Verkünden einfach Angst, dass ich diese Nachricht an die beiden 'Omas' überbringen muss und alle in Tränen ausbrechen. Wir haben eine schreckliche Zeit der Trauer hinter uns und im moment klammern sich alle an die 'frohe Botschaft'.
Und mit Zahlen/ Daten/ Fakten muss man den beiden nun auch überhaupt nicht kommen#bla weil sie alles besser wissen- und solange man nicht Extremsport betreibt kann ja GARNICHTS schief gehen. Puuuhhh, das hat mich fast etwas aggresiv gemacht#schock

Bin jetzt in der 12. SSW (11+0) und nun 'erlaube' ich mir auch langsam mich an den Gedanken zu gewöhnen und mich mit meinem Freund zu freuen/ weiter zu denken usw. :-)

Ganz liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen